Türkspor NU für SVI eine Nummer zu groß PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 07. Oktober 2012 um 17:52 Uhr
Innerhalb von 4 Tagen mußte der SVI 10 Tore hinnehmen. Denn auch heute schlug es fünfmal im Kasten von Michi Bleyer ein, ohne dass er auch nur eine Chance hatte. Mit 0:5 zeigte Türkspor Neu-Ulm deutlich auf, warum das Team zurecht an der Tabellenspitze steht. Dabei lief es in der 1. Halbzeit mehr als gut für den SVI. Man war immer nah am Gegenspieler, hielt dagegen und machte es dem Gegner mehr als schwer. Bis zum 0:1 in der 31. Min. hatten beide Teams frischen Offensivfußball gezeigt und sich auch immer wieder Tormöglichkeiten erarbeitet. Mit diesem knappen Rückstand ging's dann auch in die Pause. Doch nach dem Wechsel dauerte es gerade einmal fünf Minuten, bis der Gast auf 2:0 erhöhen konnte. Allerdings dank des schächsten Mann's auf dem Platz, Schiri Karl-Heinz Stürmer. Dieser wollte die klare Abseitsstellung einfach nicht wahrnehmen, obwohl er eigentlich optimal stand, was selten der Fall war in der Partie. Keine Frage, Türkspor war das bessere Team, vorallem in der 2. Halbzeit, und hat den Sieg aufgrund der gezeigten Leistung auch verdient. Auch war der SR nicht an der SVI-Niederlage schuld. Aber die Entscheidungen waren teilweise zum Haareraufen. Auch beim 3:0 in der 58. Min. roch stark nach Abseits, war aber brilliant herausgespielt. Als Türkspor dann in der 63. Min. gar das 4:0 erzielte, war die Partie endgültig gelaufen und der SVI konnte auch nichts mehr dagegen setzen. Als die Gäste in der 84. Min. dann gar noch das 5:0 erzielten war die zweite deutliche Niederlage gegen einen Gegner aus der oberen Tabellenregion. Wie man spielen muß, um auch in dieser Liga oben mitreden zu können, bekam der SVI jetzt praxisnah innerhalb von vier Tagen vorgeführt.
Jetzt steht man im unteren Tabellendrittel auf dem 10. Platz und muß am kommenden Sonntag beim RSV im Derby wieder nachlegen, um nicht total abzurutschen. Dabei sei bemerkt, dass sich der RSV heute beim TSV Senden das torreichste Spiel lieferte. Am Ende stand es sage und schreibe 6:6 (!).
Während Aufheim ebenfalls souverän mit 4:0 gg. Esperia NU gewann,hartnäckigster Verfolger von Türkspor bleibt und dem direkten Vergleich nächsten Sonntag in Neu-Ulm entgegen fiebern dürfte, leistete sich auch Verfolger Illerkirchberg in Altenstadt einen Ausrutscher (2:1) und verlor wie Esperia zunächst den Anschluß an die Spitze.

Auch die Reserve konnte nicht punkten, hielt sich aber gegen einen ebenfalls sehr gut spielenden Gegner gut und unterlag nach schwacher 1. Halbzeit mit 0:2. Die Tore fielen schon in der 6. u. 13. Min. Danach gelang es dem Gegner mehr und mehr Paroli zu bieten. Dies war insbesondere nach der Halbzeit der Fall, wo der SVI energisch und konsequent die Angriffe des Gegners unterband und selbst immer wieder gefährlich vor's Tor von Türkspor kam, jedoch im Abschluß nicht erfolgreich war. So blieb es bei knappen Niederlage nach einer sehr ansprechenden und hoffnungsvollen Leistung.
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 07. Oktober 2012 um 18:17 Uhr