24. Spieltag: Wullenstetten - SVI 3:0 PDF Drucken E-Mail
Montag, den 02. Juni 2014 um 08:45 Uhr

24. Spieltag, 25.05.14
RSV Wullenstetten - SV Illerzell 3:0 (1:0)

 

Im Derby hatte zunächst der RSV den besseren Start und begann die Partie mit viel Druck. Schnell erspielten sich die Hausherren dann auch die ersten Torchancen, während der SVI überhaupt nicht ins Spiel fand. Doch man bekam und erspielte sich im Ver-lauf der Partie genügend Chancen. Beim aller ersten Angriff des SVI wurde es dann auch gleich gefährlich, als Hahn über rechts den Ball vor's Tor spielte, J. Unseld etwas überrascht war und mit einem Drehschuß am Pfosten vorbei schoß. Kurz darauf war Den-nis Bauer einen Schritt schneller als der herausstürmende RSV-Keeper, konnte den Ball dann aber doch nicht wie gewollt vor das leere Tor spielen. Und auch der Abschluß von J. Unseld kurz da-rauf konnte vom Torhüter entschärft werden. Trotzdem agierte der SVI viel zu unkonzentriert und nervös. Die Vielzahl der Ballverlus-te war schon erschreckend und brachten Trainer Daikeler an der Außenlinie fast in Rage.
So kam es dann auch, wie es kommen mußte: der RSV belohnte sein permanentes Pressingspiel in der 28. Min. mit dem 1:0 Füh-rungstreffer. Und der war aufgrund der Leistung mehr als ver-dient. Denn der SVI hielt einfach nicht dagegen und zeigte im Gegensatz zu den Wullenstettern keinen Siegeswillen. Das war an diesem Tag der feine Unterschied, denn spielerisch war der RSV keinesfalls die bessere Mannschaft.
Und wenn der SVI einmal gefährlich vor dem RSV-Tor aufkreuzte brachte man es fertig, klarste Chancen zu vergeben. So in der 39. Min., als man mit einer herrlichen Ballstafette aus dem eigenen 16er heraus plötzlich durch Nico Unseld die Möglichkeit zum Ausgleich hatte, doch diesen Angriff zu harmlos abschloß und kläglich vergab.
Das änderte sich auch in der 2. Halbzeit nicht. Der RSV blieb wei-ter aggressiv und laufbereiter. Er machte es eigentlich vor, wie man hätte dagegen halten müssen. Ein Zweikampfverlust in der 60. Min.. bracht dann die 2:0 Führung. Wieder war es relativ leicht für den RSV, diese Chance zu nutzen. Schon jetzt war klar, dass der SVI mit dieser Leistung keinen Blumentopf mehr gewinnen würde. Einer der wenigen, die Leistung zeigten, war sicherlich wieder Torhüter Bleyer, der in der 65. Min. einen deutlicheren Rückstand verhinderte. Noch wäre Zeit gewesen, das Spiel mit einer Leis-tungssteigerung zu drehen, denn konditionell wäre man dem RSV sicherlich überlegen gewesen. In der 66. Min. gab es diese Mög-lichkeit, als nach einem lang getretenen Freistoß von Hahn vor das RSV-Tor zwei Mann frei am Ball vorbei segelten. Dafür setzte der RSV in der 74. Min. den Deckel auf den Topf. Ein langer Ball genügte, um die SVI-Abwehr an diesem Tag auszuhebeln und zum 3:0 Endstand einzuschießen.

Nie hat man Trainer Daikeler deprimierter gesehen als nach dieser Partie. Aber auch die Spieler selbst wußten, was sie da in Wullenstetten gezeigt hatten.

Der SVI spielte wie folgt:
Bleyer, Brendle, Kaplan, D. Schmitt, Oellingrath, Hahn, Köhler (42. Sapi), Schwaninger (68. Wieser), J. Unseld, Bauer, N. Unseld (63. Saverino)

 

Reserve RSV Wullenstetten - SVI ausgefallen

Leider hat der RSV Wullenstetten die Partie abgesagt, so dass die Reserve an diesem Wochenende pausieren mußte.