08.09.11: SVI - TSV Regglisweiler II 0:11 PDF Drucken E-Mail
Montag, den 12. September 2011 um 19:49 Uhr

5. Spieltag 08.09.11

SVI - TSV Regglisweiler II 0:11 (0:8)


Es fällt sicherlich schwer, über diese Partie die richtigen Worte zu finden. Das Übel begann schon damit, dass die Gäste mit vier aktuellen Landesligaspielern aufliefen, die dann auch acht der elf Treffer erzielen sollten. Zudem musste man wegen der späten Anstoßzeit auf den kleinen Trainingsplatz ausweichen, da ab der 2. Halbzeit unter Flutlicht gespielt werden musste.

Zunächst hatte der SVI bereits in der 4. Min. mit seinem ersten Angriff über O. Uysal, D. Schmitt u. N. Unseld die erste Tormöglichkeit, doch Nico Unseld scheiterte mit seinem Abschluss. Regglisweiler legte dann los und überrannte den SVI innerhalb von drei Minuten. Die Spieler aus dem „Oberhaus" ließen die SVI-Gegenspieler alt aussehen, spielten ihre Technik u. Geschwindigkeit gnadenlos aus und überforderten die Defensive des SVI in allen Belangen. So gingen die Gäste mal schnell zw. der 5. u. 8. Min. durch Tore von Raach, C. Daibler u. Schwiedel mit 3:0 in Führung. Ein Foulspiel von D. Schmitt im eigenen 16er nutzte dann C. Daibler zum 4:0 per Elfmeter. Der SVI konnte überhaupt nichts dagegen setzen und schien völlig überfordert. In der 29. Min. hatte O. Uysal die große Möglichkeit zum Anschlußtrefffer, setzte den Ball jedoch in aussichtsreicher Position neben den Pfosten. Zu allem Unglück unterlief TW Tobias Sirigu dann in der 33 Min. ein Missgeschick, als er nach einer scharfen Flanke den Ball ins eigene Netz faustete. Trotz der hohen Führung drückte der TSV weiterhin aufs Tempo. Vielleicht hätte man nun etwas mehr die Defensive verstärken und die Bälle einfach nur nach vorne aus der Gefahrenzone bringen sollen. Aber die Gäste ließen dem SVI kaum Luft zum atmen. Es wirkte optisch zwar alles ziemlich hilflos, was der SVI zustande brachte. Andererseits hatte man schlichtweg keine Chance gegen die Übermacht. Kurz vor der Halbzeit musste man dann nochmals drei Treffer hinnehmen, als König, Huth u. erneut König auf 8:0 erhöhten. Mit diesem frustrierenden Resultat ging's dann in die Pause.

Man musste schon schlimmstes befürchten für die 2. Halbzeit. In der 53. Min. ging der Torreigen dann erst einmal weiter. Erneut war es Schwiedel, der für das 9:0 sorgte. Die einzige Kritik, die man an die Mannschaft des SVI richten konnte, war die fehlende Positionstreue. Zu oft ließ man den eh schon teilweise überlegenen Gegenspielern zu viel Räume, was diese dann natürlich eiskalt auszunutzen verstanden. Mit zunehmender Spielzeit und steigendem Spielstand wuchs natürlich auch der Frust bei den Spielern des SVI - was auch irgendwie verständlich war.

Allerdings zeigte die Mannschaft dann Mitte der 2. Spielhälfte dann doch ab und zu den einen oder anderen guten Spielzug. Wenn's dann wirklich mal gefährlich für Regglisweiler wurde, dann nur, wenn man auch über die Außenpositionen spielte. Leider praktizierte dies die Mannschaft nicht oft genug. Trotzdem gelang es aber nicht, wenigstens ein Erfolgserlebnis zu erzielen.

In der 71. Min. war das zweistellige Ergebnis dann perfekt, als C. Daibler seinen zweiten Treffer zum 10:0 machte. Den Schlusspunkt setzte dann Schwiedel mit seinem vierten Treffer zum 11:0 Endstand.

Wer die Partie beobachtet hat, wird sicherlich gesehen haben, dass es die vier Landesligaspieler waren, gegen die der SVI unterlag. Ohne diese Spieler wäre es sicherlich eine andere Partie geworden. Schade, dass der Gegner zu solch unfairen Mitteln griff.

Der SVI spielte wie folgt:

Sirigu, Ketzer, Kaplan, Brendle (55. Seewald), Heß (61. Ibrahimi), Spitz, M. Schmitt, D. Schmitt, O. Uysal, Schwaninger, N. Unseld (71. Hahn)

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 12. September 2011 um 19:59 Uhr