23.08.2009 SVI - SV Grafertshofen PDF Drucken E-Mail
Montag, den 24. August 2009 um 15:57 Uhr

2. Spieltag, 23.08.09

SVI - SV Grafertshofen 2:1 (1:0)

 

Bei schönstem Sommerwetter und und einer stattlichen Zuschaueranzahl von ca. 150 Besuchern empfing der SVI den SV Grafertshofen zum 1. Heimspiel in der Saison 2009/20010. Schon nach zwei Minuten gab es für den SVI eine Schrecksekunde, als Christian Müller u. Petrit Ibrahimi sich in die Quere kamen und Chr. Müller dabei eine Kopfplatzwunde davontrug, die im Krankenhaus behandelt werden mußte. So gab's bereits frühzeitig eine Auswechslung, als Martin Hausladen eingewechselt werden mußte. Das druckvolle Spiel des SVI führte dann schnell zum Erfolg. David Schmitt setzte sich in der 9. Min. rechts durch und flankte vor das Tor, wo Stephan Wedemeyer zum 1:0 einköpfte. Nun dachte man wohl, dass es wieder ein Schützenfest gibt, wie bereits in Schießen. Der SVI blieb auch am Drücker und ließ den Gästen kaum Zeit zum atmen. Immer weider brachte man die Gästeabwehr in Verlegenheit. Gefährlich wurde es jedoch meist nach Standardsituationen, doch im Abschluß haperte es diesmal. In der 34. Min. dann ein schneller Angriff über Ilhan Demirkaya, der paßgenau auf Kapitän Daniel Gschwind flankte, dieser jedoch mit seinem sehenswerten Abschluß am glänzend reagierenden Gäste-Torhüter scheiterte. In der 39. Min. machte sich Stephan Wedemeyer nach tollem Zuspiel auf und davon, wurde jedoch 18 Meter vor dem Tor von seinem nacheilenden Gegenspieler zu Fall gebracht. Eigentlich eine klare Notbremse. Es gab zwar Freistoß, aber das Foul hatte keinerlei Konsequenzen für den Gästespieler. Kurz vor der Halbzeit hatte der SVI mehrfach die Möglichkeit die Führung auszubauen. Zunächst scheiterte Daniel Gschwind erneut am Torhüter, als dieser dessen Schuß gerade noch abwehren konnte. Dann gelang es Julian Unseld nicht, aus kurzer Entfernung den Ball im Tor unterzubringen. So blieb es bei der knappen Führung.

Nach dem Wechsel tat sich der SVI plötzlich schwer. Die Gäste hatten plötzlich zu viel Raum und der SVI verlor seinen Spielfluß. Zwar war man optisch nach wie vor überlegen, doch Nutzen zog man daraus nicht. Grafertshofen verstärkte die Defensive, um das 2:0 zu verhindern und hoffte gleichzeitig auf die Chance. Dieses Konzept ging dann in der 70. Min. auch auf. Ausgehend von einem Einwurf kam der Ball vor das Tor des SVI und der Grafertshofener Stürmer Bolkhard konnte den Ball zum viel umjubelten 1:1-Ausgleich über die Linie drücken. Fast im Gegenzug war es wieder Daniel Gschwind, der den Führungstreffer auf dem Fuß hatte aber erneut am Gäste-Torhüter scheiterte, der offenbar einen glänzenden Tag erwischt hat und sein Team im Spiel hielt. Die drohende Blamage vor Augen mobilisierten nun die Spieler des SVI die letzten Kraftreserven gegen die tapfer kämpfenden Gäste.

In der 85. Min. brachte ein Gäste-Verteidiger seine Kameraden dann um den Punktgewinn, als er im 16-Meter-Raum Stephan Wedemeyer regelwidrig zu Fall brachte. Diese Chance ließ sich der SVI-Spielertrainer nicht nehmen und trat zum fälligen Elfmeter an, den er sicher zum verdienten Sieg verwandelte und damit bereits seinen 7. Saisontreffer erzielte.

 

Der SVI spielte wie folgt:

Yilmaz, Müller (3. Hausladen), D. Schmitt, Demirkaya (57. Liebl), Hahn, Unseld, M. Schmitt, Ibrahimi (33. O. Uysal), Gerst, Wedemeyer, Gschwind

 

 


 

Reserve SVI - Grafertshofen 2:0 (1:0)

 

Die Reserve feierte ebenfalls ihren 2. Saisonsieg. Bereits in der 10. Min. ging man durch Gabriel Saule in Führung. Die Vorgabe, den Gast bereits frühzeitig durch Pressing in die Knie zu zwingen, ging jedoch nicht auf. Man nutzte vorallem nicht den durchaus vorhandenen Raum, um die spielerisch unterlegenen Gäste zu beherrschen. Man spielte sich zwar immer wieder Möglichkeiten heraus, fand dann aber im Abschluß nicht die Konzentration, um erfolgreich zu vollenden. So hatte man den Gegner zwar eindeutig im Griff, konnte die Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen.

Nach dem Halbzeitwechsel war es dann wiederum Gabriel Saule, der quasi vom Anpfiff weg für das erlösende 2:0 sorgte, als er mit einer sehenswerten Einzelleistung über rechts abschloß und sein zweites Tor erzielte. Doch wie bereits in der ersten Spielhälfte konnte man die Chancen nicht ausnutzen, die durchaus vorhanden waren. So mußte man sich mit diesem 2:0 Sieg begnügen, ohne jedoch ernsthaft in Gefahr geraten zu sein.

 

Die Reserve spielte wie folgt:

Schaukal, Langenwalter, Gruber, Seewald, Vivacqua, Brendle, Liebl, O. Uysal, B. Uysal, Saule, Dirican, Kopp, Kocak, Ürkmez

 

 


 

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 28. August 2009 um 22:59 Uhr