SVI bei Esperia deutlich mit 5:2 unterlegen PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 03. Oktober 2012 um 17:56 Uhr
Mit 5:2 (4:1) unterlag der SVI deutlich bei Esperia Neu-Ulm. Dabei begann die Partie verheißungsvoll, denn nach 8 Minuten führte der SVI durch ein Tor von "Speedy" Schmitt mit 1:0. Doch nur zwei Minuten später glich Esperia bereits aus. Bis zur 32. Min. hielt man gut mit und die Zuschauer sahen eine spannende Partie. Allerdings war Esperia spielerisch die bessere Mannschaft. Der SVI gab zuviel Räume frei und machte sich so das Leben selbst schwer. In der 32. Min. gelang den Hausherren das 2:1, wobei die Abwehr überhaupt nicht im Bilde war und es dem Torschützen leicht machte. Was dann in den darauffolgenden vier Minuten geschah, ist schwer zu beschreiben. Der SVI wurde förmlich überrant und mußte zwei weitere Treffer zum 4:1 hinnehmen, was schon einer Vorentscheidung noch vor der Halbzeit gleich kam. Esperia zeigte eigentlich, wie man spielen muß, um erfolgreich zu sein. Doch der SVI lernte offenbar nicht viel aus dieser Lehrstunde.
Nach dem Wechsel konnte sich Esperia erst einmal die Sache in aller Ruhe ansehen. Der SVI versuchte zwar, den Anschluß zu erzielen. Doch es benötigte schon einen Handelfmeter, um in der 84. Min. das 4:2 zu erzielen. Zeit genug wäre noch vorhanden gewesen, denn wegen einer schweren Verletzung eines Esperiaspielers gab es acht Minuten Zugabe. Aber der SVI verstand es nicht, die dann etwas unkonzentriert wirkenden Hausherren nochmals in Gefahr zu bringen. Dafür schenkte man ihnen in der Nachspielzeit durch einen schweren Fehler noch das 5:2.
Unter diesem Vorzeichen wird es für den SVI schwer, am kommenden Sonntag gegen den amtierenden Tabellenführer zu bestehen. Da bedarf es einer enormen Steigerung, um nicht unter die Räder zu geraten.

Die Reserve, die wieder einmal in Minimalbesetzung auflaufen mußte, wehrte sich tapfer gegen einen unerwartet starken Gegner, der keinen Zweifel aufkommen ließ, wer Herr im Haus ist. Denn das 6:0 (1:0) spricht eine klare Sprache. Allerdings sei erwähnt, dass man die komplette 2 Halbzeit in Unterzahl spielen mußte, nachdem Alex Bausch nach einem Schuß aus nächster Nähe in den Unterleib nicht mehr weiterspielen konnte. Der SVI versuchte sich zu wehren, sog gut es ging, mußte aber dann fünf weitere Treffer hinnehmen. Bemerkenswert war der Einsatzwille und vorallem die Disziplin, was in früheren Partien nicht immer der Fall war.

Spielbericht online
Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 13. Oktober 2012 um 21:50 Uhr