20.05.12: SVI - Kettershausen 1:3 PDF Drucken E-Mail
Montag, den 21. Mai 2012 um 18:06 Uhr

31. Spieltag, 20.05.12

SVI - TSV Kettershausen 1:3 (1:1)

 

Der SVI übernahm von Beginn an das Kommando und versuchte vor allem über die Außenpositionen das Spiel aufzuziehen. Die Gäste hielte jedoch gut dagegen, kamen aber zu keinen gefährlichen Aktionen.

In der 18. Min. hatte Michael Heß die Chance zum Einschuß, doch ein Abwehrspieler konnte ihm gerade noch den Ball vor dem Abschluß wegschlagen. Nur gelegentlich gelang dem TSV ein Angriff. Die SVI-Abwehr stand sicher und hatte die Lage im Griff. Die Führung für den SVI fiel dann verdienterweise in der 27. Min., als M. Heß sich zunächst über links durchsetzte, und als jeder mit einem Rückpaß vors Tor rechnete er den Ball aus spitzem Winkel selbst im Tor unterbrachte und so das 1:0 erzielte. Eigentlich lief alles, wie man es geplant hatte. Man blieb weiterhin leicht überlegen, konnte aber den Gegner nicht entscheidend genug unter Druck setzen. Irgendwie vermißte man beim SVI den energischen Willen. Unmittelbar vor der Halbzeit kamen die Gäste überraschend zum Ausgleich, als Niko Unseld nicht konsequent genug war und im Laufduell den Ball seinem Gegner überließ, der die bislang einzige Torchance zum 1:1 nutzte. Der denkbar ungünstigste Augenblick, der am Ende vielleicht sogar spielentscheidend war.

Nach dem Wechsel drückte der SVI zwar auf die erneute Führung. So hätte Florian Schwaninger fast mit einem Abpraller seinen SVI mit 2:1 in Führung gebracht, doch der TSV-Torhüter rettete sein Team mit einem Reflex vor dem Rückstand. Man erspielte sich nun zwar Torchancen, doch im Abschluß war man zu unkonzentriert oder hatte nicht das richtige Auge für den Mitspieler. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Gäste dann immer gefährlicher, wobei sie sich natürlich auf Konter verlegten. Einer dieser Konter führte dann in der 67. Min. zur Führung des TSV, als der Stürmer die gesamte SVI nahezu düpierte und zum 1:2 einschoß. Das stellte den Spielverlauf völlig auf den Kopf. Nun war Aufbäumen und Moral gefragt. Man darf zwar keinem Spieler den Willen absprechen, die Wende herbeizuführen, aber die Zuschauer sahen an diesem Sonntag nicht den SVI, den man von den Spielen zuvor gewohnt war. Mit fortschreitender Spieldauer wirkte der SVI immer ideenloser. Allerdings hatte man auch das eine oder andere Pech, denn insgesamt vier mal ging der Ball bei Torschüssen gegen die Latte.

Der TSV lauerte weiterhin auf Fehler bzw. auf Konter und wehrte sich nun mit Mann und Maus gegen die SVI-Angriffe. Als dann in der 78. Min. der TSV gar auf 3:1 erhöhte, war die Partie gelaufen. Mit einem Sonntagsschuß als Bogenlampe ins lange Kreuzeck machte der TSV alles klar. Für den SVI schien an diesem Sonntag einfach nichts zu gehen. Auch merkte man schnell die auftretende Resignation, obwohl man bis zu letzt alles versuchte.

Trainer Herbert Sandner brachte die Leistung des SVI's nach Spielende auf den Punkt, indem er das Spiel als tote Vorstellung bezeichnete.

 

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Brendle, Müller (27 Hahn), Saverino, J. Unseld, N. Unseld, M. Schmitt, D. Schmitt, Heß, Schwaninger (69. Sandner), Dirican

 

 

Reserve

SVI - TSV Kettershausen 3:1 (2:0)

 

Die Reserve war insbesondere im ersten Spielabschnitt in allen Belangen dem TSV überlegen. Vorallem war man einmal wieder mit drei Ersatzspielern bestückt. Die ersten Angriffe zeigten schon, in welche Richtung die Partie gehen würde. In der 20. Min. dann das 1:0, als Harry Treml einen herrlichen Paß in den Lauf von Orkay Uysal schlug, der allein auf den Gäste-TW zugehen konnte und überlegt einschob. Das 2:0 besorgte Harry Treml dann selbst, als er nach einer Ecke von Petrit Ibrahimi in der 36. Min. mit einem wuchtigen Kopfstoß den Ball unhaltbar im Netz unterbrachte. Zur Halbzeit mußte man sich ob der Überlegenheit eigentlich keine großen Sorgen machen, war sich aber dessen bewußt, dass ein Anschlußtreffer der Gäste die Partie schnell kippen lassen konnte. Entsprechend drückte man in der 2. Halbzeit auf die Entscheidung. Der TSV tauchte nun zwar öfters vor dem SVI-Gehäuse auf, ohne aber richtig gefährlich zu werden. So dauerte es bis zur 60. Min., als Orkay Uysal mit seinem zweiten Treffer die Entscheidung brachte. Mit einer herrlichen Einzelleistung tanzte er durch die TSV-Abwehr und schloß energisch zum 3:0 ab. Der Anschlußtreffer des TSV in der 70. Min. war lediglich Ergebniskorrektur. Ernsthaft in Gefahr kam der Sieg in der Endphase nicht mehr.


Die Reserve spielte wie folgt:

Schaukal, Plapp, Ketzer, Seewald, Treml, Hilberth, Berhe, Ibrahimi, O. Uysal, Weiß, Schmaeling, Spitz, Kopp, B. Uysal