Das Derby gg. Wullenstetten steht an PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 26. September 2014 um 15:21 Uhr

Am kommenden Sonntag steht das Derby beim RSV Wullenstetten an. Der Gastgeber hatte bislang den weitaus besseren Start in die Saison und liegt aktuell auf dem siebten Tabellenplatz. Betrachtet man die Statistik der letzten Jahre, müßte eigentlich der SVI als klarer Favorit in die Partie gehen. Denn in der Bilanz der letzten 15 Begegnungen steht es 11:4 für den SVI. Ein Remis gab es überhaupt nicht. Und bis auf zwei Begegnungen gab es immer mind. drei Tore zu sehen.

Der SVI hat sich nach anfänglichen Startschwierigkeiten langsam gefangen und die letzten fünf Spieltage nicht mehr verloren. Doch um vom aktuellen 13. Tabellenplatz wegzukommen muß das Team von Patrick Daikeler unbedingt einen Sieg einfahren. Noch liegen die Mannschaften vom oberen Drittel in Reichweite, aber vermutlich nicht mehr lange. Eine Niederlage beim RSV käme einer Katastrophe gleich, denn der SVI spielt derzeit einen ansehnlichen Fußball. Es hapert lediglich vor des Gegner's Tor, wo Torchancen nach wie vor ungenutzt bleiben. 

Die Partie wird daher sicherlich spannend. Zumindest spielt das Wetter offenbar mit angenehm warmen Temperaturen mit. Es sollte nur nicht allzu hitzig auf dem Spielfeld werden.

 

Die Reserve des SVI hingegen hat nach einem starken Saisonbeginn völlig den Faden verloren und ist derzeit von der Tabellenspitze in Richtung Tabellenkeller unterwegs. In den letzten Spielen gab es teils deftige Niederlagen. So hat man aktuell am meisten Tore von allen Reserveteams bekommen (26) und steht mit einem negativen Torverhältnis von -13 gehörig unter Druck. Hier sieht die Bilanz miserabel aus, denn in den letzten drei Jahren gab es für die SVI-Reserve überhaupt keinen Punkt gegen den RSV.

Das die Mannschaft mehr drauf hat, wurde in den ersten Spielen eindrucksvoll bewiesen. Allerdings gilt isbesondere hier der fast schon abgedroschene Spruch: ohne Fleiß kein Preis!!! Es genügt nicht, wenn gerade mal ein paar Wenige bereit sind, sich in die Mannschaft einzubringen und andere Interessen hinten anstellen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Reserve sich endlich wieder findet und in die Erfolgsspur zurück kehrt.