Spielberichte 11/12
18.03.12: SVI - Türkspor Neu-Ulm 1:7 (1:4) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: G.H.   
Mittwoch, den 21. März 2012 um 19:58 Uhr
20. Spieltag, 18.03.12

SVI - Türkspor Neu-Ulm 1:7 (1:4)


Chancenlos war der SVI gegen den Tabellenführer. Die Heimmannschaft bekam eine kostenlose Demonstration an Tempofußball, Technik und Chancenverwertung.

In der Anfangsphase war schon zu erkennen, dass der heutige Gegner von anderem Kaliber war als in der Vorwoche. Trotzdem erfolgte der 1. Torschuß der Gäste erst in der 9. Min. Im Minutentakt wurden nun die Angriffe Richtung SVI-Tor vorgetragen. Und in der 15. Min. war es so weit. Einen zentralen Schuß aus 18 m ließ Torhüter Sirigu passieren. Im Gegenzug das 1:1 für die Heimmannschaft: Michael Hess leistete über rechts die Vorarbeit, David Schmitt konnte vollstrecken. Türkspor Neu-Ulm lies sich davon jedoch nicht beirren. Ein schneller Spielzug über außen, der Ball wurde zum 16-er zurückgelegt und Selcuk Sahin donnerte das Leder unhaltbar in den Winkel. Danach entwickelte sich ein Spiel ohne nennenswerte Höhepunkte. Bis zur 27. Min.: Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde Richtung 16-er des SVI gespielt und zur Überrachung aller wurde der Ball immer länger und landete ohne weitere Berührung im Netz.

Der Gegner nahm nun das Tempo etwas aus dem Spiel, so dass der SVI wieder bessere Momente hatte ohne jedoch zwingende Torchancen zu erarbeiten. Und völlig überraschend fiel das 1:4; ein Drehschuß vom Strafraumeck ging über den Innenpfosten ins Tor.

Anfang der 2. Hälfte ergaben sich dann Chancen für den SVI, doch die Vorlage von D. Schmitt fand keinen Abnehmer und auch Michael Hess scheiterte an der Abwehr von Türkspor. In der 58. Min. zeigten die Gäste ihre Klasse; wieder ein Angriff über außen und der gegnerische Stürmer konnte unbedrängt zum 1.5 einschießen.

Die Gäste nahmen nun 2 Auswechslungen vor, das druckvolle Spiel nach vorne litt umgehend darunter. Auch der SVI wechselte: In der 75. Min. kam Serge Ahrens für Stefan Göbel und in der 79 Min. Spielertrainer Sandner für Ümit Dirican in die Partie.

Das Spiel plätscherte nun dahin, bis zur 80. Min. Einen Abpraller Richtung 16-er vollstreckte Ögur Sahin mit einem fulminanten Schuß zum 1:6. Und quasi in der letzten Spielminute wurde den Gästen ein Foulelfmeter geschenkt, der vom besten Spieler auf dem Platz, Özgur Sahin eiskalt verwandelt wurde.


Der SVI spielte wie folgt:

Sirigu, Kaplan, Müller, Unseld, D. Schmitt, M. Schmitt, Göbel (75. Min. Ahrens), Saverino, Hahn, Hess, Dirican (79. Min. Sandner)


 

Reserve

SVI - Türkspor Neu-Ulm 0:1 (0:0)


In der 1.Halbzeit steuerten die Spieler des SVI 3 x alleine auf das Gästetor zu, ohne Torerfolg. Und in der 82. unterlief Torhüter Kopp einen langen Ball, welcher direkt vom Stürmer zum 0:1 eingenetzt wurde.


Die Reserve spielte wie folgt:

Kopp, Seewald, Brendle, Ketzer, Reindl, Aksu, Unseld N., Schwaninger, Schinel M., Schmaeling, Weiß, Schinel Chr.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 09. April 2012 um 10:20 Uhr
 
11.03.12: FC Weißenhorn 2000 - SVIl 0:6 (0:2) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: G.H.   
Sonntag, den 11. März 2012 um 19:10 Uhr
19. Spieltag, 11.03.12

FC Weißenhorn 2000 – SV Illerzell 0:6 (0:2)


Auf dem schwer zu bespielenden Platz zeigte der SVI von Beginn an, dass er gewillt war das Spiel zu gewinnen.

Der erste Angriff wurde noch zu umständlich vorgetragen. Bereits in der 7. Minute konnte der Anhang des SVI zum 1. Mal jubeln. Nach einem Steilpass von David Schmitt drang Michael Hess in den Strafraum ein und konnte vom Torhüter der Gastgeber nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Markus Schmitt souverän.

Auch in der Folgezeit war der SVI die tonangebende Mannschaft. Der FC Weißenhorn hatte zwar einige gute Einzelspieler in seinen Reihen, richtig torgefährlich waren sie jedoch in der Anfangsphase nicht. Auch stand die Abwehr des SVI um Libero Julian Unseld sehr gut gestaffelt.

Mit schnellem Passspiel versetze der SVI den Gegner immer wieder von einer Verlegenheit in die andere. In der 21. Minute profitierte Michael Hess von einem Querschläger, stand allein vor dem Torhüter, schoß jedoch am Tor vorbei.

Zwei Zeigerumdrehungen später konnte Neuzugang Stefan Göbel einen Steilpass von David Schmitt nicht am herausstürzenden Tirhüter unterbringen. Weiter rollte ein Angriff auf den anderen in Richtung Weißenhorner Tor, doch immer wieder fehlte die letzte Konsequenz im Abschluß.

Die 1. Ecke für Weißenhorn in der 30. Minute verdeutlicht die Überlegenheit des SVI.

In der 35. Minute stand nur der Pfosten dem 2:0 des SVI im Wege. Nach dem bis dato schönsten Spielzug über mehrere Stationen legte David Schmit den Ball von der Torauslinie zurück, Michael Hess visierte das lange Eck an, doch der Ball sprang von Innenpfosten in die Arme des Torhüters.

Weiter ging es mit Chanchen für den SVI. David Schmitt schaffte es nach schnellem Antritt nicht den Ball am Torhüter vorbeizubringen, in der Mitte war niemand mitgelaufen um den Abpraller verwerten zu können.

Kurz vor der 2. Halbzeit war es dann jedoch so weit. Neuzugang Stefan Göbel konnte im 2. Versuch den Ball im Tor unterbringen.


Der Gastgeber begann die 2. Halbzeit offensiver, kam auch zur ersten ernsthaften Chance. Nach einer Ecke landete der Ball auf dem Querbalken, Torhüter Michael Bleyer wäre ohne Chance gewesen. Der SVI kam nun auch nicht mehr zu wesentlichen Chancen, so dass das Spiel überwiegend im Mittelfeld stattfand. In der 60. Minute musste Stefan Göbel nach einem Schlag  aufs Knie das Spielfeld verlassen. Eine engagierte Leistung des Neuzuganges. Steffen Brendle kam für ihn ins Spiel. Er führte sich dann auch gut ein. Seine scharfe Hereingabe wurde jedoch von allen verpasst. Auch Rückkehrer Ümit Dirican versäumte in der 65. Minute die endgültige Entscheidung. Sein scharfer Schuß wurde in letzter Sekunde von einem Abwehrspieler abgeblockt. Weitere 2 Minuten später versäumte es Michael Hess die gute Vorarbeit von Alessandro Saverino konsequenter zu verwerten.

In der 73. Minuten hatte der Schiedsrichter dann seinen Auftritt. Mir einem fulminanten Schuß ins kurze Eck traf Michael Hess zum vermeintlichen 3:0. Der Ball sprang vom Netz zurück ins Feld, alle Spieler blieben stehen bis sich dann Alessandro Saverino den Ball schnappte und einschoß. Alle hatten bereits den Ball nach dem Schuß von Michael Hess im Tor gesehen, nur nicht der Entscheidungsträer in gelb/schwarz. Warum er dann jedoch auch bei der Aktion von A. Saverino nicht auf Tor für den SVI entschied, bleibt sein Geheimnis.

Der SVI ließ sich davon jedoch nicht beirren und startete nun eine furiose Endphase.

Der Schlenzer von Simon Hahn Richtung langes Eck ging noch knapp daneben, doch dann hatten die Spieler des SVI das Visier richtig eingestellt.Mit einem Knaller ins lange Eck aus ca. 20 Metern traf David Schmitt zum 0:3.

Einen weiten Ball von Libero Julian Unseld aus der eigenen Hälfte erlief Michael Hess und lupfte den Ball eiskalt über den herauseilenden Torhüter in der 81. Minute zum 0:4.

Nun waren die Dämme bei den Gastgebern gebrochen. Nur weitere zwei Minuten später lief Michael Hess alleine auf den Torhüter zu, umkurvte diesen und schloß zum 0:5 ab.

Der Torhunger des SVI war noch nicht gestillt. Nach einem Eckball stand Markus Schmitt goldrichtig und versenkte das Spielgerät mit dem Kopf zum 0:6 im Gehäuse.


Nach der langen Winterpause und nur einem Vorbereitungsspiel war dies ein gelungener Start in die Rückrunde. Einzig zu bemängeln war die die unzureichende Chancenverwertung in der 1. Halbzeit.


Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Kaplan, Müller, Unseld, D. Schmitt, M. Schmitt, Göbel (60. Min. Brendle), Saverino, Hahn, Hess, Dirican (75. Min. Sandner)

 


 

Reserve

FC Weißenhorn - SVI 1:2 (0:0)

In einer mäßigen Partie und einem nicht gegeben Elfmeter für den SVI in der ersten Hälfte dauerte es bis 20 Minuten vor Ende ehe der SVI nach einem der wenigen durchdachten Angriffe 1:0 in Führung ging. Florian Schwaninger setzte sich rechts durch und legte von der Grundlinie auf den freistehenden Patrick Schmaeling zurück, der mühelos einschob.

Der FC Weißenhorn gab jedoch nicht auf und konnte aufgrund nicht genügend konsequenter Defensivarbeit seitens des SVI das Spiel mit 2 Toren in der Schlußphase noch wenden


Die Reserve spielte wie folgt:

Schädle, Ahrens, Brendle, Ketzer, Gruber, Plapp, Hilberth, Schwaninger, Schinel M., Schmäling, Spitz, Kopp

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 09. April 2012 um 10:08 Uhr
 
04.12.11: SVI - FV Altenstadt 2:3 (2:2) PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 06. Dezember 2011 um 18:54 Uhr

18. Spieltag, 04.12.11

SVI - FV Altenstadt 2:3 (2:2)


Im letzten Spiel des Jahres 2011 wollte der SVI auf alle Fälle sich mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden. Doch wieder gab es zunächst einmal einen frühen Rückstand nach einem herrlich vorgetragenen Angriff in der 7. Minute. Dabei begann der Fehler aber schon im Mittelfeld und bot Altenstdt somit erst die Möglichkeit, diesen Angriff zu starten und erfolgreich abzuschließen. Dabei mußte Trainer Sandner sein Team erneut umstellen, nachdem Offensiv-Wirbelwind Florian Schwaninger krankheitsbedingt ausgefallen war. Und die Ersatzbank bot an diesem Wochenende auch wenig Alternativen.


Mit einem herrlichen Tor von Niko Unseld brachte sich der SVI allerdings in der 18. Min. schnell wieder ins Spiel. Nach einer Ecke nahm er einen Ball am 16er-Eck an und schoß per Drehschuß unhaltbar in den langen Winkel zum 1:1 Ausgleich. Doch erneut brachte man sich um den Lohn, als man in der 26. Min. nach eigenem Einwurf den Ball am 16er dem Gegner in die Füße spielte und dieser erneut nicht lange fackelte und diese Chance eiskalt zur erneute Führung nutzte. Torwart Bleyer konnte den ersten Schuß zwar noch abwehren, doch der Nachschuß saß dann.

Großchancen dann in der 34. Min., als Michael Heß den Ball von Julian Unseld in den Lauf gespielt bekam, diesen mit Tempo in Richtung Tor trieb, seinen Abschluß aber neben den Pfosten setzte. Besser machte in der 43. Min. dann aber Simon Hahn, der nach Zuspiel von Heß allein aufs Tor marschieren konnte und flach zum 2:2 Ausgleich vollendete. Dieser Treffer war natürlich wichtig, so kurz vor dem Halbzeitpfiff. Und es hätte sogar noch die Führung heraus springen können, als erneut von Michael Heß ein Angriff gestartet wurde. Er scheiterte zwar wiederum mit seinem Abschluß, doch der Ball kam zu Niko Unseld zurück. Doch dessen Abschluß landete leider am linken Pfosten.

In der 2. Halbzeit übernahm der SVI erst einmal das Kommando und drückte den Gast in die Defensive. Das hier durchaus ein Sieg im Bereich des möglichen war, erkannte der SVI, denn die Gästeabwehr war durchaus verwundbar. Probleme macht man sich aber selbst, indem zu viele Leichtsinns- und Abspielfehler den Gegner immer wieder gefährlich ins Spiel brachten. All zu oft passierten diese Fehler am eigenen 16er, so wie bereits in der ersten Hälfte.

Die erste gefährliche Situation für den SVI gab es in der 2. Halbzeit in der 71. Minute, doch TW Bleyer reagierte glänzend und rettete zur Ecke. Doch nur eine Minute später war der Ball doch im Tor. Nach einer erneuten Ecke bekam man den Ball nicht aus der Gefahrenzone, was Altenstadt zur erneuten Führung nutzte.

Die Bemühungen des SVI blieben trotz viel Einsatz- u. Kampfeswillen leider erfolglos. Das letzte Spiel des Jahres spiegelte eigentlich den Verlauf der gesamten Vorrunde wieder: man hielt mit dem Gegner großartig mit, produzierte aber zuviele vermeidbare Fehler und nutzte gleichzeitig die eigenen erspielten Torchancen nicht.

So hatten im Schlußspurt Michael Heß und Steffen Brendle den durchaus verdienten Ausgleichstreffer noch auf dem Fuß.


Es ändert zwar nichts am aktuellen Tabellenstand, doch die Mannschaft ist zu weitaus mehr in der Lage und darf jetzt einfach nicht den Glauben an sich verlieren. Irgendwelche Kurzschlußreaktionen in der Winterpause wären jetzt das falsche Signal.


Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Ahrens, Kaplan, Brendle, J. Unseld, Hahn (48. Sandner), M. Schmitt, N. Unseld, Spitz, Heß, Müller (80. Schmaeling)



Reserve SVI - FV Altenstadt 0:2 (0:0)


Auch für die Reserve gilt dasselbe wie für die 1. Mannschaft: man steht zwar zum Jahresende am vorletzten Tabellenplatz, doch wenn man die letzten beiden Spiele gegen den Tabellenführer und den Tabellenzweiten her nimmt war eindeutig zu erkennen, dass viel mehr in der Mannschaft steckt.

In Minimalbesetzung zeigte der SVI gegen den spielerisch überlegenen Gegner aus Altenstadt eine achtbare kämpferische Leistung. So war das torlose Remis zur Halbzeit schon ein großer Erfolg, wenn man die Aufstellung betrachtet. Den Gästen gelang es kaum, den Abwehrriegel um Routinier Alex Kopp zu knacken. Die allergrößte Chance kurz vor der Halbzeit vereitelte dann Torhüter Peter Schaukal glänzend, als er im 1-gegen-1-Duell Sieger gegen den Altenstädter Stürmer blieb.

Nach dem Wechsel mußte der SVI ab der 60. Min. dann mit einem Mann weniger zurechtkommen, nachdem der Schiedsrichter in der fairen Partie dem Illerzeller Patrick Schmaeling nach einem Allerweltsfoul die Gelb-Rote-Karte zeigte. Das erschwerte natürlich die Situation für den SVI. Folglich gingen die Gäste dann auch in der 65. Min. in Führung. Als dann eine Viertel Stunde vor dem Ende auch noch Abwehrchef Alex Kopp mit einer Zerrung aufgeben mußte, zeigte der SVI, dass er auch in doppelter Unterzahl einem solchen Gegner Paroli bieten kann. Denn immerhin dauerte es dann doch bis zur 88. Min., als Altenstadt das 2:0 gelang.

Über diese Niederlage braucht man sich vom spielerischen her nicht zu ärgern. Was bitter ist sind die Spieler, die das Team Woche für Woche im Stich lassen und somit den einen oder anderen Erfolg dadurch verhindert haben.


Die Reserve spielte wie folgt:

Schaukal, M. Kocak, Teuber, Hilberth, Sirigu, H. Kocak, Schmaeiling, B. Uysal, Aksu, Kopp, C. Schinel

 
27.11.11; SVI - FV Gerlenhofen 0:1 PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 30. November 2011 um 19:10 Uhr

17. Spieltag, 27.11.11

SVI - FV Gerlenhofen 0:1 (0:0)

Im letzten Vorrundenspiel hatten die Gäste den besseren Start und drückten den SVI in der Anfangsphase in die Defensive. Dabei hatte die Abwehr zwei gefährliche Situationen zu überstehen. Es war offensichtlich, dass der FV eine dritte Niederlage in Folge unbedingt vermeiden wollte.

Und es sah in der Folgezeit alles andere als gut aus für den SVI. Die Abwehr und das Mittelfeld machte alles andere als einen sicheren Eindruck. Viel zu nervös ging man in die Partie, war doch auch für den SVI ein Sieg fast Pflicht. Doch der FV meinte es gut mit dem SVI, denn man vergab selbst beste Torchancen kläglich. Nachdem die Anfangsphase schadfrei überstanden wurde, kam der SVI nach und nach besser ins Spiel. Die erste Torchance gab's in der 29. Min., als Florian Schwaninger nach herrlichem Doppelpaßspiel mit Markus Schmitt von halb rechts aufs Tor zulief, mit seinem Abschluß aber scheiterte. Der Nachschuß von Michael Heß blieb ebenfalls erfolglos. So langsam merkte man, dass Gerlenhofen gar nicht der Übergegner war, sondern man gut mithalten konnte. Bis zur Halbzeit übernahm der SVI immer mehr das Kommando und bereitete Gerlenhofen mehr Probleme. Lediglich der Führungstreffer wollte auch dem SVI nicht gelingen. Mit dem torlosen Halbzeitstand konnte der Gast nicht zufrieden sein, im Gegensatz zu Illerzell. Dies war der erhoffte Teilerfolg, nämlich möglichst lange kein Gegentor zu bekommen.

Doch kaum war die Begegnung nach der Halbzeitpause wieder angepfiffen, ging Gerlenhofen in der 48. Min. nach einer Standardsituation in Führung. Ein Freistoß von der seitlichen 16er Grenze wurde vom Gerlenhofener Schröpfer per Kopf zur Führung verwandelt. Dabei hatte Torhüter Michael Bleyer keine Abwehrchance. Jetzt mußte der SVI einen Gang zulegen. Dass hier ein Punktgewinn gegen den Tabellenzweiten möglich war, bemerkte die Mannschaft durchaus. Entsprechend kämpferisch und mit dem notwendigen Einsatz stemmte man sich gegen den Rückstand. Dem SVI fehlte lediglich der letzte entscheidende Pass auf einen Offensivspieler, um die Gästeabwehr auszuhebeln. Zwar versuchte es vor allem der pfeilschnelle Florian Schwaninger über die Außenpositionen in Richtung 16er durchzudringen, doch man blieb immer wieder an der Abwehr hängen. Auch Stürmer Michael Heß blieb mit seinen Angriffen meist hängen, wobei ab und zu ein vorzeitiges Zuspiel auf einen Mitspieler auf den Außenpositionen oder in den Rückraum besser gewesen wäre. Dies schmälerte jedoch keinesfalls seinen Einsatz. Der SVI kämpfte verbissen und hatte ind er Folge auch mehr Spielanteile, zumal man sah, dass Gerlenhofen nicht den besten Tag erwischt hat und zeitweise ein ebenbürtiger Gegner war. Nur gelegentlich hatte der Gast die Chance, das Ergebnis zu erhöhen. So z.B. in der 70. Min., als ein Stürmer allein vor TW Bleyer auftauchte, dieser aber gegen den SVI-Keeper zweiter Sieger blieb. So gewann Gerlenhofen diese sehr fairen Partie, bei der Schiedsrichter Meuler aus Altenstadt nicht einmal eine Karte zeigen mußte.

Für Trainer Sandner wird es schwierig werden seinen Jungs den Glauben zu erhalten, dass die Truppe durchaus in der Lage ist, besser dazustehen als zur Zeit. Das Potential ist unübersehbar vorhanden. Die Mannschaft muß lediglich weiter an sich glauben und keinesfalls den Kopf hängen lassen.


Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Ahrens (48. Müller), Kaplan, Brendle, J. Unseld, Hahn, M. Schmitt, N. Unseld (60. Ibrahimi), Spitz, Schwaninger, Heß



Reserve SVI - FV Gerlenhofen 1:2 (1:1)

Die Reserve hatte es mit dem bislang ungeschlagenen Tabellenführer zu tun und richtete sich auf eine entsprechend schwere Partie ein. Doch zur Überraschung aller war der SVI in der Lage, dem Gegner Paroli zu bieten. So dauerte es über 20 Min., bis TW Schaukal erstmals in Aktion treten mußte. Andererseits hatte der SVI die erste Großchance in der 20. Min., als Alex Kopp nach einer Ecke frei zum Abschluß kam, jedoch knapp aus 15 Metern übers Tor zog. Gerlenhofen hatte nach wie vor kaum Chancen. Eine Unachtsamkeit in der 37. Min. brachte die bis dahin glückliche Führung der Gäste. Nach einer Ecke ließ man einen Stürmer völlig frei zum Kopfball kommen. Die Folge war das 0:1. Doch wer jetzt glaubte, dass dies der Startschuß für den erwarteten deutlichen Sieg des FVG sei, sah sich getäuscht. In der 40. Min. schlug der SVI zurück. Ein langer Ball von Berkay Uysal auf Patrick Schmaeling brachte diesen in freie Position. Zunächst scheiterte er mit seinem Abschluß am Gäste-Torhüter, doch dessen Abpraller nahm er erneut auf und vollendete im Nachschuß zum völlig verdienten 1:1 Ausgleich.

In der 2. Halbzeit gelang Gerlenhofen dann schnell der erneute Führungstreffer (47. Min.). Mehr war allerdings für den Tabellenführer nicht drin. Die Abwehr hielt diszipliniert dagegen und bereitete den Gästen so eine vielleicht nicht erwartete Gegenwehr. Der SVI hatte sogar die Chance, erneut den Ausgleich zu erzielen. Erneut war es Patrick Schmaeling, der in der 65. Min. wieder frei vor dem Gästetor auftauchte, den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte. So blieb es bei dem knappen Sieg für die Gäste, wobei die Leistung der SVI-Reserve auch hier zeigte, was noch möglich wäre, wenn alle Akteure immer mitziehen würden.


Die Reserve spielte wie folgt:

Schaukal, M. Schinel, M. Kocak, Ketzer, H. Kocak, Sirigu, Schmaeling, B. Uysal, Hilberth, Kopp, C. Schinel, Sandner

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 02. Dezember 2011 um 08:29 Uhr
 
19.11.11: SV Jedesheim - SVI 4:2 (3:1) PDF Drucken E-Mail
Montag, den 21. November 2011 um 19:11 Uhr

16. Spieltag, 19.11.11

SV Jedesheim - SVI 4:2 (3:1)


Schon nach drei Minuten lag der SVI in Rückstand, nachdem man trotz klarer Ansage von Trainer Sandner den Ball in der Abwehr auf dem holprigen Platz nicht schnell genug und konsequent aus der Gefahrenzone brachte. Dies nutzten die Hausherren zum frühzeitigen 1:0 und brachte daher das Konzept des SVI schon wieder durcheinander. Jedesheim ging ein hohes Tempo mit viel Laufbereitschaft und drückte den SVI zunächst einmal in die Defensive zurück. In der 16. Min. gab es die nächste Chance für den Gastgeber, als ein Kopfball nach einer lang geschlagenen Ecke knapp über die Latte strich.

Mit einem herrlichen Spielzug über drei Stationen gelang dem SVI dann in der 23. Min. der 1:1 Ausgleichstreffer. Niko Unseld setzte sich im Mittelfeld durch , passte dann genau in den Lauf von Tim Spitz, der auf der rechten Außenbahn davon zog und dann mit viel Auge auf den in der Mitte mitgelaufenen Michael Heß auflegte, der mit einem überlegten Abschluß den SVI wieder ins Spiel brachte.

Einen total überflüssigen Elfmeter in der 33. Min., verursacht von SVI-Torhüter Tobias Sirigu, nutzten die Hausherren dann zur erneuten Führung. Der SVI war nun weit weg von der Leistung der Vorwoche. Die Abwehr strahlte alles andere als Ruhe und Sicherheit aus. Die Folge war nur fünf Minuten später, dass Jedesheim erneut eine dieser Schwächen gnadenlos ausnutzte und mit 3:1 in Führung gehen konnte. Der Gegner hatte zu diesem Moment einfach zu viele Freiräume und konnte bequem sein Angriffsspiel aufziehen. Das Fazit der 1. Halbzeit ist schnell erklärt: der Gegner wurde regelrecht aufgebaut durch fehlende Laufbereitschaft. Die Halbzeitansprache von Trainer Sandner war entsprechend deutlich.


Nach dem Wechsel zeigte sich der SVI dann von der Einstellung her doch verbessert. Die erste Möglichkeit gab es dann in der 53. Min., als Tim Spitz einen Flankenball volley am 16 Meter aufnahm, doch der abgefälschte Schuß nicht den Weg ins Tor fand. Der SVI zeigte sich jetzt angriffslustiger und hatte mehr vom Spiel. Jetzt sahen sich die Jedesheimer plötzlich in die Defensive gedrängt. Der Ball lief jetzt gut in den eigenen Reihen. So erspielte sich der SVI nun auch Tormöglichkeiten. In der 62. Min. setzte Tim Spitz nach einem langen Diagonalpaß J. Unseld in Szene, der jedoch mit seinem Abschluß nur das Außennetz traf.  Gefährlich wurde es vor allem bei Standards. So z. B. in der 65. Min., als nach einem Freistoß Markus Schmitt in der besseren Kopfballposition gewesen wäre, der Ball aber von Simon Hahn vorher neben das Tor geköpft worden.

In der 73. Min. war ein Fehler von Serge Ahrens Ausgangspunkt für den 4:1 Treffer der Hausherren. Niko Unseld konnte danach den Gegenspieler nur noch durch ein Foulspiel stoppen, das allerdings knapp im 16er stattfand und somit einen erneuten Foulelfmeter zur Folge hatte. Dieser wurde dann sicher zur klaren Führung verwandelt. Doch bereits mit dem nächsten Angriff schlug der SVI zurück. Markus Schmitt erkannte die Situation blitzschnell und konnte in Richtung Tor davonziehen. Den heraus stürmenden Torhüter lopte er überlegt und brachte seinen SVI wieder auf 4:2 heran. Jetzt drückte der SVI nochmals aufs Tempo, um die Partie vielleicht doch noch drehen zu können. Vor allem Michael Heß sorgte für ordentliche Unruhe in des Gegners Hälfte. Fast wäre das 4:3 in der 83. Min. gefallen, als Heß am 16 Meter durchsetzen konnte und mit einem Querpaß den freistehenden Markus Schmitt bediente, dessen Abschluß jedoch gerade noch von einem Abwehrspieler entschärft werden konnte.

Hätte der SVI bereits in der 1. Halbzeit diese Laufbereitschaft gezeigt, wäre die Partie sicherlich anders verlaufen. So rettete Jedesheim das 4:2 über die Zeit.


Der SVI spielte wie folgt:

Sirigu, Ahrens, Kaplan, Brendle, J. Unseld (80. Ketzer), Hahn, M. Schmitt, N. Unseld, Spitz, Schwaninger (75. Müller), Heß



Reserve SV Jedesheim - SVI 0:0


Das Spiel der Reserven verlief relativ ausgeglichen mit wenig Höhepunkten. Allerdings hatte der SVI auch viel Glück, denn Jedesheim hatte insgesamt viermal das Aluminium getroffen. Während die erste Hälfte eher dem SVI gehörte, war Jedesheim in der zweiten Halbzeit dominierend und drückte auf den Führungstreffer, der jedoch nicht viel. Auf dem sehr unebenen Spielfeld war auch kein vernünftiges Aufbauspiel möglich. Bestes Beispiel war kurz vor der Halbzeit, als ein Jedesheimer Stürmer nach einem Pfostenschuß total freistehend vor dem leeren Tor der Ball versprang und dieser deutlich neben das Tor ging.

Der Punktgewinn ist aber vor allem auch den vier AH-Spielern zu verdanken, die sich zur Verfügung gestellt haben und insbesondere der Abwehr Stabilität gaben.


Die Reserve spielte wie folgt:

Schaukal, Plapp, Gruber, Ketzer, Schädle, Treml, Hilberth, H. Kocak, Schmaeling, B. Uysal, Reindl, Aksu, Kopp

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 21. November 2011 um 19:16 Uhr
 
« StartZurück1234567WeiterEnde »

Seite 3 von 7