5. Spieltag: TSV Senden - SVI 4:4 PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 03. September 2014 um 22:03 Uhr

5. Spieltag, 03.09.14

TSV Senden - SVI 4:4 (1:2)

 

Der SVI hatte an diesem Abend die Nerven seiner Anhänger stark strapaziert. Das Spiel begann eigentlich nach Wunsch, denn bereits in der 5. Min. ging der SVI durch ein herrliches Tor von Michael Lämmle in Führung, der am 16er abzog und den Ball in den linken Winkel setzte. Doch die Führung hielt nur bis zur 12. Min. Sendens Cifci erzielte ebenfalls ein sehenswertes Tor, als er mit einer Bogenlampe aus 25m SVI-Keeper Bleyer überraschte. Man ließ den Hausherren auf dem kleinen Platz zuviel Spielraum, so dass vor allem deren Routiniers immer wieder für Gefahr sorgen konnten. Doch der SVI setzte nach und erneut war es Michael Lämmle, der sein Team in der 26. Min. erneut in Führung brachte. Doch dies brachte keine Sicherheit ins Spiel des SVI. Im Gegenteil – man ließ dem TSV weiterhin den Raum. Bis zur Halbzeit war es einzig und allein Michael Bleyer im Tor des SVI zu verdanken, der sein Team vor dem erneuten Ausgleich rettete. In den letzten 10 Minuten der 1. Halbzeit mußte er sein ganzes Können zeigen und fischte in der Schlußminute zwei Schüsse aus dem Winkel.

Die Warnungen des SVI-Trainers bei der Halbzeitansprache schienen keine Wirkung zu zeigen, denn es dauerte gerade mal 17 Sekunden, bis der TSV den 2:2 Ausgleich erzielen konnte. Wieder wurde der Schütze überhaupt nicht angegriffen und gestört, so daß Karadeniz nicht lange fackelte. Erneut war es Lämmle, der eines seiner besten Spiele zeigte und gleich nach dem Anstoß die erneute Führung auf dem Fuß hatte. Sein Abschluß ging jedoch knapp neben den Pfosten ans Außennetz. Unverständnis über die Spielweise des SVI dann bei den Anhängern, als man sich innerhalb von 4 Minuten das Spiel komplett aus der Hand gab und in der 54. u. 58 Min. zwei Tore kassierte. Die Partie schien nun entschieden, zumal der SVI nun völlig den Faden verlor und sich von diesem Schock schwer erholte.  In der 75. Min. gelang Nico Unseld nach einem lang vors Tor geschlagenen Freistoß per Kopf der Anschlußtreffer zum 4:3. Jetzt wurde es doch noch einmal spannend, zumal der SVI nun den Druck erhöhte und doch noch Hoffnung auf den Ausgleich bekam. In der 81. Min. kam Markus Wolf für den angeschlagenen Daikeler ins Spiel. Und diese Einwechslung sollte sich lohnen. Denn in der Nachspielzeit war es eben Markus Wolf, der per Kopf den nicht mehr erwarteten 4:4 Ausgleich erzielte und somit dem SVI wenigstens noch einen Punkt rettete, an den eigentlich niemand mehr glaubte. Doch unter dem Strich war es einfach zu wenig um endlich vom Tabellenende weg zu kommen.

 

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Brendle, Daikeler (81. Wolf), Nair, J. Unseld, Hieber (63. Inverno), Micheler, Schwaninger, Hahn, Lämmle, N. Unseld