1. Pokalrunde: SVI - SSV Illerberg 4:2 n.E. PDF Drucken E-Mail
Montag, den 11. August 2014 um 18:02 Uhr

SVI – SSV Illerberg/Thal 4:2 n. E. (0:0)

 

Das Los bescherte dem SVI in diesem Jahr gleich ein Ortsderby gegen den SSV Illerberg. Im Vorfeld gab es aus Illerberg schon Äußerungen, dass man sich über dieses „Freilos“ freue. Doch es brauchte diese Äußerung nicht, um den SVI zu motivieren.

 

Der SVI zeigte gleich zu Beginn, dass man alles andere als abwarten wollte. Vielmehr setzte man die Gäste gleich total unter Druck und zwang Illerberg durch Pressing zu Ballverlusten. Schon nach wenigen Minuten war zu sehen, dass sich der SVI viel vorgenommen hatte. Im Blickpunkt standen auch die beiden Torhüter, denn während im Tor des SVI der 17jährige Illerberger Neuzugang Lukas Martin sein Debüt gab, stand ihm sein drei Jahre ältere Bruder Sebastian gegenüber. Beide hatten im Verlauf des Spieles auch Zeit zu zeigen, was sie konnten.

Den ersten Aufreger gab es nach 16 Min., als Simon Hahn seinem Gegenspieler davonzog und dieser ihn nur durch ein Foulspiel an der 16er Linie zu Fall brachte. Viele sahen das Foulspiel innerhalb des 16ers, doch SR Babutzka aus Gerlenhofen entschied auf außerhalb. Der Freistoß brachte allerdings nichts ein. Pech nur zwei Minuten später, als Nico Unseld abzog, der Ball aber an den Pfosten klatschte. Nach wie vor war der SVI spielbestimmend. Von einem Klassenunterschied war bis dahin überhaupt nicht zu erkennen. Illerzell spielte stark auf und war überaus laufbereit.

In der 27. Min. die bislang größte Chance für den SVI, als N. Unseld über rechts durchbrach, überlegt zur Mitte auflegte, wo Simon Hahn mit herrlichem Abschluß am glänzend reagierenden SSV-Keeper scheiterte. Bei den Gästen waren Torchancen bis dahin Fehlanzeige.

Leider verletzte sich kurz darauf der Illerberger Julian Steuter so schwer am Knie, dass er noch auf dem Sportgelände vom Notarzt versorgt werden mußte. Auf diesem Weg wünschen wir dem Spieler baldige Genesung und alles Gute.

Unmittelbar vor der Halbzeit konnte dann Illerberg seine erste große Chance verzeichnen, die aber von der SVI-Abwehr geklärt werden konnte. Hier konnte sich auch Lukas Martin erstmals im Tor auszeichnen. So ging es dann auch torlos in die Halbzeitpause.

 

Der SSV warf zu Beginn der 2. Halbzeit nun alles in die Waagschale und versuchte nun, dem permanenten Druck entgegen zu wirken, was anfänglich auch gelang. Das hohe Tempo der 1. Halbzeit zeigte nun beim SVI Wirkung. Doch die kurze Schwächeperiode wurde unbeschadet überstanden und man bekam das Spiel wieder in den Griff. In der 58. Min. war es wieder Hahn, der den Ball nach Vorlage von Köhler in Richtung Tor abzog, wobei sein Abschluß noch abgefälscht wurde und dadurch knapp am Pfosten vorbei strich.

In der 63. Min. wäre der Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt worden. Michael Böckeler verübte im eigenen 16er ein unnötiges Foulspiel, was vom SR mit einem Strafstoß geahndet wurde. Doch der Illerberger Schütze Prestele setzte seinen Schuß an den rechten Außenpfosten. Quasi im Gegenzug schaffte es N. Unseld nach toller Vorarbeit seines Bruders Julian nach dessen Zuspiel den Ball nicht aus zwei Metern im Tor unterzubringen.

Der SVI versuchte es auch immer wieder mit hohen Bällen vor das Gästetor, doch da waren die kopfballstarken Abwehrspieler nicht zu überwinden. So mußte das Spiel im 11-m-Schießen entschieden werden.

Hier scheiterte Prestele im 2. Durchgang erneut, als er den Ball dieses Mal neben das Tor setzte. Als im 4. Durchgang der SVI-Youngster den 11er von Rolf Idler parierte, war es David Schmitt vorbehalten, den Sieg klar zu machen, nachdem alle bisherigen SVI-Schützen (Hahn, J. Unseld, Lämmle) zuvor sicher verwandelt hatten.

Unterm Strich sicherlich ein mehr als verdienter Sieg.

 

Der SVI spielte wie folgt:

Martin, Brendle, Schmitt, Nair, J. Unseld, Daikeler, Köhler (70. Yilmaz) Böckeler (70. Hieber), Schwaninger, (85. Lämmle), Hahn, N. Unseld

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 11. August 2014 um 18:05 Uhr