02.10.11: SVI - TSV Kellmünz 1:3 PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 04. Oktober 2011 um 15:13 Uhr

9. Spieltag, 02.10.11

SVI - TSV Kellmünz 1:3 (1:1)


Das dritte Spiel in Folge unterlag der SVI seinem Gegner nun mit 1:3. Doch vorweg sei gesagt, dass dieses Ergebnis über den wahren Spielverlauf täuscht. Denn der SVI war keinesfalls so deutlich unterlegen. Im Gegenteil: man war über weite Strecken die überlegenere Mannschaft. Doch davon kann man sich leider nichts kaufen, wenn man die Tore dem Gegner schenkt und selbst die klarsten Torchancen kläglich vergibt.

Schon von Beginn an sah man dem SVI an, dass die Mannschaft viel vor hatte. Schon die erste Tormöglichkeit wurde genutzt, als Tim Spitz in der 9. Min. mit einem verdeckten Flachschuß aus gut 18 Metern dem Gäste-Torhüter keine Chance ließ und den SVI mit 1:0 in Führung brachte. Und der SVI blieb weiter die spielbestimmende Mannschaft. Kellmünz kam nur sporadisch vor das SVI-Tor. In der 20 Min. hatte man dann ausnahmsweise einmal Glück, dass bei einem der wenigen Angriffe der Pfosten den Ausgleich verhinderte. Ansonsten ging's meist in richtung TSV-Tor, vor allem wenn man über die rechte Seite Geschwindigkeit aufnahm und mit Tempo versuchte in den 16er einzudringen. Die Gäste hingegen hatten schon Probleme im Spielaufbau und wussten oft nicht, wohin mit dem Ball. Da brauchte es dann schon wieder ein Geschenk, um ein Tor erzielen zu können. In der 40. Min. unterschätzte SVI-Keeper einen ansich harmlosen, langgeschlagenen Ball in den 16er total, der vor ihm aufkam und dann über ihn hinweg ins lange Eck flog. Dies brachte den Gast schlagartig wieder in die Partie.

Nach dem Wechsel wurde es dann vom Anspiel weg gleich gefährlich für den SVI, denn die Gäste drückten gleich auf's Tempo und der SVI hatte Glück, dass der abgefälschte Schuß knapp am Gehäuse vorbei ging. Der SVI wirkte nun nervös und verlor etwas den Faden. Ein direkter Freistoß in der 50. Min. brachte die Gäste dann sogar in Führung, leider wieder unter der Mithilfe von TW Sirigu, der nicht unbedingt seinen besten Tag hatte. Vielleicht auch geblendet von der Sonne ließ er den Schuß über seinen Kopf hinweg ins Tor. Der Abwehrversuch mit nur einer Hand sah etwas unglücklich aus.

Dieser Treffer zeigte Wirkung. Denn nur langsam erholte sich der SVI von diesem Schock. Doch dann häuften sich die Chancen wieder. In der 67. Min. hatte man eine Doppelchance, als zunächst Orkay Uysal per Kopf knapp scheiterte und nach dem folgenden Eckball Hahn ebenfalls knapp über das Tor schoß. Gleich darauf bekam Michael Heß eine weitere Möglichkeit, als er energisch in den 16er eindrang, aber noch vor seinem Abschluß gestoppt werden konnte.

Die Gäste mussten eigentlich nicht viel tun, denn der SVI sorgte erneut dafür, dass sie mit 3:1 in Führung gehen konnten. Aus der Abwehr heraus wurde der Ball genau in des Gegners Beine gespielt, so dass der TSV-Stürmer keine große Mühe hatte den Endstand in der 83. Min. herzustellen.

Positiv ist auf alle Fälle, dass die Mannschaft zeigte, dass sie mithalten kann und dass der Tabellenstand keinesfalls auf die Leistung Rückschlüsse ziehen lässt. Die Mannschaft darf nur nicht aufgeben und den Kopf hängen lassen.


Der SVI spielte wie folgt:

Sirigu, Ahrens, O. Uysal, Brendle, J. Unseld (55. Sandner), Kaplan (75. Ketzer), M. Schmitt, Hahn, Spitz, Schwaninger ((55. Heß), N. Unseld



Reserve SVI - Kellmünz 3:3 (2:1)


Auch die Reserve des SVI brachte sich gegen Kellmünz um einen mehr als verdienten Sieg. Nach einem starken Beginn nutzte man auch hier die erste Gelegenheit zur Führung. Bereits in der 2. Min. setzte Berkay Uysal einen dir. Freistoß unhaltbar zum 1:0 in die Maschen. Kellmünz wurde zunächst in die Defensive gedrängt und hatte Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten. Auch hier wurden vom SVI teilweise klare Möglichkeiten vergeben. Der Ausgleich in der 20. Min. resultierte aus einer halbherzigen Abwehr-Aktion. Doch Niko Barta brachte sein Team noch vor der Halbzeit erneut in Führung, als er nach Zuspiel von Petrit Ibrahimi im Nachsetzen zum 2:1 einschoß (41.).

In der 2. Halbzeit drückte Kellmünz zunächst mächtig aufs Tempo und auf den Ausgleich. Die Chance dazu bekamen sie in der 55. Min. nach einem fragwürdigen Foul, dass der unsichere SR mit einem Foulelfmeter ahndete. Doch TW Peter Schaukal reagierte richtig und hielt den Elfmeter. Danach nahm der SVI das Spiel wieder in die Hand und erspielte sich wieder zahlreiche Torchancen. Es dauerte dann aber doch bis zur 68. Min., ehe Michael Heß nach einem Eckball von Niko Barta goldrichtig stand und zum 3:1 einschoß. Eigentlich hätte dies die notwendige Sicherheit geben sollen, um den Sieg zu sichern. Doch ausgerechnet die zwei erfahrensten Spieler auf dem Platz brachten die Reserve um den Sieg. Zunächst war ein Fehler von Alex Kopp Ausgangspunkt für das 3:2 in der 80. Min. Und kurz vor dem Abpfiff unterlief TW Schaukal einen Flankenball, so dass der TSV-Stürmer den Ball ins leere Tor köpfen konnte.

Trotzdem war zu sehen, dass auch in der Reserve mehr drinn steckt und nur abgerufen werden muß.


Die Reserve spielte wie folgt:

Schaukal, Dworatschek, M. Kocak, Ketzer, Berhe, B. Uysal, B. Kocak, Heß, Barta, Schmaeling, Ibrahimi, Aksu, Kopp