SVI bringt Aufheim die erste Heimniederlage bei PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 24. März 2013 um 18:22 Uhr
Mit einem 1:0 Sieg reiste der SVI aus Aufheim zurück. Und damit waren die Hausherren mehr als gut bedient. Das mußte auch deren Trainer Ronny Tegatz eingestehen. Denn wenn es zur Halbzeit 4:0 für den SVI steht, hätte sich niemand bei den Aufheimern beschweren dürfen. Diese wußten auch, bei wem sie sich bedanken durften - nämlich bei ihrem Torhüter. Der brachte die SVI-Stürmer insbesondere im ersten Spielabschnitt zur Verzweiflung. Allein Micha Heß hätte sich in der Torschützenliste hoch katapultieren können, wenn er seine klaren Chancen verwertet hätte. Insbesondere in der 1. Halbzeit zeigte der SVI die beste Saisonleistung. Von Anfang an wurde Aufheim in der eigenen Hälfte festgeschnürt. Der SVI kämpfte, spielte sich die Bälle ohne lange zu tendeln direkt zu und die komplette Mannschaft zeigte eine Laufbereitschaft wie schon lange nicht mehr. Einziges Manko war wieder einmal die mangelnde Chancenauswertung. Wohin dies führen kann, hat man schon öfter erleben dürfen. Und in der 2. Halbzeit mußte man sich wirklich fragen, ob das wirklich gut gehen wird. Denn plötzlich war der Faden beim SVI gerissen und Aufheim erspielte sich nun reichlich Torchancen. Doch auch beim SVI steht ein hervorragender Torhüter zwischen den Pfosten, der sein Team im Spiel hielt.
Der erlösende Jubel kam dann in der 88. Min., als Micha Heß endlich eine seiner vielen Torchancen nutzen konnte und den SVI erlöste. Gleichzeitig brachte man dem aktuellen Tabellenzweiten die erste Heimniederlage der Saison bei. Den Tabellenfüherer Türkspor Neu-Ulm wird's freuen, denn die konnten nun ihren Vorsprung mit einem 5:1 gg. Jedesheim auf vorerst neun Punkte ausbauen.
Der SVI hat nun auch wieder gute Chancen, das Saisonziel zu erreichen - nämlich den 5. Platz.

Die Reserve des SVI verlor hingegen mit 4:0, wobei auch hier eine durchaus gute Leistung gezeigt wurde. Unter den gegebenen Umständen konnte man damit zufrieden sein. Keines der Tore wurde von Aufheim herausgespielt, sondern resultierte aus teilweise haarsträubenden Fehlern und Mißverständnissen in der SVI-Abwehr. Doch die Leistung vorallem in der 2. Halbzeit kann sich durchaus sehen lassen, denn da mußte man teilweise wegen Verletzungen mit 8 Spielern die Partie bestreiten. Trotzdem hielt man dagegen und kam nicht unter die Räder.
10 Min. vor dem Spielende dann ein unglücklicher Sturz von Philipp Janda, ohne Fremdverschulden eines Gegenspielers. Phillip stürtzte dabei so unglücklich auf die Schulter, dass er mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht werden mußte. Es ist zum Glück nichts gebrochen, aber wird sicherlich einige Wochen ausfallen. Wir wünschen ihm aber jetzt schon baldige Genesung.
Spielberichte sind online
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 26. März 2013 um 15:07 Uhr