28.08.11: Türkspor NU - SVI 6:4 (2:1) PDF Drucken E-Mail
Montag, den 29. August 2011 um 18:31 Uhr

3. Spieltag, 28.08.11

Türkspor Neu-Ulm - SVI 6:4 (2:1)


Türkspor zeigte von Beginn an, wer Herr im Haus ist und setzte den SVI gehörig unter Druck. Die Folge war der schnelle Führungstreffer nach nicht einmal zwei Minuten. Nur eine Zeigerumdrehung später fast das 2:0, als die Abwehr überhaupt nicht geordnet war , doch die Hausherren das Überzahlspiel zum Glück nicht nutzten. Der SVI schien total überfordert und schaffte es einfach nicht, die Gegenspieler in den Griff zu bekommen. Vor allem die Abwehr war immer wieder ungeordnet und bot dem Gegner reichlich Möglichkeiten.

Nach vorne gelang dem SVI überhaupt nichts. Und der Respekt vor dem Gegner wurde immer größer. Total verunsichert brachte man bis zur 26. Min. keinen einzigen nennenswerten Angriff zustande. Völlig überraschend dann der Ausgleich nach einem Flankenwechsel von Michael Hess auf den freistehenden David Schmitt, der sich den Ball noch zurecht legen konnte und mit einem Traumtor vom rechten 16er Eck den Ball in den langen Winkel zum 1:1 zirkelte. Doch dies schien den SVI weder zu beflügeln, noch den Gegner zu beeindrucken. Trotzdem hatte der SVI in der 33. Min. durch Orkay Uysal die Führung auf dem Fuß, doch dieser scheiterte mit seinem Abschluß am Torhüter. Ansonsten hatte der SVI meist das Nachsehen.

Türkspor hingegen machte vor allem über seine flinken und agilen Stürmer der Abwehr des SVI immer wieder Probleme. Auch sonst spielte das Team einen überaus disziplinierten und ansehnlichen Fußball. Die sporadischen Angriffsmöglichkeiten des SVI blieben weiterhin Raritäten. In der 37. Min. setzte David Schmitt seinen Abschluß aus 16 Metern knapp über die Latte.

Bester Spieler in den Reihen des SVI war Michael Bleyer, der kurzfristig einsprang, aber wiederum sein großartiges Können zeigte, als er innerhalb von zwei Minuten zweimal Bälle aus dem Kreuzeck fischte und so zunächst das Unentschieden halten konnte. Mit etwas Cleverness hätte man auch durchaus in Führung gehen können, doch es fehlte am Blick für den freistehenden Mitspieler. Mit der letzten Aktion vor der Halbzeit schafften die Neu-Ulmer dann doch noch die erneute Führung nach einem indirekten Freistoß, wobei die Mauer des SVI nicht gut aussah.

Nach dem Wechsel führte ein dicker Patzer von Steffen Seewald in der 51. Min. zum 3:1, als er eigentlich unbedrängt einen Ball verstolperte und dem Türkspor-Stürmer so die Möglichkeit gab, aufs Tor von Micha Bleyer loszuziehen, dem er dann mit seinem Abschluß keine Chance ließ. Nach wie vor gelang dem SVI wenig und TW Bleyer stand immer mehr im Mittelpunkt, weil seine Vorderleute überhaupt nicht im Bilde waren.

So auch in der 56. Min., als man wieder völlig ungeordnet den Gegner alle Freiheiten ließ und das 4:1 einstecken musste. So ergab sich der SVI nun frühzeitig erst einmal seinem Schicksal. Es war kein Aufbäumen und kein Wille erkennbar, dagegen zu halten. Lediglich Tim Spitz, David Schmitt u. Florian Schwaninger versuchten immer wieder, den Ball nach vorne zu treiben. Auch beim 5:1 in der 70. Min. ging es zu schnell für den SVI, weil der Gegner einfach und uneigennützig den Ball laufen ließ.

In der 75. Min. gelang Tim Spitz dann der Anschlusstreffer. Mit einer wirklich tollen Einzelleistung belohnte er sich selbst für seine Laufbereitschaft, als er über links durchging, drei Gegner vernaschte und aus spitzem Winkel zum 2:5 einschoß. Jetzt ging plötzlich ein Ruck durchs Team. Denn nun setzte der SVI den Gegner erstmals gehörig unter Druck. Mit dem mittlerweile eingewechselten Michael Ketzer kam auch noch mal Schwung in das Offensivspiel. Er war dann auch Ausgangspunkt in der 80. Min., als er im Mittelfeld einen Ball erkämpfte, diesen auf Tim Spitz spielte, der wiederum im schnellen Tempo David Schmitt bediente. Von ihm wurde der Ball dann überlegt auf den in der Mitte lauernden Orkay Uysal gespielt, der unhaltbar zum 3:5 einschoß. Die Hausherren waren nun deutlich geschockt und es wurde laut in deren Reihen. Offenbar ahnten sie nun, dass der sichere Sieg nun plötzlich in Gefahr geriet. Erst recht, als in der 88. Min. der gerade eingewechselte Herbert Sandner einen Fehler der nun nervös wirkenden Neu-Ulmer nutzte und allein auf das Türkspor-Tor lief, den Torhüter noch umspielte und zum 4:5 einschoß. Die Partie schien nun plötzlich wieder offen zu sein, doch leider nur bis zum Anstoß, denn die Hausherren antworteten prompt. Vom Anspiel weg gelang ihnen das 6:4. Damit war die Partie nun endgültig gelaufen.


Der SVI spielte wie folgt:


Bleyer, Ahrens (46. Kaplan), Seewald, Brendle, Unseld J., Spitz (85. Sandner), M. Schmitt, D. Schmitt, Uysal O., Schwaninger, Hess (63. Ketzer)

 

Die Reserve wurde seitens des SVI wegen Spielermangels abgesagt.

Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4