Rekordniederlage für SVI PDF Drucken E-Mail
Freitag, den 09. September 2011 um 06:08 Uhr

SVI - TSV Regglisweiler II 0:11 (0:8)


Es gibt Tage, da hofft man, dass alles nur ein schlechter Traum war und am nächsten Morgen alles wieder in Ordnung ist. Dies war am Freitagmorgen nach dem Spiel des SVI Vorbend leider nicht so. Cry

Mit einer desolaten Mannschaftsleistung wurde man von den Gästen regelrecht zerlegt. Dass dabei vier Akteure der Landesligamannschaft (Chr. Daibler, Patrick Huth, André Schwiedel u. Fabio Raach) aufliefen war zwar deutlich zu sehen, aber dies kann nicht als Entschuldigung und Rechtfertigung gelten. Wenn man nach acht Minuten schon mit 0:3 im Rückstand liegt und mit 0:8 in die Halbzeitpause geht, dann muß man sich hinterfragen, was die Mannschaft in Sachen Defensive hier gespielt hat. Viele schienen sich nicht darum zu scheren, an die vorgegebenen taktischen Vorgang von Trainer Sandner zu halten. Notgedrungen mußte wegen der späten Anspielzeit auf den kleinen Trainingsplatz ausweichen, was den laufstarken Gästen entgegen kam. Während die Gäste immer wieder über die Außenpositionen agierten, machte der SVI sich selbst die Räume noch enger, indem man immer wieder in die Mitte spielte und dabei fast logischerweise kaum zu gefährlichen Angriffen kam. Wenn dann doch einmal über die Außen spielte, wurde es auch prompt gefährlich. Leider vergab dabei vorallem Orkay Uysal mehrfach in aussichtsreichere Position die eine oder andere Chance. In der zweiten Hälfte taten die Gäste dann nur noch das notwendigste und erzielten "nur" noch drei Tore, während dem SVI weiterhin ein Ehrentreffer nicth gelingen wollte. Torwart Tobias Sirigu konnte bis auf einen Fehler nichts angekreidet werden. Er verhinderte in der zweiten Hälfte sogar mit einigen glänzenden Paraden u. Reaktionen ein noch größeres Desaster.

 

Einzelne Spieler für dieses Desaster verantwortlich zu machen, wäre absolut falsch. Manch einer lief sich trotzdem bis zum Ende teilweise die Lunge aus dem Hals, wurde aber vom Rest nicht unterstützt. Hier ist die Mannschaft nun komplett gefordert und sollte sich ernsthaft Gedanken machen. Beim Telefonat mit der Presse erhielt der SVI dahingehend Trost, dass die Mannschaft von Stuberesheim noch höher verlor, nämlich 21:0. Traurig, wenn man jetzt schon mit den Stubersheimern in Verbindung gebracht wird!!!!!

 

Am kommenden Sonntag muß man bei Türkspor Illertissen antreten. Für den SVI die Gelegenheit zur Wiedergutmachung, vor allem aber den Anschluß in der Tabelle zu erreichen, da man sonst erst einmal im Tabellenkeller bleibt. Allen der Blick auf die Tabelle sollte jedem Spieler soviel Schub geben, um das Ruder herum zu reißen.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 11. September 2011 um 17:44 Uhr