25. Spieltag: Kellmünz - SVI 1:2 PDF Drucken E-Mail
Montag, den 02. Juni 2014 um 08:47 Uhr

25. Spieltag, 01.06.14
TSV Kellmünz - SV Illerzell 1:2 (0:1)

 

Nach der blamablen Vorstellung gg. Wullenstetten war bei allen Spielern die Einsicht und der Wille vorhanden, dies in Kellmünz wieder gut zu machen. Und der SVI startete mit einem Auftakt nach Maß. Es war gerade mal eine Minute gespielt, als der SVI mit 1:0 in Führung ging. Simon Hahn brachte einen Freistoß von der rechten Seite scharf vor das TSV-Tor, wo Nico Unseld genau richtig reagierte und vor seinem Gegenspieler mit der Fußspitze den Ball über die Linie drückte. Ihm war es besonders zu gönnen, nach den vielen vergebenen Torchancen in den letzten Partien. Die ganze Mannschaft trat völlig anders auf als eine Woche zuvor. Mit dieser Einstellung und dem Willen hätte es in Wullenstetten sicherlich einen anderen Spielausgang gegeben.
Doch Kellmünz steckte den Rückstand schnell weg und kam in der 8. Min. zum ersten gefährlichen Abschluß, der aber von TW Bleyer souverän gemeistert wurde. Der SVI behielt im weiteren Verlauf eine leichte Überlegenheit und sorgte für ordentlich Druck. Der Ball lief gut in den eigenen Reihen und man störte den Gegner permanent am Spielaufbau. Dabei erspielte man sich immer wie-der gute Einschußmöglichkeiten durch herrliche Spielzüge. So zeigte der SVI eine souveräne Leistung und ließ mit einer ge-schlossenen Mannschaftsleistung dem TSV mit zunehmender Spiel-zeit keine Chance, in die Nähe des Ausgleichs zu kommen. Viel-mehr hatte Florian Schwaninger quasi mit dem Halbzeitpfiff die Chance, noch vor der Pause auf 2:0 zu erhöhen, doch sein Flach-schuß konnte vom TSV-Torhüter pariert werden, der allerdings erst im Nachsetzen den Ball gerade noch vor der Linie unter Kontrolle bekam.

Das man sich in Kellmünz nie in Sicherheit wiegen darf, schärfte Trainer Daikeler seinen Jungs in der Halbzeit nochmals eindring-lich ein. Denn wenn ein Team kämpfen kann, dann der TSV. Und entsprechend engagiert begannen die Hausherren die 2. Halbzeit. Doch in der 54. Min. nutzte der SVI einen dicken Abwehrpatzer zum 2:0, als ein Abwehrspieler den Ball quer in den 16er spielte, Nico Unseld den Braten roch, den Ball unter Kontrolle brachte und sicher im TSV-Tor unter brachte. Und kurz darauf hätte es 3:0 stehen können, als Julian Unseld aus 16 Metern abzog, der Torhü-ter den Ball nur nach vorne abprallen lassen konnte, der heran-stürmende Florian Schwaninger jedoch einen Schritt zu spät kam, bevor der TSV-Keeper den Ball doch noch im Nachsetzen unter Kontrolle bringen konnte.
In der 67. Min. bekam Schwaninger nochmals eine Großchance nach einer herrlichen Flanke von Julian Unseld, scheiterte jedoch mit seinem Flugkopfball und setzte den Ball knapp über das Tor.
Das es am Schluß nochmals spannend wurde, hatte der TSV dann in der 85. Min. dem Schiri zu verdanken, der nach einer Abwehr von Nico Unseld von diesem ein Foul im 16er gesehen haben wollte und zum Entsetzen aller auf den Punkt zeigte. Das Ge-schenk nahm der TSV dann dankend an und verkürzte auf 1:2. Doch der SVI überstand die restliche Spielzeit unbeschadet und siegte völlig verdient.

Der SVI spielte wie folgt:
Bleyer, Brendle, D. Schmitt, Nair, J. Unseld, Hahn, Daikeler, Schwaninger, Köhler (46. Parton), Saverino (63. Wieser), N. Unseld

 

Reserve TSV Kellmünz – SVI 2:5 (0:1)

Einen klaren Sieg erspielte sich die Reserve in Kellmünz. Auch hier ging man bereits mit dem ersten Angriff in der 2. Min. durch Markus Parton in Führung. Der TSV hatte nahezu keine Chance und kam kaum vor das Tor des SVI. Torreich wurde es erst nach der Halbzeit. Unerklärlicherweise verlor man total den Faden und überlies dem TSV das Spiel. So sah man sich dann in der 60. Min. plötzlich mit 2:1 im Rückstand. Doch die Mannschaft besann sich auf seine Qualitäten und spielte nun wieder mit mehr Druck. Markus Wolf gelang so in dere 67. Min. der Ausgleich. Markus Parton sorgte dann in der 75. Min. für die erneute SVI-Führung. Markus Wolf machte dann mit zwei weiteren Treffern in der 80. u. 86. Min. alles klar und sorgte so für den verdienten 5:2 Endstand.

 

Die Reserve spielte wie folgt:

Schaukal, Müller, Plapp, Hilbert, Hieber, Parton, M. Schmitt, Wie-ser, Kocak, Böckeler, Leger, Wolf, Schmaeling