Spielberichte 17/18
26. Spieltag: Kellmünz - SVI 1:2 (0:0) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Montag, den 14. Mai 2018 um 19:08 Uhr

26. Spieltag, 13.05.18
TSV Kellmünz - SVI 1:2 (0:0)

Nach dem ebenso überraschenden wie deutlichen Sieg beim Nachholspiel in Schnürpflingen, was zugleich der erste Sieg im Jahr 2018 wer, wollte der SVI natürlich an diese Leistung anknüp-fen. Dass dies in Kellmünz alles andere als einfach werden würde, war von Beginn an klar. Denn der TSV ist als Kämpfermannschaft bekannt, was der SVI schon oft genug erleben durfte.
Der SVI begann daher entsprechend konzentriert und lauerte auf Konterchancen. Die erste bot sich in der 11. Min., als Daikeler in den Lauf von N. Unseld spielte, der noch vor der Mittellinie und keinesfalls im Abseits alleine in Richtung Tor startete, jedoch durch den SR zu Unrecht zurückgepfiffen wurde. In der 22. Min. hatte F. Schwaninger die große Chance zur Führung, als er nach langgezogener Flanke von Micheler am langen Pfosten einen Schritt zu spät kam und den Ball nicht mehr unter Kontrolle bekam.
In der 28. Min. dann auch die erste Chance für den TSV, als deren Stürmer von halblinks aufs Tor zulief, von Köhler dann aber beim Abschluß erfolgreich gestört wurde, so dass sein Schuß am lan-gen Pfosten vorbei ging. So ging es nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit torlos in die Pause.

Der SVI merkte, dass in Kellmünz durchaus was zu holen war. Und in der 51. Min. ging der SVI auch tatsächlich in Führung. F. Schwaninger schoß aus 20 Metern aufs Tor, und sein abgefälsch-ter Schuß fiel als Bogenlampe über den Torhüter hinweg zum 0:1 ins Netz.

Der SVI war nun deutlich das spielerisch überlegenere Team. In der 57. Min. wurde dies auch belohnt, als Micheler den Ball von links vor den 5-Meter-Raum flankte und dort N. Unseld per Kopf vor dem herausstürmenden Torhüter zum 0:2 versenkte. Spätestens jetzt hatte der SVI die Partie endgültig im Griff und be-herrschten den TSV.
Aber – der TSV durfte zu keinem Zeitpunkt unterschätzt werden. Dieser versuchte nun wie befürchtet mit viel Kampf den An-schluß zu erzielen. Und der gelang dann auch in der 78. Min. nach einer Ecke, wobei allerdings die SVI-Abwehr incl. Torhüter nicht gut aussah. Nun ging das Zittern wieder los, doch der SVI behielt die Nerven und das Spiel im Griff. Wie vier Tage zuvor in Schnür-pflingen zeigte das Team eine konzentrierte Leistung mit der notwendigen Laufbereitschaft.
Man mußte zwar bis zur 96. Min. zittern, wobei der TSV trotz der langen Nachspielzeit nicht wirklich mehr gefährlich wurde bzw. der SVI überhaupt nichts mehr zuließ.

So konnte man innerhalb von vier Tagen zwei Siege verbuchen.

Der SVI spielte wie folgt:
Weiß, E. Schwaninger (70. Kocakaplan), Tiryaki, Brendle, Köhler, Micheler, Ullmann, F. Schwaninger (62. Wolf), N. Unseld, Daikeler, Berhe

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 14. Mai 2018 um 19:10 Uhr
 
16. Spieltag (Nachholspiel) Schnürpflingen - SVI 0:5 (0:3) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Freitag, den 11. Mai 2018 um 10:05 Uhr

Nachholspiel des 16. Spieltag, 09.05.18
SV Schnürpflingen - SVI 0:5 (0:3)


Nach den vielen deutlich hohen Niederlagen war im Nachholspiel beim SV Schnürpflingen nun endlich Wiedergutmachung angesagt. Und siehe da – der SVI zeigte ein überzeugendes Spiel. Plötzlich ließ man die Bälle laufen, verzettelte sich nicht in unnötigen Zweikämpfen, jeder lief für den Mitspieler und die Mannschaft zeigte endlich, zu was sie wirklich fähig ist.

Oberstes Ziel war eigentlich wie in den Wochen zuvor, in der Abwehr erst einmal stabil zu stehen und einen frühen Rückstand zu vermeiden. Doch fast ging dies nach fünf Minuten wieder schief, als der erste gefährliche Angriff fast zum 1:0 führte. Trotzdem sah man schnell, dass der SVI das Spiel und den Gegner im Griff hatte. Zum Glück überstand man in der Folgezeit noch zwei weitere gute Torchancen der Hausherren ohne Gegentreffer.

In der 16. Min. ging der SVI dann aber verdient in Führung. Eine Ecke von Brendle köpfte Daikeler unhaltbar zum 0:1 ins Netz. Nur zwei Minuten später hatte N. Unseld das 0:2 auf dem Fuß. Doch auch Schnürpflingen blieb gefährlich. Nach einem Freistoß verpaßten gleich zwei Stürmer den Ball vor dem SVI-Tor. In der 35. Min. hatte der SVI auch noch Glück, als ein Abschluß gegen die Latte knallte. Und es blieb weiter gefährlich, doch TW Weiß war auf der Hut und rettete die knappe Führung.
In der 39. Min. dann das 0:2, als zunächst N. Unseld am TW scheiterte u. dabei unglücklich mit diesem zusammenstieß, der mitgelaufene Berhe jedoch blitzschnell nachsetzte und den Ball über die Linie drückte.
In der 44. Min. fast das 0:3 durch Youngster Elias Schwaninger, der aber am Torhüter scheiterte. Besser machte es sein Bruder, der beim nächsten Spielzug von Daikeler herrlich bedient wurde und den Ball überlegt zur 0:3 Halbzeitführung ins Tor schoß.

Schnürpflingen hatte wenig dagegen zu setzen, zumal die wenig durchaus guten Torchancen nicht genutzt wurden. Die zweite Halbzeit begann der SVI weiter druckvoll. Schon in der 47. Min. wäre der nächste SVI-Treffer fällig gewesen, als Wolf nach guter Vorarbeit von Berhe der Ball aber unglücklich ans Schienbein sprang und dieser den Ball aus knapp 5 Metern übers Tor setzte. Und auch Ullmann brachte den Ball in der 49. Min. nicht im Tor unter, als er freie Bahn hatte und am Torhüter scheiterte.
In der 55. Min. dann die Vorentscheidung, als der stark aufspielende Berhe den nächsten Treffer vorbereitete. Erneut setzte er sich über die rechte Seite durch, flankte vors Tor, wo ein Abwehrspieler den Ball ins eigene Tor zum 0:4 abfälschte. Jetzt war der Bann endgültig gebrochen und der SVI erspielte sich Chancen über Chancen, die allerdings teilweise leichtfertig vergeben wurden. So hatte Schnürpflingen Glück, nicht mit einer zweistelligen Niederlage vom Platz gehen zu müssen. Den Schlußpunkt setzte dann in der 90. Min. Wolf mit dem 0:5, als er nach Vorarbeit von Florian Schwaninger richtig stand und sicher vollendete.
Nach dem Spiel gab es zurecht Lob von Trainier Tiryaki, denn die Mannschaft zeigte wieder einmal, zu was sie fähig ist.

Der SVI spielte wie folgt:
Weiß, E. Schwaninger (74. F. Schwaninger), Tiryaki, Brendle, D. Schmitt (69. Berhe), Ullmann, F. Schwaninger (56. N. Unseld), N. Unseld (39. Köhler), Daikeler, Leger (46. Wolf), Berhe (62. Kocakaplan)

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 14. Mai 2018 um 19:12 Uhr
 
SVI bleibt weiterhin sieglos PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 29. April 2018 um 19:32 Uhr

Mit einer 5:1 Niederlage mußte der SVI die Heimreise aus Illerkirchberg antreten. Dabei sagte das deutliche Ergebnis nichts aus über die vermeintliche Überlegenheit der Hausherren. Denn der SVI war alles andere als deutlich unterlegen. Man machte es dem Gegner eigentlich bei den meisten Gegentreffern viel zu leicht, um Tore erzielen zu können. Doch auch der SVI hatte durchaus gute Möglichkeiten, insbesondere in der 1. Hälfte. Doch die Tore machte der FCI in der 18., 21. u. 34. Min. und ging mit einem vorentscheidenden 3:0 in die Pause. 
Nach dem Wechsel tat Illerkirchberg nur noch das Notwendigste. Doch auch das genügte, um zwei weitere Tore zu erzielen. In der 74. Min. erhöhte man auf 4:0, nachdem kurz zuvor der SVI erneut eine Torchance liegen ließ. 
Die Hausherren besitzen die beste Abwehr im gesamten Fußballbezirk mit erst acht Gegentoren in der ganzen Saison!! Doch dem SVI gelang es wenigstens, sich in die Liste der Mannschaften einzureihen, die gegen diese Abwehr einen Treffer erzielen konnte. Denn in der 82. Min. gelang dem SVI durch N. Unseld der Ehrentreffer. Den Endstand zum 5:1 besorgte der SVI dann zu allem Unglück noch selbst, als Köhler einen Ball in der 90. Min. ins eigene Tor ablenkte.

So muß der SVI weiterhin auf den ersten Dreier im Jahr 2018 warten. Vielleicht gelingt dies ja am kommenden Sonntag gegen den SV Pfaffenhofen.

 
SVI gerät gegen den Tabellenführer unter die Räder PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 22. April 2018 um 18:44 Uhr

Mit einem 1:6 (1:0) mußte der SVI gegen den Tabellenführer TSV Senden Lehrgeld bezahlen und bekam von den Tabellenführer und Aufstiegskandidaten eine Lehrstunde erteilt.

Dabei begann die Partie alles andere als optimal und wie geplant für den TSV Senden, denn zur Überraschung war es der SVI, der von Beginn an das optisch überlegenere Team war. Zwar hatte der TSV durchaus gefährliche Angriffe zu bieten, die konnten aber problemlos entschärft werden. Der SVI kämpfte mit vollem Engangement und überraschte den Gast offenbar total. So ging auch die Führung in der 30. Min. durch Lämmle mehr als omn Ordnung nach herrlichem Zuspiel von Daikeler. Bis dahin hatte der SVI zuvor schon die eine oder andere gut herausgespielte Torchance. Die Halbzeitführung war daher mehr als verdient aufgrund der gezeigten Leistung. Allerdings mußte der SVI-Keeper Weiß in der 22. Min. nach einem rüden Foul verletzt für Sießegger ausgewechselt werden. Dieser, aus dem Wullenstettenspiel ebenfalls schon angeschlagen, mußte sich über die restliche Spielzeit mehr oder weniger durchquälen, zeigte aber trotzdem eine starke Leistung.

Der TSV begann dann aber die 2. Hälfte wie befüchrtet und glich in der 53. Min. bereits aus. Nur 10 Minuten später gingen die Gäste dann mit 2:1 in Führung. Als dann in der 71. Min. das 3:1 fiel war klar, dass nun nichts mehr zu machen war. Dem SVI gingen auch deutlich die Kräfte aus. Dies nutzte der Tabellenführer eiskalt und gewann am Ende mit weiteren Treffern in der 84., 90. und 91. Min. verdient, wenn auch vielleicht etwas zu hoch, aber dennoch souverän gewann und seine Titelansprüche unterstrich.

Das Verletzungspech hält dabei dem SVI weiterhin die Treue, denn jetzt sind beide Torhüter mittlerweile schwer angeschlagen und vermutlich erst einmal außer Gefecht. Die Verletztenliste wird daher immer länger.

Der SVI hingegen ist nun endgültig im Tabellenkeller hängen geblieben und muß nun sehen, wie er mit der immer größeren Personalnot umgehen kann. Die Reserve mußte erneut abgesagt werden und es wird wohl nicht mehr zu vermeiden sein, dass man sie noch vor dem Ende der Saison zurückziehen muß.

Am Dienstag steht für den SVI bereits die nächste Partie beim Nachholspiel in Buch an (18 Uhr). Trainer Tiryaki ist wahrlich nicht zu beneiden, aus dem immer mehr schrumpfenden Kader noch eine einigermaßen schlagfähige Truppe auf die Beine zu bekommen.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 24. April 2018 um 05:13 Uhr
 
SVI unterliegt beim FV Senden II PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 15. April 2018 um 14:35 Uhr

Gegen den Gegner aus Senden hatte sich der SVI einiges ausgerechnet, um endlich wieder Anschluß ans Mittelfeld zu finden. Doch am Ende stand eine 3:1 Niederlage zu Buche, nach der man nur noch drei Punkte vom Vorletzten, nämlich genau dem FV Senden II, entfernt ist. Der SVI zeigte über die gesamte Spielzeit eine total enttäuschende Vorstellung. Die Mannschaft ist derzeit komplett verunsichert, hat ihr Selbsbewußtsein verloren und genau so präsentiert sie sich auch.
Zwar gelang in der 23. Min. per Foulelfmeter die Führung durch Brendle, wobei zuvor schon Ullmann Pech mit einem Pfostenschuß hatte. Doch die spielerische Schwäche glich der FVS mit Kampf und Willen aus, was dem SVI große Schwierigkeiten bereitete. Innerhalb von sechs Minuten lag man jeweils nach Eckbällen in der 34. bzw. 40. Min. mit 2:1 im Rückstand.
Nach dem Wechsel schien ein Ruck durch den SVI gegangen zu sein, denn der Ball lief plötzlcih gut und man kam gefährlich vors Tor des FVS. Doch dies schien nur von kurzer Dauer zu sein. In der 55. Min. bekam der FVS einen fragwürdigen Freistoß, den er schnell ausführte, während der SVI komplett schlief und sich dadurch das 3:1 einhandelte. Gegen Spielende setzte man zwar wütende Angriffe, doch richtig gefährlich wurde es so gut wie nie.


Am Dienstag u Donnerstag stehen die Nachhospiele beim RSV Wullenstetten an, die jeweils um 18 h beginnen. Sicherlich alles andere als leichte Aufgaben für beide Teams, bei der derzeitigen Lage

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 15. April 2018 um 14:47 Uhr
 
« StartZurück123WeiterEnde »

Seite 1 von 3