Spielberichte 15/16
27. Spieltag TSV Senden - SVI 1:1 (1:0) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 15. Mai 2016 um 14:30 Uhr

TSV Senden – SVI 1:1 (1:0)

Illerzell begann das Spiel auf dem miserablen Platz konzentriert und bestimmte die Partie von Beginn an. In der 12. Min. gab es schon den ersten Aufreger auf Illerzeller Seite, als der alles andere als überzeugende Schiedsrichter dem SVI einen klaren Elfmeter verweigerte, als Lämmle klar zu Fall gebracht wurde. Auf dem holprigen Platz, der teilweise mit ca. 15 cm hohen Blumengewächsen übersäht war, hatte man große Probleme, den Ball unter Kontrolle zu bringen. Die gefährlicheren Chancen hatte bis zur 30. Min. auf alle Fälle der SVI. So z.B. in der 26. Min., als N. Unseld am 16er frei zum Abschluß kam, der Ball jedoch genau auf den Torhüter kam.
In der 33. Min. hatte D. Schmitt plötzlich freie Bahn von halbrechts kommend und die Möglichkeit zum Torschuß. Doch er entschied sich auf einen hohen Ball auf den langen Pfosten, wo Lämmle einen Schritt zu spät kam. Doch auch der TSV blieb alles andere als ungefährlich. So mußte Schwaninger in der 38. Min. in höchster Not retten. Der TSV versuchte mit mehr oder weniger untalentierter Schauspielerei den Schiedsricher zu beeinflussen, was teilweise auch gelang.
So entschied dieser in der 45. Min. auf einen fragwürdigen Foulelfmeter, den M. Schmitt verursacht haben soll. Dieses Geschenk nahm der TSV zur 1:0 Halbzeitführung an, denn unmittelbar darauf pfiff der Schiedsrichter zur Pause.
Die 2. Halbzeit begann der TSV druckvoll und versuchte die Führung wohl schnell auszubauen. Der SVI hatte in dieser Anfangsphase auch sichtbare Schwierigkeiten und wirkte nervös. So dauerte es bis zur 58. Min., als der SVI seinen ersten gefährlichen Angriff im zweiten Spielabschnitt verbuchen konnte. Der Abschluß von N. Unseld strich jedoch knapp am linken Pfosten vorbei. Das Spiel wurde nun immer zerfahrener, wobei sich die Fallsucht der Hausherren sichtbar erhöhte. Der Schiedsrichter war in dieser Phase nicht unerheblich daran beteiligt. Dies steigerte jedoch die Wut beim SVI und entsprechend drückte man auf den Ausgleich. Der gelang dann auch in der 70. Min. durch einen fulminanten Abschluß von Lämmle zum 1:1. Doch nur zwei Minuten nach seinem Treffer war die Partie für den Torschützen beendet, nachdem er wegen angebl. Meckerns vom SR die Gelb/Rote Karte bekam. Trotz Unterzahl war gegen Spielende der SVI das überlegenere Team. Nur – es wollte der mehr als verdiente Führungstreffer für den SVI nicht fallen. Kurz vor dem Ende sah dann auch noch ein TSV-Spieler die Gelb/Rote Karte.
Aufgrund der vielen Unterbrechungen ließ der SR dann doch sechs Minuten nachspielen, in denen der SVI mehrfach den Siegtreffer auf dem Fuß hatte. So in der 91. Min., als Brendle mit einem satten Schuß nur das Lattenkreuz traf und N. Unselds Drehschuß in der 93. Min. knapp über das Tor ging. Doch es blieb beim aus Sicht des SVI unbefriedigenden Unentschieden, denn es wäre durchaus mehr möglich gewesen.

Der SVI spielte wie folgt:
Bleyer, Brendle, Köhler, Schwaninger, J. Unseld, Oellingrath, M. Schmitt, Micheler (55. Heric), Lämmle, N. Unseld, D. Schmitt (84. Daikeler)

.

Reserve TSV Senden – SVI 1:6 (1:1)


Nach dem schwachen Spiel bei der 2:6 Niederlage gg. Altenstadt wollte man es gegen den TSV Senden wieder besser machen. Doch es begann mit einem schnellen Gegentor, als der TSV mit seinem ersten Angriff und mit unterstützung des unebenen Platzes schon in der 2. Min. mit 1:0 in Führung ging. Doch das brachte den SVI keinesfalls aus dem Konzept. Man beherrschte den Gegner und provitierte in der 9. Min. ebenso von den schlechten Platzverhältnissen, als nach einer Rückgabe zum Torhüter diesem der Ball derart versprang, dass er beim Versuch den Ball wegzuschlagen diesen unglücklich traf und ins eigene Tor bugsierte. Bis zur Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Auf beiden Seiten gab es weitere Tormöglichkeiten. Die Gastgeber hatten diese allerdings fast ausschließlich aus Standardsituationen und versuchten es immer wieder mit Fernschüssen, die gefährlich wurden, aber vom SVI-Torhüter allesamt entschärft werden konnten.
Nach dem Wechsel agierte der SVI dann druckvoller, denn man mußte davon ausgehen, dass den Gästen relativ schnell die Puste ausgeht. In der 50. Min. dann der Führungstreffer für den SVI, als Sirigu herrlich auf Sießegger paßte, der zum 2:1 einschoß. In der 56. Min. scheiterte dann Sirigu nach einem Foulelfmeter am Aluminium. Doch er sollte mit einem lupenreinen Hattrick den SVI auf die Siegerstraße bringen. Denn innerhalb von 10 Min. baute Sirigu mit jeweils gut herausgespielten Treffern in der 75., 80. U. 75. Min. die Führung auf 5:1 aus. Damit war die Partie entschieden. Den Schlußpunkt setzte dann in der 88. Min. der kurz zuvor eingewechselte Bantleon, der nach einer Ecke per Kopf für den 6:1 Endstand sorgte.

.

Die Reserve spielte wie folgt:
Schaukal, Sirigu, Stehle, Schmaeling, Langenwalter, Teml, Berhe, Cetin, Sießegger, Paduano, Böckeler, Martin, Dilg, Hilbert, Bantleon

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 15. Mai 2016 um 14:46 Uhr
 
26. Spieltag SVI - FV Altenstadt 2:4 (1:0) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 15. Mai 2016 um 14:27 Uhr

SVI – FV Altenstadt 2:4 (1:0)

Die Gäste legten vom Anpfiff an los wie die Feuerwehr und setzten des SVI stark unter Druck. Dies führte auch rasch zu gefährlichen Situationen vor dem SVI-Tor, die man jedoch schadlos überstand. Trotzdem blieb der Gast leicht dominierend. Der SVI hingegen kam kaum vor das Gästetor und mußte viel Abwehrarbeit leisten. Trotzdem erspielte sich Altenstadt keinen erwähnenswerten Chancen. Das Spiel verlagerte sich dann mehr und mehr ins Mittelfeld.
In der 36. Min. erkämpfte sich Lämmle im Mittelfeld den Ball, setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und schloß mit einem Flachschuß am Torhüter vorbei den SVI mit 1:0 in Führung. Etwas überraschend, aber keinesfalls unverdient. Und nur fünf Minuten später hatte Heric sogar das 2:0 auf dem Fuß, als er frei vor dem Altenstädter Tor zum Abschluß kam, den Ball aber über's Tor schoß. Und unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff wäre ein Querpass von Lämmle vielleicht die besserer Alternative gewesen, anstatt selbst abzuschließen. Eine 2:0 Führung wäre sicher eine besserer Ausgangslage für die 2. Halbzeit gewesen.
Nach dem Wechsel begannen die Gäste erwartungsgemäß stürmisch und aggressiv. Doch der SVI war von Beginn an konzentriert und stand besser als in der Anfangsphase des Spiels. Trotzdem gelang den Gästen in der 53. Min. der frühe Ausgleichstreffer. Doch das 1:1 hatte nur eine Minute bestand, denn der SVI antwortete postwendend. Ein herrliches Doppelpaßspiel zwischen N. Unseld und Micheler brachte die erneute Führung, als Micheler in der 54. Min. zum 2:1 abschloß.
Altenstadt's Spielertrainer Frank, der bereits den 1:1 Ausgleichstreffer erzielt hatte, stand in der 60. Min. erneut goldrichtig, als die SVI-Abwehr einen langen Ball quer über die Abwehrreihe nicht abzuwehren wußte und Franke mit seinem zweiten Treffer zum 2:2 einschoß. Die Partie war nun erneut völlig offen und Altenstadt witterte nun wieder Morgenluft. Beim SVI trauerte man spätestens jetzt den vergebenen Chancen kurz vor der Halbzeit nach. Beide Teams zeigten viel Laufarbeit und gaben sich überhaupt nicht mit dem Remis zufrieden. Eigentlich sah es nach einer Punkteteilung aus. Doch in der 81. Min. schenkte man dem Gast den 2:3 Führungstreffer, als TW Martin per Zuruf signalisierte, daß er einen hohen Ball fangen wolle, den Daikeler ansonsten hätte nach vorne schlagen können. Doch der SVI Keeper griff total daneben, was Altenstadt dankend annahm. In der 88. Min. dann der zweite große Patzer des SVI-Torhüters, der für den rot gesperrten Bleyer im Tor stand, als er einen Ball, anstatt einfach wegzuschlagen, mit der Hand abwehren wollte und dabei daneben griff. Auch dieses Geschenk nahmen die Gäste an und setzten mit dem 2:4 den Schlußpunkt.
Ein Remis wäre dem Spiel sicherlich angemessen gewesen und es hätte sich niemand beschweren dürfen. Doch mit zwei krassen Fehlern in der Schlußphase brachte man sich um den Lohn der Arbeit bzw. des Spiels.

Der SVI spielte wie folgt:
Martin, Brendle, D. Schmitt, Schwaninger, Daikeler, Tiryaki, Micheler (70. Böckeler), Lämmle, Heric, N. Unseld, Ullmann

.

Reserve SVI – FV Altenstadt 2:6 (0:3)

Nach zwei sehr guten Spielen zeigte die Reserve gegen Altenstadt eine erschreckens schwache Leistung, obwohl man von der Aufstellung her alles andere als schwach besetzt war. Doch das Team fand überhaupt nicht in das Spiel und ließ dem Gegner den Platz, den er benötigte und demzufolge auch ausnutzte. So lag man nach Toren in der 5., 35. u. 40. Min. schon zur Halbzeit deutlich mit 0:3 im Rückstand.
Wie schon so oft kam man erst in der 2. Halbzeit einigermaßen in Schwung. So ließ man bis zur 70 Min. keine weiteren Tor zu, obwohl die Gäste durchaus Chancen hatten. Doch die Abwehr war nun weitaus konzentrierter und stand gut. In der 72. Min. erzielte Paduano den 1:3 Anschlußtreffer. Doch bereits in der 75. Min. stellte Altenstadt den alten Dreitorevorsprung wieder her und erhöhte auf 1:4, der in der 80. Min. sogar noch auf 1:5 ausgebaut wurde. Was man der SVI-Reserve auf alle Fälle zu Gute halten muß ist die Tatsache, dass man sich nie aufgab und versuchte, das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Dies gelang Sirigu in der 83. Min. dann, als er das 2:5 erzielte. Doch den letzten Treffer setzte Altenstadt in der 88. Min. zum 2:6 Endstand.
Der Gegner war nicht so deutlich überlegen, wie das Ergebnis es vielleicht ausdrücken könnte. Der SVI hat einfach die 1. Halbzeit verschlafen.

Die Reserve spielte wie folgt:
Schaukal, Sirigu, Erdugan, Stehle, Leger, Oellingrath, Berhe, Teuber, Paduano, Parton, Böckeler, Bantleon, Hilberth

 
25. Spieltag SG Dietenheim/Reggl. - SVI 7:2 (5:2) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Dienstag, den 26. April 2016 um 19:28 Uhr

SG Dietenheim/Reggl. – SVI 7:2 (5:2)

Mit der höchsten Saisonniederlage wurde der SVI vom letzten Gegner wieder nach Hause geschickt. Dabei hatte man einen Traumstart, den der eine oder andere Zuschauer gar nicht mitbekommen hat, denn bereits in der 1. Min. ging der SVI durch Heric mit 1:0 in Führung, als er aus ca. 30 m eine Bogenlampe mit etwas Windunterstütung über den Torhüter ins lange rechte Toreck versenkte. Doch die Antwort kam ebenso schnell, wie der erste Treffer gefallen war. Man hatte noch nicht ganz ausgejubelt, stand es schon 1:1, als sich die Abwehr nicht den ersten Schnitzer an diesem Tag leistete und die SG postwendend ausgleichen konnte. Und in der 9. Min. machte man es dem Gegner erneut leicht, sogar das 2:1 zu erzielen. Trainer Daikeler muß sich in den folgenden Minuten vorgekommen sein wie in einem falschen Film, denn innerhalb von nur 12 Minuten nach dem Führungstreffer erzielten die Gastgeber zwei weitere Treffer in der 18. u. 21. Min.
Unerklärlich, wie unsortiert der SVI an diesem Tag agierte und dem Gegner quasi die Chancen vorlegte. Dem derzeitigen Top-Torjäger auf Illerzeller Seite, Michael Lämmle, gelang in der 24. Min. dann zwar der 4:2 Anschlußtreffer. Wer jedoch nun hoffte, dass man sich nun gefangen hatte und vielleicht wieder Anschluß finden würde, sah sich schnell getäuscht. Denn wiederum drei Minuten nach dem SVI-Treffer lag der Ball erneut hinter TW Martin im Netz. Dem konnte man an diesem Tag sicherlich keinen Vorwurf machen am Debakel, dass sich nun abzeichnete. Mit 5:2 ging's dann in die Halbzeitpause.
Es soll Spiele gegeben haben, wo man einen solchen Rückstand noch aufgeholt hat. Aber der SVI war an diesem Tag überhaupt nicht in der Lage dazu. Zwar sah das Ganze in der 2. Halbzeit optisch durchaus besser aus, doch dem SVI gelang es nicht, erneut Anschluß zu finden, obwohl der Gegner mehr als einen Gang zurückschaltete ob der deutlichen Führung. In der 79. Min. sah SVI-Abwehrspieler Köhler nach wiederholtem Foulspiel die Gelb/Rote Karte und fehlt nun beim nächsten Heimspiel gg. Altenstadt.
Man konnte den Spielstand zwar noch bis zur 84. Min. halten, mußte dann aber noch in der 84. und 88 Min. zwei weitere Treffer zum 7:2 Endstand einstecken.
Mit hängenden Köpfen verließen die SVI-Akteure den Platz und mußten diese bittere Klatsche erst einmal verarbeiten. Nach den letzten durchaus ansprechenden und teilweise überzeugenden Leistungen mußte man hier einen deutlichen Einbruch hinnehmen.

.

Der SVI spielte wie folgt:
Martin, Nair, Köhler, Scbwaninger (86. Oellingrath), J. Unseld, Tiryaki, M. Schmitt, Lämmle, N. Unseld, D. Schmitt, Heric (80. Ullmann)

.

Reserve SG Dietenheim/Reggl. – SVI 2:2 (0:1)

Wie bereits in der Vorwoche überraschte die Reserve des SVI mit einer überzeugenden kämpferischen Leistung und nahm einen mehr als verdienten Punkt mit nach Hause.
Von Beginn an war der SVI das leicht überlegenere Team und erspielte sich viele Torchancen. Bis zur 24. Min. blieben diese ohne Erfolg. Doch dann nutzte Böckeler nach Vorlage von Ullmann eine dieser Chancen endlich und erzielte mit einem satten Abschluß die 1:0 Führung für den SVI. Nur zwei Minuten später wäre die Führung fast wieder egalisiert worden, als die Hausherren eine Rießenchance hatten, TW Schaukal jedoch glänzend klärte gegen den allein vor ihm auftauchenden Stürmer. Insbesondere das Duo Böckeler/Ullmann sorgte im Offensivspiel immer wieder für viel Wirbel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte die SG erneut eine 100%ige Torchance zum Ausgleich. Doch erneut rettete TW Schaukal mit einer Glanzreaktion.
Nach dem Wechsel änderte sich zunächst nichts am Spielverlauf. Der SVI versuchte zunächst, hinten sicher zu stehen und wartete auf seine Kontermöglichkeiten. In der 52. Min. verlegte der unsicher wirkende SR ein Foulspiel von Langenwalter in den 16er und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Für das Foul gab es zunächst zurecht die Gelbe Karte. Da Langenwalter aber zu heftig protestierte und wie viele andere klar sahen, dass das Foul vor dem 16er stattfand, bekam er gleich noch die Gelb/Rote Karte hinterher gezeigt. Den „geschenkten" Elfmeter nutzten die Gastgeber dann zum 1:1 Ausgleich. Beim SVI merkte man nun den Verlust des Abwehrspielers sofort, da die Zuordnungen nicht mehr stimmten. Prompt ging die SG in der 67. Min. durch einen direkten Freistoß mit 2:1 in Führung. Doch der SVI zeigte sich schnell erholt und fand wieder in die Spur. Zwar hatten die Gastgeber in der 69. u. 75. Min. zwei erneute Großchancen die Führung auszubauen, doch erneut war bei TW Schaukal Endstation. Der Einsatz und die Moral des SVI wurde dann in der 78. Min. belohnt, als Ufuk Erdugan einen Paß quer über den halben Platz genau auf Davide Paduano spielte, und dieser mit schöner Einzelleistung den 2:2 Ausgleich erzielte. Der Punktgewinn ist umso höher zu bewerten, weil man den Ausgleichstreffer in Unterzahl erzielte.

.

Die Reserve spielte wie folgt:
Schaukal, Cetin, Erdugan, Stehle, Langenwalter, Oellingrath, Micheler, Böckeler, Paduano, Ullmann, Leger, Berhe, Göbel

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 26. April 2016 um 19:31 Uhr
 
24. Spieltag SVI - SV Jedesheim 0:3 (0:2) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Dienstag, den 26. April 2016 um 18:16 Uhr

SVI – SV Jedesheim 0:3 (0:2)

Die Devise war klar ausgerichtet. Gegen den Aufstiegsaspiranten mußte man eine kämpferische Leistung an den Tag legen, um gegen dieses Team bestehen bzw. mithalten zu können. Das gelang sogar besser als erwartet, denn der SVI hatte rasch gute Torraumszenen. Doch kaum hatte man die erste Viertelstunde schadlos überstanden, leistete man sich in der Abwehr eine Unstimmigkeit, die sofort von den Gästen bestraft wurde und zum 0:1 in der 17. Min. führte.
In der 20. Min. kam es noch dicker für den SVI. Bei einem Konter der Jedesheimer über die linke Seite zog deren Stürmer in Richtung Tor. Torwart Bleyer spurtete dem Gegenspieler entgegen und versuchte, den etwas zu weit vorgelegten Ball noch vor dem Stürmer wegzuschlagen, kam aber bereits außerhalb des 16-Meter-Raums einen kleinen Schritt zu spät und brachte den Spieler zu Fall. Dies wertete der Schiedsrichter als Notbremse und zeigte dem SVI-Keeper die Rote Karte. Für ihn hütete dann Ersatzkeeper Schaukal das Tor. Dafür mußte Edis Heric in den sauren Apfel beißen und wurde vorzeitig ausgewechselt.
Doch zunächst sah man nichts von der zahlenmäßigen Überzahl der Gäste. Vielmehr hätte der SVI kurz nach dem Platzverweis durchaus gute Möglichkeiten, sogar den Ausgleich zu erzielen. Doch es fehlt einfach die nötige Cleverness, um solche Chancen auch konsequent zu nutzen. Wie's geht, zeigte Jedesheim dann in der 32. Min., als diese auf 2:0 erhöhen konnten.
Jedesheim spielte permanent ein sehr gutes Pressingspiel und gab so dem SVI wenig Gelegenheit zu Kontermöglichkeiten. Man tat sich wirklich schwer, diesem Druck zu entgehen. Dies setzte sich auch in der 2. Halbzeit fort. Jedesheim verstand es geschickt, die Räume eng zu machen und im Angriffsspiel mit genau gespielten Bällen in die Schnittstellen immer wieder gefährlich vor dem SVI-Tor aufzutauchen. Ersatz-Torhüter Schaukal und seine Abwehrspieler konnten dem Druck noch widerstehen. Doch nur bis zur 61. Minute. Da spielte Jedesheim die Abwehr des SVI aus und sorgte schon jetzt mit dem 0:3 für die Vorentscheidung. Denn es war klar, das der SVI die Partie nicht mehr drehen würde.
Trotzdem gab das Team nicht auf und versuchte zumindest den durchaus verdienten Anschlußtreffer zu erzielen. Der gelang jedoch leider nicht.
Jedesheim zeigte eindrucksvoll, daß sie nicht zu Unrecht um einen Aufstiegsplatz spielen, obwohl das Team zu Jahresbeginn niemand auf der Rechnung hatte.

.

Der SVI spielte wie folgt:
Bleyer (20. Rote Karte), Brendle, Köhler, Schwaninger, D. Schmitt, Hahn (70. Nair), M. Schmitt, Lämmle, Heric (20. Schaukal), Celik (73. J. Unseld), N. Unseld

.

Reserve SVI – SV Jedesheim 2:0 (0:0)

Mit eines der besten Spiele in dieser Saison zeigte die Reserve gegen das Team von Jedesheim, das durchaus noch Chancen auf die Meisterschaft hatte. Doch mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung überraschte der SVI an diesem Tag. Zur Halbzeit konnte man sich bei Torwart Schaukal bedanken, dass man nicht in Rückstand geraten ist, denn dieser vereitelte klare Torchancen der Gäste. Nach dem Wechsel schlug der SVI dann zu. Das 1:0 in der 49. Min. durch Böckeler nach herrlicher Vorarbeit von Ullmann. Und auch den zweiten Treffer in der 55. Min. durch Sirigu bereitete Ullmann vor. Die Reserve zeigte an diesem Tag, was für ein Potential eigentlich in ihr steckt.

.

Die Reserve spielte wie folgt:
Schaukal, Erdugan, Stehle, Langenwalter, Oellingrath, Micheler, Saverino, Paduano, Tiryaki, Ullmann, Böckeler, Sirigu, Leger

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 26. April 2016 um 18:18 Uhr
 
23. Spieltag RSV Wullenstetten - SVI 3:2 (2:1) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Dienstag, den 12. April 2016 um 17:39 Uhr

23 Spieltag, 10.04.16
RSV Wullenstetten - SVI 3:2 (2:1)

.

Der SVI begann stark und hatte einen Auftakt nach Maß, als vom Anspiel weg gleich der erste Angriff, eingeleitet von Steffen Brendle, durch Onur Celik in der 1. Min. den Weg ins Tor fand und die Gastgeber erst einmal schockte. Der RSV tat sich schwer, da der SVI weiter auf's Tempo drückte und sich in der 5. Min. bereits die nächste dicke Torchance erspielte, als J. Unseld per Kopf fast das 2:0 erzielen konnte, der RSV-Torhüter aber gerade noch zur Stelle war.
Der RSV kam dann aber doch relativ schnell ins Spiel, bedingt durch die plötzlich nachlassende Druckperiode des SVI. So konnten die Hausherren bereits in der 11. Min. den Ausgleich erzielen, als die Abwehr einen hohen Ball unterschätzte und so dem Torschützen Schake diese Chance gab, der dann auch sofort zum 1:1 nutzte. Unverständlicher Weise verlor der SVI nun völlig die Orientierung, fand überhaupt nicht mehr zu seinem Spiel und agierte zu umständlich. In der 24. Min. mußte SVI-Kapitän Julian Unseld nach einem unglücklichen Sturz auf die Hüfte behandelt und zunächst ausgewechselt werden. Die Abwehrreihe war dadurch noch unsortiert, was der RSV sofort zum 2:1 Führungstreffer ausnutzte nach einem schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite. Dies hatte sich der SVI selbst zuzuschreiben. Und in der 32. Min. hatte der SVI Glück, dass der Schiedsrichter einen Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannte. Auch hier hatte das Mittelfeld und die Abwehr total den Überblick verloren und ließ sich klassisch auskontern.
Die zweite Halbzeit begann fast wie die die Erste, allerdings hatte dieses Mal der RSV die Chance zu einem Blitztor. Doch SVI-Torhüter Bleyer war auf dem Posten und konnte den Abschluß klären. Der SVI war zwar sichtlich bemüht, das Spiel wieder in den Griff zu be-kommen, tat sich aber weiterhin schwer. Man hatte einfach zu viel Ballverluste um den RSV wieder unter Druck zu setzen. Doch auch der RSV zeigte jetzt nicht mehr die Gefährlichkeit wie in der ersten Spielhälfte. Ab der 70. Min. merkte man dann auch, dass dem RSV langsam die Körner ausgingen, während der SVI durchaus noch in der Lage war nachzulegen. Doch es war der RSV, deinen erneuten Fehler in der Abwehr nutzte und in der 75. Min. zum 3:1 einschoß. Die Partie schien nun entschieden, aber die Antwort des SVI kam postwendend. Einen Freistoß von Celik hoch vor das RSV-Tor köpfte Heric in der 77. Min. zum 3:2 Anschlußtreffer ins Tor. In der End-phase hatte der SVI nun leichtes spielerisches Übergewicht, doch es gelang ihm nicht, den Ausgleichstreffer zu erzielen.
Eine sicherlich vermeidbare Niederlage, hätte man an die Leistung wie beim Nachholspiel unter der Woche gegen Illerkirchberg anschließen können. Denn dann wäre durchaus mehr drin gewesen.

Der SVI spielte wie folgt:
Bleyer, Brendle, Köhler, Schwaninger, J. Unseld, Nair (70. Ullmann), M. Schmitt, Lämmle, D. Schmitt, N. Unseld, Celik

.

Reserve RSV Wullenstetten - SVI 5:2 (4:0)

Im Spiel der Reserve begann der Gastgeber bereits in der 4. Min. mit dem Toreschießen, als man mit einem unhaltbaren Distanzschuß in den linken Winkel mit 1:0 in Führung gehen konnte. Der SVI agierte meist zu harmlos, was dem RSV entgegenkam, der wiederum viel mehr Spielfreude an den Tag legte und sich deutliche Feldvor-teile erspielte. So hätte man nach 20 Min. durchaus höher in Rück-stand geraten können. Generell war man viel zu weit von den Ge-genspielern entfernt, so das der RSV in aller Ruhe sein Spiel aufzie-hen konnte. Folge war das 2:0 in der 28. Min. Dabei fühlte sich beim SVI offenbar niemand für irgendeinen offensiven Gegenspieler zuständig. Vier Minuten später geriet man sogar mit 3:0 in Rückstand, als eine versuchte Abseitsfalle kräftig in die Hosen ging und der RSV das Geschenk gerne annahm.
Der SVI kam kaum noch aus seiner eigenen Hälfte heraus und sah sich permanent unter Druck gesetzt. Das 4:0 in der 41. Min. zeigte deutlich die Schwäche des SVI an diesem Tag, denn der Gegner war schlichtweg lauffreudiger.
Nach dem Wechsel startete der SVI dann besser ins Spiel und hatte gleich eine gute Chance durch Paduano. Jetzt sah das Auftreten des SVI schon ganz anders aus. In der 54. Min. scheiterte Ullmann mit einer guten Chance am Torhüter. Jetzt hatte der SVI das Spiel nach und nach im Griff und präsentierte sich so, wie man es eigentlich von Beginn an erwartet hatte. Man wäre sicherlich nicht so deutlich zur Halbzeit im Rückstand gelegen. So reichte es zunächst in der 86. Min. nach einem sehenswert herausgespielten Angriff zum Anschlußtreffer, als nach Vorarbeit von Daniele Paduano dieser auf Micha Böckeler auflegte und dieser zum 4:1 traf. Doch nach einem Patzer in der Abwehr stellte der RSV in der 89. Min. den alten Ab-stand mit dem 5:1 Treffer wieder her. Der SVI konnte im Gegenzug nochmal nachlegen, als dieses Mal Ali Tiryaki die Vorarbeit leistete und Rudi Ullmann mit dem 5:2 Treffer den Endstand herstellte.
Wie schon oft in dieser Saison zeigte die Reserve zwei völlig verschiedene Halbzeiten, was die Leistung betrifft. Leider gerät man dabei meist so deutlich in den Rückstand bis zur Halbzeit, dass es nicht mehr möglich ist, das Spiel noch zu drehen.

Die Reserve spielte wie folgt:
Martin, Schmaeling, Erdugan, Stehle, Daikeler, Oellingrath, Böckeler, Saverino, Paduano, Tiryaki, Ullmann, Bantleon, Dilg

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 12. April 2016 um 17:42 Uhr
 
« StartZurück12345WeiterEnde »

Seite 1 von 5