4. Spieltag: SVI - TSV Kellmünz 1:1 PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 03. September 2014 um 21:56 Uhr

 4. Spieltag, 31.08.14

SVI - TSV Kellmünz 1:1 (1:1)

  

Auf dem vom Starkregen aufgeweichten Platz hatten beide Teams Standschwierigkeiten. Der Ball war nur schwer zu spielen. So kamen viele Bälle nicht wie geplant am Mann an und führten auf beiden Seiten mitunter zu gefährlichen Spielsituationen, die daraus resultierten.

Die erste richtig gute Torchance hatte der SVI in der 24. Min., als Falk Teuber mit seinem Abschluß nach guter Einzelleistung am linken Pfosten scheiterte.

In der 34. Min. dann ein dummes Foul an der Torauslinie von Patrick Daikeler, nachdem der Kellmünzer Stürmer in den 16er eingedrungen war. SR Befurt aus Ulm zeigte dann sofort auf den Elfmeterpunkt. Doch TW Bleyer bügelte den Fehler seines Trainers wieder aus, in dem er den nicht schlecht geschossenen Strafstoß vom Kellmünzer Käufler glänzend parierte. Wer weiß wie die Partie sich entwickelt hätte, wäre der TSV hier in Führung gegangen.

So nutzte der SVI kurz darauf in der 37. Min. eine erneute Chance, als Nico Unseld über rechts davonzog, den herausstürzenden Torhüter umspielte und aus spitzem Winkel seinen SVI mit dem ersten Saisontor beglückte. Beiden Teams legten trotz der widrigen Umstände ein temporeiches Spiel an den Tag. Der SVI konnte die Führung dann bis zum Halbzeitpfiff retten.

Doch kaum waren zwei Minuten der 2. Halbzeit gespielt, unterlief Simon Hahn im Mittelfeld ein Fehlpass. Diesen nutzte der zur Halbzeit eingewechselte TSV-Spieler A. Merkle mit einem beherzten 20-Meter-Schuß zum 1:1.

Beide Teams kämpften weiter verbissen um jeden Meter auf dem Platz, ohne jedoch klare Torchancen erspielen zu können. Die eine oder andere auftretende Härte wurde vom hervorragend leitenden SR Befurt untheatralisch unterbunden, indem er meist die Kontrahenten zu sich rief, ruhig auf sie einsprach und damit zeigte, dass man auch ohne Kartenflut ein Spiel ruhig und souverän über die Runden bringen kann. Wobei klargestellt werden muß, dass beide Teams im Rahmen des Erlaubten agierten.

Es dauerte allerdings bis zur 75. Min. bis es wieder die erste große Chance gab. Dieses Mal für den TSV Kellmünz. Doch der SVI stand in der Abwehr sicher, insbesondere Dank der sehr guten Leistung von Abwehrchef Ömer Nair. Kellmünz schien in der Endphase des Spiels etwas gefährlicher zu werden. Es ging nun auch an die Kraftreserven auf dem immer schwerer bespielbaren Boden. Mit einer Punkteteilung schien sich kein Team zufrieden zu geben. So ging das Unentschieden am Ende völlig in Ordnung.

Der SVI hatte sich zwar etwas mehr erhofft, war aber sicherlich am Ende mit dem ersten Punktgewinn zufrieden. Zudem konnte man endlich den ersten Torerfolg der Saison feiern, nachdem man an den drei Spieltagen zuvor trotz Großchancen das Tor nicht traf.

 

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Brendle, Daikeler, Nair, J. Unseld, Teuber, Yilmaz (65. Lämmle), Köhler, Schwaninger, Hahn, N. Unseld

 

 

Reserve SVI – TSV Kellmünz 4:1 (1:1)

 

Die Reserve des SVI befindet sich weiterhin auf der Erfolgsspur. Mit einem klaren 4:1-Sieg ist man nach wie vor ganz oben dabei.

Der SVI zeigte auf dem tiefen Boden ein flottes Spiel und beherrschte über die gesamte Spielzeit den Gegner. Allerdings dauerte es zu Spielbeginn ein wenig, bis die Ordnung stimmte. Die erste Torchance bekam nämlich der TSV in der 12. Min., als die Abwehr viel zu weit aufgerückt war und Kellmünz plötzlich mit Überzahl vor dem Tor auftauchte, den Abschluß aber zum Glück für den SVI neben das Tor setzte. Kurz darauf erneut Glück für den SVI, als der SR den Gästen einen Foulelfmeter verwehrte. Erst danach bekam der SVI die Partie langsam unter Kontrolle. In der 33. Min. konnte Markus Wolf allein in Richtung Tor ziehen, bringt den Ball aber nicht unter Kontrolle, so dass die TSV-Abwehr gerade noch klären konnte. Unmittelbar darauf geriet der SVI dann sogar mit 0:1 in Rückstand, als man in der Abwehr nur halbherzig agierte. Das schien aber das Hallo-Wach-Signal zu sein für den SVI. So gelang noch vor der Halbzeit in der 40. Min. durch den unermüdlich kämpfenden Markus Wolf der 1:1 Ausgleichstreffer.

 

Gleich nach dem Wiederanpfiff legte der SVI nach und erzielte durch Andy Oellingrath durch einen herrlichen Treffer in der 48. Min. die 2:1 Führung. Man ging jetzt energischer zur Sache, was zu mehr Torraumszenen führte. Auch war mit zunehmender Spieldauer zu sehen, dass der SVI sicher über die besserer Kondition verfügte. Es dauerte aber bis zur 83. Min., ehe das erlösende 3:1 fiel, als Patrick Leger mit einem direkten Freistoß aus 16 Metern direkt in den linken oberen Winkel zur Vorentscheidung traf. Damit gab sich der SVI aber nicht zufrieden und stürmte weiterhin auf das Gästetor. In der 84. Min. krönte Markus Wolf dann mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 seine Leistung.

 

Die Reserve spielte wie folgt:

Martin, Berhe, Hilberth, Leger, Oellingrath, Inverno, Wieser Wolf, Parton (60. Sirigu), Schmaeling, Blattmann (46. Müller)

 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 03. September 2014 um 22:06 Uhr