12. Spietag: SVI - TSV Kellmünz 1:1 PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 14. November 2013 um 11:22 Uhr

12. Spieltag, 26.10.13

SV Illerzell – TSV Kellmünz 1:1 (0:0)

 

Das Spiel begann fast mit einem Paukenschlag, denn schon nach 30 Sekunden hatte der SVI die Führung erzielen können. Julian Unseld schlug aus der eigenen Hälfte einen Diagonalpass vors Kellmünzer Tor, wo sein Bruder Nico durchgestartet war. Der TSV-Keeper unterlief diesen Ball, doch Nico Unseld konnte daraus leider kein Kapital schlagen. In der 6. Min. erkämpfte sich Simon Hahn im Mittelkreis den Ball und leitete einen Konter ein. Sein Pass kam genau in den Lauf von Simon Köhler, der von seinem Verfolger von hinten im 16er klar umgestoßen wurde, was vom Schiedsrichter aber nicht geahndet wurde.

In der 10. Min. dann der erste gefährliche Angriff der Gäste, der auch gleich Folgen für den SVI hatte, denn Markus Schmitt traf seinen Gegenspieler am Fuß, was einen Strafstoß zur Folge hatte. Dies nutzte Kellmünz zur 1:0 Führung. Doch nur 60 Sekunden nach dieser Führung zeigte der Schiri erneut auf den Elfmeterpunkt, diesmal jedoch auf den der Kellmünzer, nachdem ein erneutes Foul an Simon Köhler nun geahndet wurde. Doch Simon Hahn, der die Verantwortung übernahm, versagten die Nerven, so dass er den Schuß neben den linken Pfosten setzte. Von diesem Moment an gab’s beim SVI auch einen leichten Bruch zu erkennen. Man wollte nun zu viel und verlor dabei viele einfache Bälle. So dauerte es bis zur 30. Min., als kurz hinter einander Florian Schwaninger und Nico Unseld gute Einschuss Möglichkeiten hatten. Pech in der 34. Min., als nach einem Eckstoß der Kopfball von Nico Unseld gegen die Querlatte prallte.

 

Die zweite Spielhälfte begann der SVI erneut furios. Erneut spielte man sich nach wenigen Sekunden eine große Torchance heraus, als Florian Schwaninger aus halblinker Position abzog, der TSV-Keeper aber noch die Finger an den Ball bekam und so den Schuß gerade noch abwehren konnte. In der 56. Min. brachte es Nico Unseld dann fertig, den Ball aus zwei Metern nicht im Tor unterzubringen, nachdem Schwaninger sich links durchgesetzt hatte und den Ball vor das Tor auflegte. Schwaninger schwächte sein Team dann in der 60. Min. als er nach einem nicht geahndeten Foulspiel an ihm vehement reklamierte und, bereits gelbbelastet, folgerichtig die Gelb/Rote Karte sah.

Schlimm war, dass der SVI einfach spielerisch kein Mittel fand, um diesen Gegner gefährlich zu werden. Es wurde viel zu wenig auf den größten Schwachpunkt gespielt, nämlich den Gäste-Torhüter, der eigentlich kein gelernter Torwart ist sondern ein Feldspieler aus der Reserve.  Meist wurde er mit harmlosen Abschlüssen bedient, die für ihn kein Problem darstellten.

In der 73. Min. fiel dann der durchaus verdiente Ausgleich für den SVI nach dem Motto, wenn schon das Einfache nicht klappt, dann eben das komplizierte. Nico Unseld, der bereits eine Vielzahl von Möglichkeiten vergeben hatte, erzielte das 1:1 mit einem herrlichen Fallrückzieher. In der 77. Min. vergab er dann aber den Führungstreffer, wobei sein sehr gut platzierter Kopfball diesmal mit einer Glanzparade vom Kellmünzer Torhüter geklärt wurde.

Trotz Unterzahl drückte der SVI nun energisch auf den Siegtreffer, natürlich immer mit der Gefahr in einen Konter zu laufen. Ein rüdes Foul am erst kurz zuvor eingewechselten Patrick Daikeler hatte dann zwei Minuten vor dem Ende auch für Kellmünz eine Gelb/Rote Karte zu Folge.

So trennte man sich schlussendlich mit einem 1:1, mit dem der SVI aufgrund der vielen Chancen u. des verschossenen Elfmeters nicht unbedingt zufrieden sein konnte.

  

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Brendle, Kaplan, Nair (55. Saverino), J. Unseld, Hahn, Schmitt M (75. Böckeler), Köhler, D. Schmitt (80. Daikeler), Schwaninger, N. Unseld

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 14. November 2013 um 11:24 Uhr