1. Spieltag: SGM Ingstetten/Sch. - SVI 3:1 PDF Drucken E-Mail
Montag, den 18. August 2014 um 17:17 Uhr

1- Spieltag 17.08.14

SGM Ingstetten/Schießen - SVI 3:0 (0:0)

 

Der SVI ging hochkonzentriert in die Partie und hatte schnell die Oberhand. Schon nach vier Minuten hatte man die erste Chance, als Schwaninger eigentlich allein in Richtung Tor marschieren kann, der herausstürzende Torhüter ihn jedoch außerhalb des Strafraums zu Fall brachte. Den Freistoß von Schwaninger konnte der SGM-Torhüter dann entschärfen. 

Der Gastgeber kam hingegen zunächst überhaupt nicht ins Spiel, da sich der SVI durch Pressing viel Laufarbeit immer wieder Bälle zurück erobern konnte. Man zeigte eine ähnlich gute Leistung wie beim Pokalspiel eine Woche zuvor, ohne jedoch aus der spielerischen Überlegenheit zwingende Torchancen herausspielen zu können. Ingstetten bemühte sich, doch es gelang kaum, sich von dem Druck zu befreien. Wie der SVI erspielten sich die Hausherren ebenso selten gefährliche Situationen. So ging es torlos in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel das selbe Bild. Die meisten Szenen gab's im Mittelfeld zu sehen, während meist am 16er Schluß war mit den Offensivbemühungen beider Teams. Der SVI hatte erst einmal wieterhin eine leichte Überlegenheit, ohne dass es jedoch gelang, die Stürmer so in Szene zu bringen, dass es gefährliche für die Hausherren wurde. Dies war das große Manko im Spiel des SVI. In der 62. Min. gab es dann eine wirklich gute Chance für den SVI, als Niko Unseld auf den gerade eingewechselten Andy Oelingrath flankte, der mit seinem ersten Ballkontakt aus vollem Lauf den Ball per Kopf knapp über die Latte setzte. Dies hätte durchaus die Führung sein können.

Dies rächte sich dann in der 71. Min., als wie aus heiterem Himmel die SGM mit 1:0 in Führung ging. Die erste richtig große Chance nutzten sie eiskalt und verursachten dadurch beim SVI eine Art Schockstarre. Denn anders ist es nicht zu erklären, dass keine zwei Minuten später der Ball erneut im SVI-Gehäuse lag, als die Abwehr zu leichtfertig agierte und der Ingstetter Stürmer sich den Ball an der Torauslinie erkämpfte und aus spitzem Winkel per Doppelschlag den SVI vorzeitig in die Knie zwang. Dies zeigte auch Wirkung, denn nun waren die Hausherren klar überlegen und hatten weitere hochkarätige Einschußmöglichkeiten. Der SVI hingegen verlor nun immer mehr die Übersicht. In der 80. Min. dann die endgültige Entscheidung, als der ebenfalls eingewechselte Simon Köhler seinem Gegenspieler nur hinterher spurten konnte und ihn im 16er unfair zu Fall brachte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ingstetten dann sicher zum 3:0. 

In einem Spiel, das lange danach aussah, dass der SVI zumindest einen erhofften Punkt für sich verbuchen könnte, verspielte die Mannschaft innerhalb von neun Minuten diesen durchaus verdienten Punkt.

 

Der SVI spielte wie folgt:

Martin, Brendle, Schmitt, Nair, J. Unseld, Daikeler, Yilmaz (61. Oellingrath), Böckeler (77. Lämmle), Schwaninger (69. Köhler), Hahn, N. Unseld

 

 

Reserve SGM Ingstetten/Sch. - SVI 1:3 (0:1)

 

Anders hingegen der Saisonauftakt für die Reserve. Mit einer überzeugenden und disziplinierten Leisunt besiegter der SVI den Gastgeber in dieser Höhe verdient. Schon in der 6. Min. ging der SVI in Führung, als Tom Hieber den Ball herrlich in den Lauf von Sapi Szabolcz spielte und dieser nicht lange fackelte und zum 0:1 abschloß. Ansonsten konnte man die Angriffe der Gastgeber, die durchaus gefährlich waren, mit einer guten Abwehrleistung entschärfen. Der SVI versäumte es dabei, die vorhandene Überlegenheit schon frühzeitig in Zählbares umzusetzen.

In der 2. Halbzeit galt es dann erst einmal, den Anfrangsdruck der Gastgeber zu überstehen. Doch der SVI zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und verstand es weiterhin, auch in gefährlichen Situationen den Überblick zu behalten. So mußte man sich bis zur 65. Min. gedulden, ehe der SVI einen Elfmeter zugesprochen bekam, den Markus Parton sicher zum beruhigenden 0:2 verwandelte. Dies war allerdings keineswegs die Entscheidung. Erst als Falk Teuber in der 80. Min. mit einem genialen Sololauf aus dem Mittelfeld heraus und einem gefühlvollen Heber vom 16er ins lange linke Toreck zum 0:3 traf, war die Partie gelaufen. Ein schmeichelhafter Elfmeter für die Gastgeber in der Schlußminute führte lediglich noch zu einer 1:3 Ergebniskorrektur, über die man sich auf Seiten des SVI zwar ärgerte, trotzdem allen Grund hatte sich über diesen ersten Saisonsieg zu freuen.

 

Die Reserve spielte wie folgt:

Schaukal, Hieber, Hilberth, Leger, Micheler, Teuber, Wieser, Wolf, Parton, Sapi, Müller, Kocak, Bantleon, Ullmann