9. Spieltag RSV Wullenstetten - SVI 2:1 (1:0) PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 30. September 2014 um 18:37 Uhr

9. Spieltag, 28.09.14
RSV Wullenstetten - SVI 2:1 (1:0)

 

Der SVI startete gut in die Partie und hatte nach 10 Minuten bereits zwei Möglichkeiten. Zunächst scheiterte N. Unseld am Torwart, der gerade noch mit den Fingerspitzen den Ball zur Ecke lenken konnte, und kurz darauf ging der Abschluß von D. Schmitt knapp am Tor vorbei.
In der Folgezeit beherrschte der SVI die Partie immer mehr, wobei der RSV aber durchaus auch seine Offensivaktionen hatte. So in der 19. Min., als Torwart Bleyer erstmals gefordert wurde. Danach war der SVI näher am Führungstreffer. Doch ab der 37. Min. mußte der SVI in Unterzahl fortfahren, nachdem S. Köhler wegen wiederholtem Foulspiel frühzeitig die Ampelkarte sah. Trotzdem blieb der SVI das etwas überlegenere Team. Unmittelbar vor der Halbzeit gingen die Gastgeber dann aber überraschend in Führung, als der SVI die Abwehr zu weit aufgerückt war und in einen Konter lief. Das stellte den Spielverlauf doch etwas auf den Kopf.
Nach dem Wechsel drückte der RSV auf die Vorentscheidung, doch von der zahlenmäßigen Überlegenheit war weiterhin nichts zu sehen. In der 58. Min. dann eine sehr strittige Situation, als P. Daikeler im 16er gehalten wurde, als er gerade zu einem Kopfball hochsteigen wollte, der Schiedsrichter jedoch die Situation nicht erkannte. Der RSV kam dabei in Ballbesitz und schloß den Konter mit dem 2:0 ab. Dies war dann doch ein kleiner Knackpunkt für den SVI. Jetzt mußte man die Abwehr natürlich noch mehr öffnen, wollte man das Spiel noch drehen, was zwangsläufig zu weiteren guten Möglichkeiten für den RSV führte, die jedoch zum Glück für den SVI, vergeben wurden. In der 72. Min. wäre eigentlich auch für den RSV eine Ampelkarte fällig gewesen, als ein vorbelasteter RSV-Spieler nach einem groben Foulspiel ungestraft davon kam. Der SVI gab jedoch zu keinem Zeitpunkt auf und kämpfte verbissen um den Anschlußtreffer. Doch dieser viel leider zu spät in der 88. Min., durch den eingewechselten A. Schädle, der per Kopfball auf 2:1 verkürzen konnte. Kurz darauf hatte der RSV großes Glück, als S. Hahn seinen Freistoß aus halbrechter Position mit viel Drall in Richtung Tor schoß, der Ball aber nur gegen das Lattenkreuz prallte. Der Ausgleich wäre sicherlich verdient gewesen. So mußte man einen Rückschlag nach vier ungeschlagenen Spielen hinnehmen und verpaßte den Sprung ins Mittelfeld der Tabelle.


Der SVI spielte wie folgt:
Bleyer, Brendle, Daikeler, Köhler, Nair, Schmitt, Inverno (46. Müller, 76. Lämmle), Lämmle (67. Schädle), Schwaninger, Hahn, N. Unseld

 

 

Reserve RSV Wullenstetten – SVI 5:0 (1:0)


Im Gegensatz zur Vorwoche präsentierte sich der SVI trotz Mini-malbesetzung in weitaus besserer Verfassung, allerdings nur über die ersten 45 Min. Zwar geriet man erneut frühzeitig (7. Min.) in Rückstand, doch danach bot man dem Gegner durchaus Paroli und erspielte sich auch Torchancen. So in der 20. Min., als Böckeler mit einem fulminanten Lattenkracher fast den Ausgleich erzielt hätte. Leider spielte die SVI-Abwehr zu sehr auf Abseits und geriet so immer wieder in Gefahr, insbesondere weil man einfach stehen blieb und beim Schiri reklamierte Auf beiden Seiten sah man eine Vielzahl von gut herausgespielten Torszenen, die eigentlich hoffen ließen.
Doch nach dem Wechsel verlor man dann wieder total den Faden und vor allem die Ordnung, was der RSV dann gnadenlos mit vier weiteren Treffern ausnutzte im Verlauf der 2. Halbzeit. Negativer Höhepunkt war dann die Rote Karte von M. Micheler in der 80. Min., als dieser den Schiri beleidigte, nachdem erneut eine vermeintliche Abseitsposition nicht geahndet wurde, die zum 4:0 geführt hatte.
Es gibt noch viel Arbeit für Trainer Daikeler, um die Reserve wieder in die Spur zu bringen.


Die Reserve spielte wie folgt:
Martin, Hieber, Wieser, Sirigu, Böckeler, Micheler, Wolf, Kocak, Leger, Blattmann, Banthleon, Berhe