Erneute Auswärtsniederlage bei Esperia PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 22. September 2013 um 18:44 Uhr

Im Kellerduell verpaßte der SVI die Chance, sich vom Tabellenkeller etwas abzusetzen. Mit einer 3:1-Niederlage mußte man die Heimreise antreten und muß dabei hinnehmen, dass man sich überhaupt nicht dagegen gewehrt hat. Bis auf wenige Ausnahmen war der Großteil der Mannschaft nicht in der Lage, dem Gegner Paroli zu bieten. Trotz aller Warnungen durch Trainer Daikeler zeigte der SVI eine enttäuschende Leistung. Zuvor hatte der SVI-Coach die schon allwöchentliche Hiobsbotschaft zu verkraften, als sich nämlich Stammtorhüter Bleyer beim Bergwandern am Samstag den Fuß verknackste und nicht spielen konnte. Doch daran war die Niederlage nicht festzumachen. Das 1:0 in der 8. Min. wurde durch eine Situation erst möglich gemacht, als man vor dem 16er einfach den Ball nicht wegschlug und so dem Gegner erst die Möglichkeit bot, auf's Tor zu schießen, wobei Ersatzkeeper Schaukal keine Chance hatte. Noch schlimmer sah es beim 2:0 aus, als Libero Nair der Meinung war, er sei gefoult worden und einfach am 16er stehen blieb anstatt nachzusetzen. Der Esperiaspieler bedankte sich dafür und schoß zum 2:0 ein (17.). In der 32. Min. gelang Alessandro Saverino dann der 2:1 Anschlußtreffer, wobei der absolute Schwachpunkt von Esperia sichtbar wurde - nämlich der Torhüter. Doch der SVI vertendelte sein Spiel im Aufbau und kam nicht einmal in die Gelegenheit, auf das Esperiator zu schießen. Nach dem Wechsel das selbe Bild: der SVI verstand es nicht, den Gegner in Gefahr zu bringen. Aufregung beim 3:1 in der 57. Min., als der klar für Esperia pfeifende Schiedsrichter ein deutliches Abseits vom Torschützen einfach ingnorierte und somit zur Vorentscheidung beitrug. Doch die Niederlage an ihm festzumachen wäre zu einfach. Trotz der vielen einseitigen Entscheidungen war vom SVI kein Siegeswille und keine Kampf- bzw. Laufbereitschaft zu erkennen.

Verwunderlich, dass man bei den Heimspielen ein ganz anderes Auftreten zeigt wie bei den Auswärtsspielen. Mit diesen Leistungen wartet auf den SVI nächste Woche beim Spitzenreiter in Ingstetten ein Desaster.

 

Die Reserve hingegen zeigte sich trotz der aktuellen Personalnot in guter Verfassung. Nach dem 1:0 Rückstand in der 25. Min. gelang Patrick Ketzer mit einem tollen Treffer aus 25 Metern in der 32. Min. der Ausgleich. Das Team zeigte Einsatz und machte das Beste aus der Situation. Garant für den Punkt war in vorallem in der 2. Hälfte Torhüter Tobias Sirigu, der in der 76. Min. einen Handelfmeter hielt. Für das Handspiel sah Dominik Wieser die Gelb/Rote Karte. Aber auch in Unterzahl war der SVI in der Endphase die bessere Mannschaft und hätte eigentlich als Sieger vom Platz gehen müssen. Doch leider vergab man klare Torchancen oder scheiterte u.a. am Innenpfosten.

Am kommenden Dienstag findet bereits das nächste Spiel der Reserve statt. Da findete das Nachholspiel gegen Kettershausen statt. Anpfiff ist um 18:30 Uhr.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 28. September 2013 um 10:35 Uhr