14. Spieltag: SG Aufheim/Holzschw. - SVI 1:0 PDF Drucken E-Mail
Montag, den 03. November 2014 um 16:23 Uhr

14. Spieltag, 02.11.14
SG Aufheim/Holzschwang – SV Illerzell 1:0 (0:0)

 

Im Vorfeld war der Ausgang der Partie eigentlich schon festge-meiselt. Gegen den souveränen Tabellenführer räumte man dem SV Illerzell als Vorletzter keinerlei Chancen ein. Doch was der SVI an diesem Sonntag wieder zeigte, konnte manch einer nicht mit dem aktuellen Tabellenplatz des SVI in Verbindung bringen. Denn die SG sah sich über 90 Min. einem Gegner gegenüber, der ihr alles abverlangte.
Beide Teams begannen zunächst relativ verhalten und versuch-ten erst einmal den Gegner auszuloten. Für den SVI galt insbe-sondere, erst einmal die Abwehr sicher zu stellen, um nicht frühzeitig in Rückstand zu geraten. Dies gelang auch, zumal man Aufheim durch enges Pressing nicht zur Entfaltung kommen ließ. So überstand man die Anfangsphase schadlos, was auch das erklärte Ziel war. So dauerte es bis zur 20. Min., als die SG erstmals gefährlich vor dem SVI-Tor auftauchte. Doch TW Bleyer war wie immer konzentriert und klärte die Situation. Jede kleine Unachtsamkeit des SVI führte auch sofort zu gefährlichen Situationen, so in der 23. Min., als Müller einen langen Flachpaß unterschätzte, der Aufheimer Stürmer den Ball aber zu weit vor-legte und somit TW Bleyer zur Stelle war. Ansonsten wäre dies eine sichere Torchance gewesen.
In der 25.Min. hatte plötzlich Brendle freie Bahn, als er sich aus dem Mittelfeld heraus den Ball schnappte und in Richtung Tor marschierte. Doch anstatt selbst mit seinem harten Schuß abzu-schließen legte er auf N. Unseld auf, der allerdings knapp im Abseits stand.
Aufheim tat sich sichtlich schwer und hatte offenbar nicht mit dieser Gegenwehr gerechnet. Zumindest fand der Tabellenführer kein Mittel den SVI zu knacken. Schon jetzt sah es aus, als ob sich zwei Mannschaften von ganz oben gegenüberstanden. Nichts zu sehen von einem Spiel Erster gegen Vorletzter!
Wenn Aufheim richtig gefährlich wurde, dann meist nach Standards. So z.B. in der 34. Min., als nach einer Ecke die Chance für Aufheim da war, Bleyer den Kopfball aus 6 Metern jedoch über die Latte retten konnte. Sensationell dann seine Parade in der 38. Min., als er einen Distanzschuß aus 20 Metern mit den Fingerspitzen aus dem rechten Winkel zur Ecke lenkte. So über-stand der SVI die 1. Halbzeit und belohnte sich für eine bis da-hin sehr gute Leistung.
In der 2. Hälfte galt es für den SVI, die erste Angriffswelle zu überstehen. Denn mit diesem Ergebnis konnte Aufheim alles andere als zufrieden sein. Und die Gefahr, das Spiel vielleicht sogar zu verlieren, war dem Gegner anzusehen.
Symptomatisch für die Lage des SVI war dann die 51. Min., als die Hausherren durch ein Eigentor in Führung gingen. Soviel Pech hat man nur, wenn man ganz unten in der Tabelle steht. Die SVI-Abwehr wollte einen Angriff des Gegners im 16er klären. Irgendwie sprang der Ball mit viel Wucht auf den Fuß von Ömer Nair, von wo er sich als Bogenlampe unhaltbar für TW Bleyer ins Tor senkte.
Der SVI war daraufhin erst einmal gelähmt und geschockt. Dies versuchte Aufheim nun auszunutzen um der Zitterpartie ein En-de zu setzen. Illerzell mußte sich nun einer Angriffswelle nach der anderen erwehren. Gut, dass die Hausherren Schwäche zeig-ten beim Verwerten von klaren Torchancen. Erst in der 73. Min. kam der SVI wieder gefährlich vor das Aufheimer Tor. Der ein-gewechselte Yilmaz drang in den 16er ein, doch sein Schuß aus halblinker Position ging knapp am langen Pfosten vorbei. Hier wäre ein Paß in den Rücken der Abwehr vielleicht die bessere Alternative gewesen. Gegen Ende war Aufheim zwar dem 2:0 näher dran als der SVI dem Ausgleich, doch dies soll nicht heiß-ten, dass sich die Truppe von Trainer Daikeler frühzeitig aufge-geben hätte. Im Gegenteil, denn die Hausherren konnten sich bis zum Schlußpfiff nicht sicher sein.
Am Ende stand der SVI nach einer grandiosen Leistung wieder mit leeren Händen da. Da half auch das anerkennende Schulter-klopfen des Gegners nichts. Denn ein Blick auf die Tabelle zeigt die brutale Wahrheit. Der SVI spielt wie eine Topmannschaft, steht aber ganz unten und versteht die Welt nicht mehr.

 

Der SVI spielte wie folgt:
Bleyer, Müller, Nair (55. Wolf), Daikeler (17. Inverno), J. Un-seld., Schmitt, Lämmle (60. Berhe), Schwaninger, Hahn, N. Unseld, Böckeler.

 

 

Reserve SG Aufheim/Holzschwang – SV Illerzell 1:2 (1:0)

Einen Arbeitssieg erzielte nach 2-wöchiger Spielpause die Re-serve des SVI. Mit einer überzeugenden Leistung gewann man eine teilweise zerfahren geführte Partie, nachdem man zur Halbzeit mit 1:0 im Rückstand lag. Doch Tore von Inverno (53.) und Hieber (87.) bescherten der Reserve einen mehr als verdienten Sieg.

Die Reserve spielte wie folgt:
Martin, Schmaeling, Berhe, Wieser, Sirigu, Böckeler, Inverno, Kocak, Wolf, Hieber, Micheler, Leger