13.11.11: SVI - SGM Ingstetten/Schießen 5:4 (4:1) PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 16. November 2011 um 18:26 Uhr
15. Spieltag, 13.11.11
SVI - SGM Ingstetten/Schießen 5:4 (4:1)

SVI-Trainer Herbert Sandner ist nicht zu beneiden. Woche für Woche hat er emotionale Hochs und Tiefs wegzustecken. Nach der Pleite in Kettershausen kam nun der Tabellenvierte nach Illerzell. Die Vorgab war, die ersten 15 Minuten aggressiv ins Spiel zu gehen und die Gäste zur Fehlern zu zwingen. Und dieses Mal setzten seine Spieler alles genau so um. Das Spiel lief gerade 35 Sekunden, da lag der Ball schon in des Gegners Tor. Florian Schwaninger nahm im Mittelfeld einem Gegenspieler den Ball ab und zog an der Abwehr vorbei aufs Tor, wo er überlegt zum wohl schnellsten Saisontor der Liga einschoß. In den ersten 5 Minuten gab es schon einen offenen Schlagabtausch, wo beide Mannschaften gute Torchancen erspielten. Zunächst klärte SVI-Keeper Sirigu glänzend, als er einen Ball aus dem rechten Kreuzeck fischte. Kurz darauf fast das 2:0, als ein abgefälschter Schuß fast den Gäste-Torhüter überlistete. Die Partie entwickelte sich zu einem rasanten Spiel, wo der SVI ein hohes Tempo ging. Doch entgegen den letzten Partien wurden nun die Chancen endlich einmal auch genutzt. In der 11. Min. erzielte Michael Heß das 2:0 nach einer Ecke, als er mit einem verdeckten Schuß dem Gäste-Torhüter keine Chance ließ. Und diese Führung war durchaus verdient.
Auch die bislang wackelige SVI-Abwehr stand sicherer. Vorallem Andy Schädle, der üblicherweise nur in der Reserve aushilft, sorgte für Sicherheit und ließ sich auf nichts ein. Solide und mit Übersicht organisierte er die Abwehr, was sich auf die Mitspieler übertrug. Nur wenige Aussetzer brachten dem Gegner die eine oder andere klare Torchance. Doch die Gäste vergaben teilweise klarste Chancen kläglich oder scheiterten am SVI-Keeper.
Der SVI war an diesem Tag nicht wieder zu erkennen. Ruhig, kampffreudig und absolut diszipliniert spielte man die stärkste Partie in dieser Saison. Dies führte in der 21. Min. dann auch zum 3:0, als Michael Heß im Mittelfeld loszog, zwei Gegenspieler abschüttelte und aus halb rechter Position in vollem Lauf ins lange Eck herrlich abschloß. Es sollte nicht sein letzter Treffer an diesem Tag sein.
Das Konzept von Trainer Sandner schien voll aufzugehen, weil jeder Einzelne sich exakt an die Vorgabe hielt. Ingstetten/Schießen schien durch den hohen Rückstand total verunsichert, denn damit hatte man sicherlich nicht gerechnet. Der Gast versuchte zwar dagegen zu halten, aber die Fehlerquote war in allen Belangen zu hoch. In der 40 Min. war es dann Niko Unseld mit einem Schuß aus 14 Metern, der haltbar schien, als er über die Fanghand des Torhüters ins linke untere Eck zum 4:0 einschlug. Der deutliche Vorsprung verleitete dann aber, leichtsinnig zu werden, weshalb man den Gästen quasi mit dem Halbzeitpfiff die Möglichkeit zum Anschlußtreffer bot, den sie dann auch nutzten.
Der Vorsprung bedeutete jedoch noch keineswegs den sicheren Sieg. Davor warnte Trainer Sandner in der Halbzeit. Und er sollte Recht behalten. Der erwartete Sturmlauf der Gäste brachte dann in der 50. Min. den 4:2 Anschlußtreffer, wobei SVI-Keeper Sirigu nicht ganz unschuldig schien. Jetzt war erst recht Kampf- u. Siegeswille gefragt, um den geschmolzenen Vorsprung nicht ganz wegzuwerfen. Die Gäste hielten mit allen Mitteln dagegen und der SVI mußte jetzt an seine Grenzen gehen. In der 62. Min. benachteiligte der bislang sehr gut leitende SR den SVI, als Michael Heß wieder auf und davon lief und von seinem Gegenspieler von hinten als letzter Mann zu Fall gebracht wurde. Doch es gab nicht einmal einen Freistoß, obwohl eine klare Torchance damit verhindert wurde. In der 64. Min. schien die Partie dann tatsächlich zu kippen, als Ingstetten/Schießen mit einem Distanzschuß das 4:3 gelang. Auch hier schien TW Sirigu keine gute Figur zu machen, wenn der Ball auch kurz vor ihm gefährlich aufsprang. Sollte der SVI sich nun tatsächlich um den Lohn bringen? Die Anwort ließ nicht lange auf sich wartetn. Nur vier Minuten später schlug Kapitän Julian Unseld einen langen Diagonalpaß genau auf Stürmer Michael Heß, der den Ball schnell unter Kontrolle brachte, mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler ausspielte und seine überragende Leistung mit dem 5:3 krönte. Dieser Treffer brachte dann doch wieder etwas Sicherheit. Doch ruhiger wurde die Partie deshalb nicht. Hektik dann in der 78. Min., als die Gäste den Ball hinter der Torlinie gesehen haben wollen, der SR die Partie aber weiterlaufen ließ. Vielleicht ausgleichende Gerechtigkeit, denn der Ball war nach Aussage einiger SVI-Anhänger, die hinter dem Tor standen, tatsächlich hinter der Linie. Die Emotionen begannen dann zu steigen. Vorallem ab der 82. Min., als den Gästen dann doch noch der 5:4 Anschlußtreffer gelang. Die SVI-Spieler gaben jedoch wirklich alles, Von Krämpfen geplagt sehnten einige den Schlußpfiff herbei. Die Schlußphase war nichts für schwache Nerven. Doch der SVI ließ sich diesen Sieg nicht mehr nehmen und rettete ihn mit einer tollen Mannschaftsleistung über die Zeit.

Der SVI spielte wie folgt:


Sirigu, Schädle, Kaplan, Brendle, J. Unseld, Ibrahimi, M. Schmitt (83. Müller), N. Unseld, Spitz, Schwaninger (70. Hahn), Heß

 

 

Das Reservespiel wurde abgesagt


Zuletzt aktualisiert am Montag, den 21. November 2011 um 19:15 Uhr