21. Spieltag SV Aufheim - SVI PDF Drucken E-Mail
Montag, den 25. März 2013 um 20:09 Uhr

21. Spieltag, 24.03.13

SV Aufheim - SVI 0:1 (0:0)


Ausgerechnet gegen den bislang zuhause ungeschlagenen Tabellenzweiten und Nachbarn aus Aufheim zeigte der SVI vorallem in der ersten Hälfte seine bisher beste Saisonleistung. Bis auf den verletzten Julian Unseld und dessen Bruder Nico konnte der SVI in Bestbesetzung auflaufen. Und die Mannschaft kämpfte von Beginn an hochkonzentriert, ließ den Ball und den Gegner in bester Manier laufen und ließ der Heimmanschaft kauf Zeit, sich vom permanenten Druck zu befreien. Schon nach vier Minuten setzte David Schmitt den ersten Akzent, als sich zunächst der quirlige Stefan Göbel über die linke Seite durchsetzen konnte, scharf vor das Tor schoß, wo Sandro Saverino zunächst den Ball nicht richtig verwerten konnte. Doch David Schmitt war hellwach, nahm den Ball am 16er auf und scheiterte mit seinem strammen Schuß am Kreuzeck des Aufheimer Tores. Dies war wohl das Startsignal zur Dauerbelagerung der Hausherren. Der SVI war die überlegenere Mannschaft. Die wenigen Entlastungsangriffe der Aufheimer war kein Problem für die Abwehr um Patrick Daikeler.


In der 26. Min. war es dann Michael Heß, der erneut die Führung auf dem Fuß hatte, als er plötzlich alleine vor's Tor der Aufheimer lief, sich dann allerdings für den falschen Schlenker um den Torhüter herum entschied und dadurch keine gute Schußposition mehr hatte. Keine 60 Sekunden später bekam er diese Chance erneut, als er über rechts kommend in Richtung Tor zog, erneut aber am Aufheimer Torhüter scheiterte.

Fast wäre in der 28. Min. dies wieder bestraft worden, als Aufheim den ersten gefährlichen Angriff starten konnte, doch der Abschluß zum Glück knapp am Pfosten vorbei ging.

In der 34. Min. zieht David Schmitt über die rechte Seite seinem Gegenspieler auf und davon, schafft es aber ebenfalls nicht am Aufheimer Torhüter vorbei zu kommen. Er war der beste Spieler der Platzherren, denn ihm hatten sie es zu verdanken, dass man zur Halbzeit nicht schon fast hoffungslos zurück lag. Bei einem 0:4 hätte man sich durchaus nicht beschweren können. Aber es stand eben noch 0:0. Und auch der Illerzeller Torhüter zeigte in der 40. Min., dass er zu den Besten gehört, nachdem Christian Müllers Gegenspieler sich einmal durchsetzen konnte und allein vor dem SVI-Keeper an diesem scheiterte.

Die 2. Hälfte begann zunächst für die Aufheimer besser. TW Bleyer mußte schon nach wenigen Spielzügen alles geben, um sein Team nicht in Rückstand geraten zu lassen. Aufheim kam plötzlich besser ins Spiel. Und der SVI schien irgendwie den Faden verloren zu haben. Eine gefährliche Situation. Eigentlich ahnte man schon, was kommen würde, denn wenn man soviele Chancen ungenutzt läßt, wird das in der Regel auch bestraft. Darin hat man in dieser Saison schon reichlich Erfahrung gesammelt. Der SVI verlor deutlich mehr Bälle und Aufheim bekam leichte Oberhand. Ab der 60. Min. mußte man sich ernsthaft Sorgen machen, dass die Partie endgültig kippen könnte. Michael Heß hätte sich an diesem Tag in der Torschützenliste nach oben katapultieren können. In der 67. Min. erneut das selbe Bild. Energisches Nachsetzen, Zug zum Tor, aber im 1:1-Kampf gegen den Torhüter blieb er erneut 2. Sieger. Doch Micha Heß ließ trotzdem den Kopf nicht hängen und kämpfte weiter, weil jeder wußte, dass dieser Treffer fallen mußte. Mittlerweile hatte man sich aufs Kontern verlegt. Und in der 86. Min. war es dann endlich soweit. Der unermüdlich bemühte Michael Heß nutzte nun die Chance, als er wiederum in Richtung Tor marschieren konnte und davon profitierte, dass sich ein Abwehrspieler und er der Aufheimer Torhüter im Weg standen und zum erlösenden und hochverdienten 1:0 einschoß.

Die Mannschaft hat an diesem Tag zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und gezeigt, dass sie durchaus das Zeug hätte, ganz oben mitzuspielen. Es fehlt manchen lediglich an der Konstanz. Doch daran kann man arbeiten. Die Qualität ist auf jeden Fall vorhanden.


Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Brendle, Müller (60. Spitz), Göbel, Daikeler, Schwaninger, M. Schmitt, D. Schmitt, Heß, Saverino, Hahn

 

 

Reserve SV Aufheim - SVI 0:4 (0.2)

 

Betrachtet man sich die Vorbereitung der Reserve, dann muß man mehr als zufrieden mit der Leistung an sich sein, die die Mannschaft zeigte. Das Ergebnis ist zwar deutlich, aber die Tore gingen haarsträubende Fehler und Mißverständnisse untereinander voraus, so dass Aufheim eigentlich keinen der Treffer herausgespielt hat, sondern quasi allesamt geschenkt bekam. Doch kein Spieler wird deshalb an den Pranger gestellt, da die Mannschaft nie aufgab und dichtlich bemüht war, die Fehler der anderen wieder auszugleichen.

Trotzdem zeigte man insbesondere in der 1. Halbzeit eine kämpferisch so nicht zu erwartende Leistung. Auch die Laufbereitschaft war vorhanden. Lediglich im Torabschluß kam zuwenig heraus. Dafür ließ man zwei unnötige Gegentore zu. Die größte Chance der 1. Hälfte hatte Philipp Janda, als er allein vor dem Aufheimer Torhüter auftauchte, aber leider nicht an diesem vorbeikam. Das wäre der 2:1 Anschlußtreffer gewesen zu diesem Zeitpunkt und durchaus verdient.

Nach der Halbzeit mußte man permanent aufgrund von Verletzungen in Unterzahl spielen. Doch als kurzfristig nur 8 Feldspieler auf dem Platz standen, konnten die Aufheimer dies nicht ausnutzen. Und auch die beiden Treffer der 2. Hälfte waren komplett vermeidbar.

Die Partie wurde dann 10 Min. vor dem Ende mit Einverständnis des SR und der Aufheimer vorzeitig beendet, nachdem sich Philipp Janda ohne Fremdverschulden bei einem Sturz im gegnerischen 16er so schwer an der Schulter verletzte, dass er mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht werden mußte. Dort stellte sich zum Glück kein Bruch heraus, was zunächst vermutet wurde. Somit fällt er für die nächsten Wochen leider aus. Auf diesem Weg wünschen wir dem Philipp baldige Genesung.

 

Die Reserve spielte wie folgt:

Schaukal, Hilberth, Oellingrath, Ketzer, Wieser, Kocak, Sirigu, C. Kaplan, Dirican, Janda, Schmaeling, Kaplan E.



Zuletzt aktualisiert am Montag, den 25. März 2013 um 22:21 Uhr