07.04.12: SVI - Türkspor Illertissen 4:1 (2:1 PDF Drucken E-Mail
Montag, den 09. April 2012 um 09:07 Uhr

23. Spieltag

SVI - Türkspor Illertissen 4:1 (2:1)

 

Der SVI hatte den optimalen Start und setzte nach stürmischem Beginn mit einem frühen Treffer durch Michael Heß in der 9. Min. das erste Zeichen. Eine Minute zuvor hatte dieser bereits den Führungstreffer auf dem Fuß, schloß aber nicht konzentriert genug ab, so dass der Gästetorhüter per Fußabwehr klären konnte. Weiter ging es in eine Richtung. Ein herrlicher Angriff über die rechte Seite brachte in der 20, Min. das 2:0, bei dem Herbert Sandner mit Übersicht auf Stefan Göbel auflegte, wobei dieser sich von seinem Gegenspieler absetzen konnte und den Ball nur noch über die Linie drücken mußte. Nur sporadisch kamen die Gäste in die Nähe des SVI-Tores. Auf der anderen Seite wirbelten Göbel und vorallem Heß die gegnerische Abwehr immer wieder durcheinander. Lediglich der unkonzentrierte Abschluß war bis zu diesem Zeitpunkt zu bemängeln.

Daß man danach ab der 35. Minute trotz völliger Überlegenheit den Gegner ins Spiel kommen ließ, rächte sich in der 40. Min., als der Gästestürmer Özcan freistehend vor dem SVI-Tor auftauchte und zum überraschenden 2:1 einschoß. Kurz darauf rauften sich die Zuschauer die Haare, als Herbert Sandner völlig unbedrängt aus sechs Metern zum Entsetzen aller den Ball über das Tor schoß. So ging es mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause. Dort sammelte man sich aber schnell und betrat mit der richtigen Einstellung wieder den Platz. Es dauerte gerade einmal drei Minuten, bis der 2-Tore-Vorsprung wieder hergestellt wurde. Wiederum war es Herbert Sandner, der die Vorarbeit leistete. Dieser scheiterte mit seinem Abschluß zunächst am Torhüter. Der Ball kam dann aber zu Ümüt Dirican, der nicht lange fackelte und sein Team mit 3:1 in Führung schoß. Damit war der SVI wieder klarer Herr auf eigenem Platz. In der Folge trat wieder wie schon zigfach in dieser Saison das Hauptproblem beim SVI auf, nämlich dass man die vielfach herausgespielten Torchancen einfach nicht verwertete. So fehlte Alessandro Saverino bei seinem Sololauf am Schluß der Mut, auf seine Schnelligkeit zu vertrauen und schloß zu früh und zu harmlos ab (59.). Gleich darauf war es wiederum Herbert Sandner, der zwei Doppelchancen nicht nutzte.. Auch Michael Heß hätte sein Torkonto in der 75. Min. erhöhen können, schob den Ball aber knapp am linken Pfosten vorbei. Wo könnte der SVI in der Tabelle stehen, wenn nur 50 % der vergebenen Torchancen genutzt worden wären? Auf alle Fälle nicht im Tabellenkeller.

Für den erfolgreichen Ausgang der Partie gab es mittlerweile keinen Zweifel mehr. Denn der spielerische und auch kämpferische Unterschied zwischen dem SVI und seinem Gegner war deutlich zu erkennen. In der 86. Min. gelang dem SVI dann doch noch der längst fällige Treffer. Nach gutem Zuspiel von Alessandro Saverino auf Niko Unseld sorgte dieser für den 4:1 Endstand.

 

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Müller, Kaplan (55. Brendle), J. Unseld, Sander, M. Schmitt, N. Unseld, Hess, Göbel (75. Ketzer), Saverino, Dirican (80. Schwaninger)

 

 

Reserve:

SVI - Türkspor Illertissen 4:0 (2:0)

 

Gegen die Reserve von Türkspor, die zunächst nur 8 Spieler aufbieten konnten, vergab man einen weitaus höheren Sieg. Der erste Treffer wurde nach guter Vorarbeit von Alex Kopp in der 10. Min. von Jonas Wolf abgeschlossen. Trotz der drei Mann mehr auf dem Platz gelang es dem SVI nicht, dies entsprechend auszunutzen. Als der Gegner dann nach 30 Min. auf 10 Spieler aufstocken konnte, führte man lediglich mit 2:0. Flo Schwaninger erhöhte in der 25. Min. nach Zuspiel von Falk Teuber. Türkspor versuchte dann mit einer etwas härteren Gangart und mit unfairen Mitteln, den Überlegenheit des SVI zu stoppen. Der SVI ließ sich dadurch jedoch überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und ließ sich nicht provozieren.

Kaum das die 2. Spielhälfte begann, baute Falk Teuber die Führung auf 3:0 aus. Was den Gästen zugestanden werden mußte, war die gut funktionierende Abseitsfalle, in die die SVI-Stürmer immer wieder hinein liefen. Dabei hätte man mit die Abseitsfalle leicht aufheben können, denn in punkto Schnelligkeit hatte die Türkspor Abwehr den agilen SVI-Stürmern überhaupt nichts entgegen zu setzen. Leider nutzte man diesen Vorteil so gut wie überhaupt nicht aus und versuchte es immer wieder mit langen Bällen auf die Außenpositionen, wo dann die Abseitfalle wieder zuschlug.

So gelang lediglich Patrick Schmaeling in der 85. Min. das 4:0, nachdem Flo Schwaninger mit seinem Angriff zunächst am Pfosten scheiterte, der Ball dann zu Schmaeling kam und dieser kein Problem hatte, den Ball im Tor unterzubringen.

 

Die Reserve spielte wie folgt:

Sirigu, Reindl, Brendle, Ketzer, Akzu, Schmaeling, Teuber, Wolf, Schwaninger, Kopp, Hilberth, Schaukal