SVI punktet gegen TSV Senden PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 30. März 2014 um 18:48 Uhr

SVI - TSV Senden 0:0

 

In einem Kampfspiel erzielte der SVI ein achtbares 0:0 gegen den Tabellenfünften aus Senden. Wer das Spiel gesehen hat wird aber mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden sein, denn der SVI hatte durchaus die Möglichkeit, die Partie für sich zu entscheiden. Doch mit leichtsinniges Vergeben von Großchancen, aber auch ein sehr schwacher SR, der nicht nur einmal fragwürdige Entscheidungen zum Haareausraufen traf, verhinderten diesen durchaus möglichen Sieg.

Wieder einmal war es dem Teufelskerl Michael Bleyer im Tor des SVI zu verdanken, dass man ohne Gegentor die Partie beendete. In der 15. Min. hielt er einen kurios zustande gekommenen Handelfmeter bravorös und verhinderte schon einen frühen Rückstand. In der 34. Min. wollte er nach einem nicht nur sichtbaren, sondern auch hörbaren Foulspiel an Julian Unseld den fälligen Elfmeter nicht geben und zeigte dem Gefoulten zum Entsetzen aller auch noch die Gelbe Karte wegen einer angebl. Schwalbe. Dass hier ein klares Foulspiel vorlag wurde, natürlich erst nach dem Spiel, auch vom Gegner bestätigt. Kurz vor der Halbzeit vergab Schwaninger allein vor dem Tor die bis dahin größte Chance auf die SVI-Führung.

In der zweiten Hälfte blieb es weiterhin spannend. Einen platzierten Kopfball von Daikeler nach einem Eckball konnte ein Gästespieler gerade noch von der Linie kratzen. Dann trat erneut der SR auf den Plan, als er Müller die gelb-rote Karte zeigte, nachdem dieser von einem Gegenspieler gestoßen wurde und daraufhin zu Boden ging. Begründung: Schauspielerei. Richtige Entscheidung wäre eine rote Karte wg. Tätlichkeit gewesen.

Doch auch in Unterzahl fiel den Gästen nicht mehr viel ein und der SVI erkämpfte sich im wahrsten Sinne des Wortes diesen Punkt und blieb damit im zweiten Spiel ohne Gegentor.