SVI verliert zum 3. Mal in Folge mit 1:3 PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 02. Oktober 2011 um 17:23 Uhr

SVI - TSV Kellmünz 1:3 (1:1)

Es ist zum Haare raufen: Trotz einer tollen Leistung, vorallem in der 1. Halbzeit, kann der SVI nicht mehr gewinnen. Dabei begann es eigentlich optimal: in der 9. Min. brachte Tim Spitz sein Team mit 1:0 in Führung. Und man hatte wieder einmal reihenweise Chancen, die leichtfertig vergeben wurden. Kellmünz hatte kaum Möglichkeiten und kam nur durch gelegentliche Konter vor das SVI-Gehäuse. Das 1:1 in der 40. Min. war dann ein Geschenk vom SVI-Keeper, der einen langen Ball vor sich aufkommen ließ, der dann über ihn ins Tor sprang. Noch schlimmer kam es in der 50. Min. nach einem direkten Freistoß, bei dem TW Sirigu erneut eine schlechte Figur machte und die Gäste mit 2:1 in Führung gingen. Dieser Schock saß zunächst. Doch der SVI erholte sich nach ca. 10 Min. und drückte wieder auf das Gäste-Tor. Aber entweder kam der letzte Paß nicht an oder der Abschluß wurde kläglich vergeben. Chancen waren erneut für genügend Tore vorhanden. In der 83. Min. schenkte man den Gästen dann auch das dritte Tor, als ein Paß aus der Abwehr genau in die Beine des Gegners gespielt wurde und zum 1:3 führte.

 

Die Reserve sicherte sich mit einem 3:3 (2:1) zwar einen Punkt, doch nach einer 3:1 Führung kann man damit nicht zufrieden sein. Auch in dieser Partie legte der SVI schnell ein Tor vor. In der 2. Min. verwandelte Berkay Uysal einen Freistoß direkt. Den Ausgleich in der 20. Min. schüttelte die Reserve jedoch ab und ging in der 41. Min. durch Niko Barta erneut in Führung. Nach dem Wechsel hatten die Gäste per Foulelfmeter erneut die Chance zum Ausgleich, der jedoch von SVI-Torhüter Schaukal parriert wurde. Michael Heß brachte sein Team dann in der 68. Min. nach Ecke von Barta mit 3:1 in Führung. Damit war die Partie eigentlich gelaufen. Doch ausgerechnet die erfahrensten Spieler auf dem Feld sorgten durch Fehler dafür, dass die Gäste noch zu einem Remis kamen. Zunächst gelang ihnen nach Fehler von Alex Kopp in der 80. Min. das 3:2. Und dann war es ausgerechnet TW Schaukal, der einen Flankenball total unterlief und ein Kellmünzer den Ball ins Tor köpfen konnte


Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 23. Oktober 2011 um 20:57 Uhr