SVI überrollt Türkspor Illertissen PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 11. September 2011 um 17:44 Uhr

Türkspor Illertissen - SVI 0:7 (0:3)

 

Nach der bitteren Klatsche vom Donnerstag zeigte der SVI gegen Türkspor Illertissen, was er wirklich kann. Wie wenn nichts gewesen wäre, spielte die Mannschaft wie aus einem Guß, unheimlich diszipliniet und voller Spielfreude die Hausherren regelrecht an die Wand. Schon nach neun Minuten ging der Torreigen durch D. Schmitt los, gefolgt von seinem Bruder Markus (35.) u. Orkay Uysal. Mit 3:0 wechselte man dann die Seiten und ruhte sich nicht auf dem vermeintlich sicheren Vorsprung aus, sondern legte weiter nach. Orkay Uysal erhöhte dann in der 62. Min. auf 4:0, ehe erneut "Speedy" David Schmitt seinem Namen alle Ehre machte und seine Gegner beim 5:0 u. 6:0 in Grund und Boden lief. Den Schlußpunkt setzte dann Orkay Uysal in der 80. Min., der wie D. Schmitt dreimal ins Schwarze traf.

Man hätte auch durchaus die 0:11 Niederlage vom Donnerstag wett machen können, wenn alle Chancen, vorallem in den letzten 15 Minuten, konsequent verwertet worden wären. Doch man muß auch mal mit weniger zufrieden sein Wink. Auf alle Fälle hat die Mannschaft gezeigt, dass sie noch lebt und vorallem, dass sie das Fußballspielen nicht verlernt hat. Für die Moral sicherlich ein Sieg zum richtigen Zeitpunkt.

 

Die Reserve legte gg. Türkspor Illertissen bereits vor, denn sie besiegte den Gegner ebenfalls deutlich mit 1:7 (1:2). Zwar gingen die schwachen Hausherren überraschend in der 20. Min. nach einer Ecke in Führung, doch die Antwort kam dann in der 28. Min., als Alex Kopp ebenfalls nach einere Ecke zur Stelle war und einköpfte. Berkay Uysal erhöhte dann noch vor der Pause in der 38. Min. auf 2:1. In der 2. Spielhälfte waren die Hausherren konditionell bereits frühzeitig am Ende, so dass Micha Schinel (55.), Berkay Uysal (60.), Flo Schwaninger (70.) und erneut Berkay Uysal mit seinen beiden Treffern in der 85. u. 90. Min. die Tore zum verdienten 7:1 erzielen konnten.

Auch für die Moral der Reserve dürfte dieser Sieg einen Schub gegeben haben, zumal man leider keinen Auswechselspieler zur Verfügung hatte und die Spieler in der schwülen Hitze 90. Min. durchziehen mußten.


Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 20. September 2011 um 17:35 Uhr