SVI unterliegt in Kettershausen mit 4:0 PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 05. November 2011 um 18:54 Uhr
Erneut mußte der SVI eine Niederlage hinnehmen. Doch das Ergebnis täuscht über den tatsächlichen Spielverlauf. Tatsache ist, dass der SVI über die gesamte Spielzeit das überlegenere Team war. Wie konnte es dann zu diesem Ergebnis kommen? Weil man fast schon wie gewohnt klarste Torchancen nicht verwertete und gleichzeitig dem Gegner drei (!!) Tore schenkte. Schon der erste Treffer in der 25. Min. ließ alle die Haare raufen, als SVI-Keeper Sirigu kräftig dazuhalf, als er einen harmlosen Abschluß ins Tor rollen ließ. Den Schock überwandt das Team relativ schnell und gab wieder Gas. Trotz vieler gut herausgespielter Torchancen kam nichts dabei heraus.
Nach dem Wechsel dauerte es gerade einmal 30 Sek., da sah Simon Hahn wg. wiederholtem Foul die Gelb/Rote Karte. Doch auch in Unterzahl blieb der SVI Herr des Geschehens. Das 2:0 in der 57. Min. gab Grund zu Diskussion, denn dem vermeintlichen Foulspiel eines SVI Spielers ging ganz klar ein Foulspiel des TSV voraus, dass aber ungeahndet blieb. Nur eine Minute danach hatte sich Ibrahimi nicht im Griff, meckerte völlig überflüssig und legte sich dann noch mit dem SR an, der ihm daraufhin die Gelb/Rote Karte zeigte. Eine Undiszipliniertheit, die der Mannschaft alle Chancen raubte, die Partie noch zu kippen. Aber auch in doppelter Unterzahl behielt man gg. den schwachen Gegner Oberwasser. Der Rest kämpfte verbissen und glaubte an das kleine Wunder. Das 3:0 in der 82. Min. paßte dann ins bisherige Bild, als Brendle bei einem Rettungsversuch den Ball ins eigene Tor abfälschte, vobei ihm absolut kein Vorwurf zu machen war.
Glück dann in der Nachspielzeit, dass nicht noch Torhüter Sirigu mit Rot vom Platz mußte, als er beim letzten Angriff den TSV-Stürmer als letzter Mann von den Beinen holte. Den Elfmeter verwandelte Kettershausen zum 4:0 Endstand.

Positiv ist aber auf alle Fälle, dass die Mannschaft bis zum Schluß an sich glaubte und nie aufgab. Auf alle Fälle war der Mannschaftsabend im Bowling-Center trotzdem nicht in Gefahr.

Das Reservespiel wurde vom SVI wg. Personalmangel abgesagt.

In einer weiteren vorgezogenen Partie gewann Türkspor Illertissen bei Ataspor Neu-Ulm mit 2:1 und ist nun punktgleich mit dem SVI.
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 16. November 2011 um 18:32 Uhr