Spielberichte 16/17
SVI unterliegt in Bellenberg mit 0:2 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 21. Mai 2017 um 20:20 Uhr

Es bleibt vorerst dabei: der SVI kann seit dem 20.10.16 nicht mehr gewinnen. So lange liegt der letzte Sieg zurück. Und auch in Bellenberg war der SVI nicht in der Lage, die Partie für sich zu entscheiden. Wer weiß wie das Spiel ausgegangen wäre, hätte Micheler vom Anpfiff weg mit dem ersten Angriff seine Chance genutzt. Bellenberg agierte fast ausschließlich mit langen Bällen, die dann immer wieder gefährliche Situationen für den SVI brachten. Der SVI leistete sich an diesem Tag zuviele Ballverluste und Fehler, die von Bellenberg dann auch konsequent genutzt wurden. So beim 1:0 in der 13. Min., als man es dem Gegner leicht machte und dieser eiskalt zuschlug. Und auch in der 38. Min. ging dem 2:0 eine Unachtsamkeit voraus. Vorallem im Sturm war der SVI viel zu harmlos und brachte die Bellenberger Abwehr kaum in Schwierigkeiten.

Nach dem Wechsel verstärkte der SVI die Offensive in der Hoffnung, mit dem Anschlußtreffer vielleicht noch das Spiel zu drehen. Doch dieser fiel einfach nicht, weil man zu hastig und unkonzentriert agierte. So blieb es bei dieser vermeidbaren Niederlage. Zudem muß der SVI nächste Woche auf Ullmann verzichten, der in der 73. Min. die Gelb/Rote Karte sah wg. wiederholtem Foulspiel. Noch schlimmer kam es in der 80. Min. für Julian Unseld, der mit einer Notbremse glatt Rot sah und für den die Saison vorzeitig beendet sein dürfte.

Die Reserve hingegen besiegte den Gegner nach kurzzeitigem Rückstand mit 3:1. Den Führungstreffer in der 18. Min. konnte Ezer kurz darauf ausgleichen. Der personell geschwächte Gastgeber bekam dann in der 2. Halbzeit mehr und mehr Probleme, so dass es erneut Ezer war, der den SVI in der 66. Min. in Führung brachte. Die Entscheidung fiel dann kurz vor dem Ende in der 85. Min. durch Böckeler, der mit dem 3:1 alles klar machte.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 21. Mai 2017 um 20:37 Uhr
 
SVI entgeht mit 3:3 gg. den Tabellenletzten einer Blamage PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 14. Mai 2017 um 17:09 Uhr

Knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt ist der SVI gg. den Tabellenletzten Esperia Neu-Ulm. Nach einem 1:3 Rückstand konnte der SVI zwar noch in den letzten 10 Minuten den Ausgleich erzielen, doch verdient war dies nicht, wenn man die Leistung betrachtet. Esperia ging völlig unbeschwertt ins Spiel und ging bereits in der 11. Min. in Führung. Diese konnte Julian Unseld in der 20. Min. mit einem sehenswerten Treffer noch ausgleichen. Er war sicherlich der beste SVI-Spieler an diesem Tag auf Seiten des SVI. Als dann Esperia in der 36. Erneut in Führung ging und diese nach dem Wechsel sogar noch auf 1:3 ausbaute, schien die Blamage perfekt. Doch der eingewechselte Ezer sorgte in den letzten 10 Min. mit seinen beiden Toren dafür, dass diese Blamage der Mannschaft erspart blieb.

Die Reserve blieb spielfrei, nachdem Esperia seine Reserve mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb zurückzog.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 21. Mai 2017 um 20:36 Uhr
 
22. Spieltag: RSV Wullenstetten - SVI 4:4 (2:1) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Mittwoch, den 10. Mai 2017 um 09:01 Uhr

22. Spieltag, 07.05.17
RSV Wullenstetten – SVI 4:4(2:1)

Diejenigen, die bei unangenehmen Regenwetter den Weg zum Sportgelände nach Wullenstetten gefunden haben, sahen ein packendes Derby, das an Dramatik fast nicht zu überbieten war.
Unglücklicher hätte das Spiel nicht beginnen können. Denn gleich der erste Eckball für den RSV in der 2. Min. brachte den SVI in Rückstand, als der Eckball unglücklich von Brendle beim Rettungsversuch ins eigene Tor abgelenkt wurde. Das brachte den SVI allerdings nicht aus dem Konzept. Beide Teams zeigten schnellen Fußball bei Dauerregen. Zwingende Torchancen gab es allerdings zunächst nicht.
Die erste Großchance hatte der SVI dann in der 28. Min., als Paduano nach herrlicher Vorarbeit den Ball quer in den 16er zu Öztürk paßte, der den Ball jedoch nicht richtig traf und diese Chance vergab.
Der RSV hingegen nutzte die wenigen Chancen. So in der 31. Min., als es nach einem Foulspiel in der SVI-Hälfte schnell ging u. der RSV mit einem erneuten Schnellangriff auf 2:0 erhöhen konnte. Die äußeren Umstände wurden immer schwieriger bei teilweisem Starkregen. Doch der SVI zeigte keineswegs vorzeitige Resignation, sondern kämpfte weiterhin um den Anschlußtreffer. Dieser gelang dann auch in der 43. Min., als Nico Unseld nach einer Ecke von Brendle per Kopf zur Stelle war und zum 2:1 ver-kürzte.
Nach dem Wechsel drängte der SVI natürlich auf den Ausgleich. Doch die erste gefährliche Situation hatte man schon in der 48. Min. zu überstehen, als ein Distanzschuß eines RSV-Spielers von der Unterkante der Latte noch vor der Linie aufsprang und die Situation von der SVI-Abwehr bereinigt werden konnte. Doch in der 55. Min. konnte der RSV doch auf 3:1 erhöhen, als die Abwehr nach einem direkten Freistoß nicht rechtzeitig reagierte. TW Weiß konnte den scharf getretenen Schuß auf dem nassen Boden nur nach vorne abprallen lassen. Im Nachsetzen war dann der RSV Spieler relativ unbedrängt und konnte per Absatzkick den Ball über die Linie befördern. Ein mehr als vermeidbarer Gegentreffer. Doch auch bei diesem Spielstand zeigte der SVI Moral und gab sich keineswegs geschlagen. Was sich aber der 70. Min. dann abspielte hätte niemand erwartet. Denn mit einem Doppelschlag in der 71. und. 74. Min. schaffte der SVI den 3:3 Ausgleich. Zunächst verwandelte Brendle einen Handelfmeter, wenn auch erst im Nachschuß, nachdem der RSV-Keeper den ersten Schuß abwehren konnte. Und als Nico Unseld nach Vorarbeit von Öztürk gar das 3:3 erzielte, kannte der Jubel beim SVI keine Grenzen mehr. Und das Finale hatte es wirklich in sich. Denn der Jubel hielt nicht lange an, da der RSV in der 80. Min. mit einem Sonntagsschuß in den Winkel erneut in Führung gehen konnte. Doch auch dies war keineswegs der Nackenschlag für den SVI. Was die Mannschaft an diesem Tag für einen Willen an den Tag legte, sah man selten in dieser Saison. Und das wurde in der 91. Min. auch belohnt. Ausgangspunkt war allerdings eine mehr als faire Geste des RSV-Keepers, der auf Nachfrage einen Ball im Aus bestätigte, was zu einem Eckball für den SVI führte. Und genau diese Ecke brachte dem SVI den 4:4 Ausgleichstreffer durch Öztürk, der den Ball per Seitfallzieher im Tor unterbrachte. Erneut Jubelstürme beim SVI und Erschütterung auf Seiten des RSV. Doch das Spiel sollte noch einen weiteren Höhepunkt bringen. In der 95. Min. verursachte Köhler einen völlig unnötigen Foulelfmeter. Der Punkt schien verloren. Doch SVI-Torwart Weiß wurde zum Held des Tages, denn er hielt diesen alles andere als schwach geschossenen Elfmeter von Aust. Unmittelbar danach war dieses dramatische Spiel beendet. Mehr kann Fußball nicht bieten!

Der SVI spielte wie folgt:
Weiß, Brendle, Köhler, J. Unseld, D. Schmitt, Paduano (65. Tiryaki) Lämmle, Öztürk, N. Unseld, Ullmann (71. Micheler), Daikeler

Reserve RSV Wullenstetten – SVI 6:1 (3:1)

Das Spiel der Reserve kann man mit einem Wort beschreiben: katastrophal. Konnte man der ersten Hälfte noch einiges Gutes abringen, verlor die Mannschaft in der 2. Halbzeit völlig die Struktur. Meist waren es sinnlose Einzelaktionen, die es dem RSV leichtmachten, einen deutlichen Sieg zu erzielen. Wenn nur ein paar wenige Spieler gewillt sind zu kämpfen, kann man ein Spiel nicht erfolgreich gestalten. Der Ehrentreffer fiel in der 33. Min. durch Ezer zum zwischenzeitlichen 3:1.
Negativer Höhepunkt war die Rote Karte von Schmaeling in der 80. Min. mit einem völlig unmotivierten Foulspiel.

Die Reserve spielte wie folgt:
Sießegger, Mitrev, Schmaeling, Cetin, Schädle, Sapi, Stehle, Ezer, Heric, Erdugan, Ludwig, Leger, Kocak, Thalhofer

 
21. Spieltag: SVI - TSV Senden 2:3 (1:0) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Mittwoch, den 10. Mai 2017 um 08:57 Uhr

21. Spieltag, 30.04.17
SVI – TSV Senden 2:3 (1:0)
Für die Mannschaft von Trainer Daikeler war es von Anfang an klar, dass mit diesem Gegner trotz des vorletzten Tabellenplatzes nicht zu spaßen war. Der TSV nimmt kein Blatt vor dem Mund um zu verbreiten, dass man ab der neuen Saison die Liga „aufrollen" möchte und mit einem gewissen finanziellen Aufwand hohe Ziele anstrebt. Erste Anzeichen zeigte sich schon am komplett neuen Auftritt was Trikots und Outfit betraf.
Das Spiel startete der SVI mit viel Druck und schon beim ersten Angriff eine Kopfballchance. Der TSV schaltete bei Ballbesitz schnell um und startete Konter. Einer dieser Schnellangriffe hätte in der 10. Min. fast die Gästeführung gebracht, doch freistehend vergab der Gästestürmer zum Glück. Der TSV spielte nun auch sehr aggressiv und bekam das Spiel besser in den Griff. In der 18. Min. dann aber die Führung für den SVI, als Micheler auf der lin-ken Seite davonzog, den Ball vors Tor schlug und dort Öztürk per Kopf zum 1:0 vollendete. In der 28. Min. hatte Öztürk das 2:0 auf dem Fuß, als er plötzlich alleine vor dem Gäste-Torhüter auftauchte, mit seinem Abschluß jedoch an diesem scheiterte. Der TSV kämpfte verbittert um den Ausgleich, ohne sich jedoch erst einmal nennenswerte Torchancen zu erspielen. In der Endphase der 1. HZ warf der TSV alles nach vorne, um vor der Halbzeit noch den Ausgleich zu erzielen. Hier mußte die SVI-Abwehr Schwerstarbeit leisten, konnte die knappe Führung jedoch in die Halbzeitpause retten. Und man hätte diese sogar noch kurz zuvor ausbauen können, doch auch Nico Unseld schaffte es nicht, den Ball in aussichtsreicher Position im Tor unterzubringen, als auch er am Gäste-Torhüter scheiterte.
Nach dem Wiederanpfiff geschah genau das, wovor Trainer Dai-keler in der Halbzeitpause eindringlich gewarnt hat. Es dauerte nämlich gerade mal 90 Sek., als der TSV den Ausgleich erzielen konnte. Die Partie wurde nun auch hektischer und wurde mehr und mehr durch Foulspiele auf beiden Seiten unterbrochen. Der SVI fand nun unerklärlicher Weise auch nicht mehr zu seinem Spiel, wie er es in den ersten 30 Min. aufgezogen hatte. In der 61. Min. verpaßte der TSV dann auch die erste große Chance, in Führung zu gehen. Der SVI verlor in dieser Phase zu viele Bälle. Illerzells Keeper Weiß stand an seinem Geburtstag nun immer mehr im Mittelpunkt. So verhinderte er kurz mit einer sensationellen Reaktion in der 68. Min. die Gästeführung. Die fiel dann aber in der 73. Min., nachdem der TSV über den Kampf einfach mehr Spielanteile bekam. Und der SVI war nicht in der Lage, dem etwas entgegen zu bringen. In der 78. Min. erhöhte der TSV gar auf 3:1, was schon eine kleine Vorentscheidung bedeutete, denn niemand glaubte, dass der SVI die Partie noch drehen könnte. Lediglich Nico Unseld konnte das Ergebnis in der 90. Min. mit dem Treffer zum 3:2 nur noch kosmetisch verbessern. Eine durchaus vermeidbare Niederlage gegen eine kämpferisch starke Mannschaft, der man einfach zu wenig Gegenwehr bot, insbesondere in der 2. Hälfte.

Der SVI spielte wie folgt:
Weiß, Brendle, Köhler, Tiryaki (35. D. Schmitt), J. Unseld, M. Sch-mitt, Lämmle (28. Böckeler), Öztürk, N. Unseld, Micheler, Daikeler

Reserve SVI – TSV Senden 6:1 (3:0)
Von der Tabellensituation eigentlich eine gute Ausgangsposition für den SVI gegen den Tabellenletzten. Doch wer die letzten Wo-chen beobachtet hat wird festgestellt haben, dass sich in der Winterpause beim TSV einiges getan hat. Doch der SVI begann sehr konzentriert und motiviert und hatte bereits nach zwei Minuten eine Kopfballchance durch Erdugan. Der Gast hingegen tat sich sichtlich schwer im Spielaufbau. In der 20. Min. dann die längst verdiente Führung für den SVI durch Celik, der im Nachsetzen den Ball eroberte und flach zum 1:0 einschoß. Und nur zwei Minuten später erhöhte der SVI durch Ezer zum 2:0, der nach ei-nem lang geschlagenen Ball von Cetin per Kopf vollendete. Und auch das 3:0 in der 38. Min. ging auf das Konto von Ezer, der zur Stelle war, als der TSV-Keeper einen direkt getretenen Freistoß von Celik nicht festhalten konnte.
Nach dem Wechsel wurde die Überlegenheit des SVI noch deutlicher. Erneut war es Ezer mit seinem dritten Treffer in der 54. Min. auf 4:0 erhöhen konnte. Doch damit nicht genug, denn nur drei Minuten später schlug Ezer erneut zu und erhöhte auf 5:0. Es hätten weitaus mehr Tore werden können, hätte man die vielen Chancen konsequenter genutzt. So blieb es Sapi in der 80. Min. vorbehalten, das 6:0 zu erzielen. Der Ehrentreffer in der 86. Min. war lediglich noch Ergebniskorrektur.

Die Reserve spielte wie folgt:
Sießegger, Ehrenberg, Erdugan, Ludwig, Cetin, Schädle, Stehle, Oellingrath, Paduano, Ezer, Celik, Kocak, Sapi, Schmaeling

 
19. Spieltag Reserve Nachholspiel: SVI - TSV Kellmünz 3:1 (1:1) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Dienstag, den 25. April 2017 um 23:09 Uhr

Nachholspiel 19. Spieltag, 25.04.17
Reserve SVI- TSV Kellmünz 3:1 (1:1)

.

Bei starkem Dauerregen trafen beide Teams am vergangenen Dienstag im Nachholspiel aufeinander. Beide Teams zeigten von Beginn an Offensivdrang, wobei der TSV den besseren Start hatte. Etwas aggressiver und lauffreudiger gelang dem Gast in der 15. Min. die 1:0 Führung. Doch auch der SVI hatte durchaus gute Möglichkeiten. In der 29. Min. gelang dem SVI dann aber der mittlerweile verdiente Ausgleich, als O. Celik den Ball zurückeroberte, eine langgezogene Flanke auf Ezer schlug und dieser den Ball auf D. Schmitt auflegte, der dann zum 1:1 einschoß. Jetzt kam der SVI besser ins Spiel. Auf beiden Seiten gab es weiterhin gute Torraumszenen, da beide Mannschaften weiterhin nicht lange taktierten und stetig die Offensive suchten. Kurz vor der Halbzeit hätte der SVI sogar noch in Führung gehen können, doch I. Mitrev und D. Schmitt vergaben ihre Einschußmöglichkeiten.
Auch nach dem Wechsel änderte sich nichts an dem Offensiv-drang beider Teams. Der TSV drängte dabei auf die erneute Führung. Doch die gelang dann dem SVI in der 57. Min., als O. Celik im 16er vom TW als letzter Mann zu Fall gebracht wurde. E. Ezer verwandelte den 11m dann sicher zum 2:1. Die Gäste drangen zwar auf den Ausgleich, doch der SVI machte in der 89. Min. alles klar, als erneut Ezer zur Stelle war und nach herrlichem Spielzug zum 3:1 einschoß. Bitter nur die Gelb/Rote Karte für Mitrev unmittelbar vor dem Abpfiff, als er zu stürmisch in einen Zweikampf ging. So konnte die SVI-Reserve nach einer langen Durststrecke endlich wieder einen Sieg feiern.

.

Die Reserve spielte wie folgt:

Sießegger, D. Schmitt, Stehle, Cetin, Oellingrath, M. Schmitt, Paduano, Ezer, Celik, Mitrev, Ludwig, Leger, Kocak, Hilbert

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 25. April 2017 um 23:24 Uhr
 
« StartZurück12345WeiterEnde »

Seite 1 von 5