21.08.11: SVI - FC Weißenhorn 2000 PDF Drucken E-Mail
Montag, den 22. August 2011 um 18:27 Uhr

2. Spieltag

SVI - FC Weißenhorn 1:2 (0:1)


Die Gäste hielten von Anfang an überraschen gut mit. Nach der 1:9 Niederlage am 1. Spieltag hatte man sicherlich einen anderen Gegner erwartet. Doch dieses Team machte es dem SVI alles andere als leicht, obwohl man schon die überlegenere Mannschaft war. Doch trotzdem gelang es nicht, die Gäste so richtig in den Griff zu bekommen. Schnell war zu erkennen, dass der FCW nichts mehr mit der Mannschaft zu tun hatte, die letztes Jahr mitten in der Saison zurückzog.

Trainer Sandner mußte schon frühzeitig von außen immer wieder eingreifen und forderte die Spieler auf, mit Tempo nach vorn zu spielen. Denn hier hatte Weißenhorn sichtbar Probleme, wenn's schnell in Richtung deren Tor ging. Eine Doppelchance hatte dann Orkay Uysal in der 23. Min., doch er scheiterte aus jeweils kurzer Distanz am guten Gäste-TW. In der 33. Min. hatte David Schmitt die Möglichkeit, sein Team in Führung zu bringen, als er über halbrechts davonziehen konnte. Aber auch er fand im FC-Keeper seinen Meister. Und irgendwie merkte man den SVI-Spielern an, dass man zwar wollte, es aber irgendwie nicht zusammenlief. Und je länger die Gäste das 0:0 hielten, umso ungeduldiger und überhastet spielte man.

Die Gäste hatten auch den einen oder anderen Vorstoß zu verzeichnen, blieben aber dann doch im Abschluß harmlos. Dies änderte sich dann aber in der 44. Min., zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Mit dem ersten wirklich gefährlichen Angriff in Form eines Konters nutzte der Weißenhorner Stürmer Karahman diese Möglichkeit und brachte sein Mannschaft mit 1:0 in Führung. Dies wirkte wie ein Schock auf den SVI. In der Halbzeitpause merkte man das deutlich. Irgendwie glaubte man, das man sich zu diesem Zeitpunkt schon aufgegeben hat. Trainer Sandner forderte seine Spieler dann auch deutlich auf, endlich mehr zu tun.

Doch der SVI agierte weiter nervös, während die Gäste, beflügelt von der Führung, die Überraschung witterten. In der 54. Min. wäre dann fast schon die Vorentscheidung gefallen als erneut nach einem Konter fast das 2:0 gefallen wäre, Weißenhorn diese Chance aber leichtfertig vergab. Gleich im Gegenzug hatte Orkay Uysal dann Pech, als sein Abschluß knapp am Kreuzeck vorbei ging. Der SVI versuchte zwar alles, um die Gäste in der eigenen Hälfte einzuschnüren, aber irgendwie schien man total gelähmt und ideenlos. Auch verlor man einfach zu viele Bälle. Angetrieben von ihren Anhängern glaubten die Gäste im Gegensatz zum SVI an sich. Selbst den erfahrenen SVI-Spielern unterliefen ungewohnte Fehler. Die Wende konnte einfach nicht herbei geführt werden.

In der 81. Min. dann doch die Entscheidung, als die Gäste wieder mit einem Konter durchbrachen und erneut Karahman zum 2:0 einschoß. Doch aus den Reihen des SVI hörte man nun plötzlich aufmunternde Worte, als wolle man jetzt das Spiel noch drehen. Nun plötzlich ging ein Ruck durchs Team und es begann ein wildes Anrennen. Wegen der mittlerweile eingesetzten Zeitschinderei gab es vom Schiri auch einen entsprechend hohen Zuschlag von 5 Minuten. In der 91. Min. nutzte Nico Unseld dann aus 20 Metern eine Standardsituation und hämmerte einen direkten Freistoß unhaltbar in die Maschen. Jetzt begannen die Gäste nochmal nervös zu werden, während der SVI auf das kleine Wunder hoffte. Und fast wäre dies auch noch wahr geworden. Mit dem letzten Angriff hatte Petrit Ibrahimi den Ausgleich aus kurzer Distanz auf dem Fuß, zog den Ball aber direkt auf den Gäste-Torhüter, der diese Chance zunichte machte und so mit seinem Team sicherlich für eine deftige Überraschung sorgte.

Der SVI spielte wie folgt:

Dworatschek, Ahrens, Hess, Hahn, J. Unseld, Spitz, M. Schmitt, D. Schmitt, O. Uysal (62. Ibrahimi), Schwaninger (80. Sandner), N. Unseld





Reserve SVI - FC Weißenhorn 2:0 (1:0)

Erneut mußte die Reserve aus Personalmangel dezimiert in die Partie gehen. Mit gerade mal 11 Spielern sollte sich dies aber gegen den zahlenmäßig deutlich überlegeneren Gegner keine Auswirkung haben. Bereits in der 7. Min. ging der SVI gegen einen relativ harmlosen Gegner in Führung. Andy Schädle zog auf der rechten Seite seinem Gegenspieler problemlos davon, paßte scharf vor das Tor, wo Berkay Uysal kein Problem hatte, den Ball zum 1:0 einzuschießen. Dies war ein sehenswerter Angriff. Die spielerische Überlegenheit konnte man aber leider nicht in Tore ummünzen, um so den Gegner schon frühzeitig in die Knie zu zwingen. Trotzdem mußte man keine Angst bekommen, dass diese Partie verloren gehen könnte. So waren es eigentlich nur Standardsituationen, die für Gefährlichkeit vor dem Tor der Gäste sorgten. So scheiterte z.B. Falk Teuber mit einem gut und platziert getretenen Freistoß am Gäste-Torwart.

Nach der Halbzeit mußte man dann weiterhin ohne Wechselspieler bei hochsommerlichen Temperaturen auskommen, während Weißenhorn weitere 5 Spieler einsetzen konnte. Zwar wechselte man die Torhüter, um Tobias Sirigu als 12. Mann im Feld einsetzen zu können, doch dieser zog sich nach fünf Minuten eine Zerrung zu und fiel damit aus.

Doch auch damit konnte Weißenhorn dem SVI nicht gefährlich werden. Was man bemängeln mußte, war die mangelnde Torausbeute. Es dauerte dann aber doch bis kurz vor dem Ende der Partie, als das hochverdiente 2:0 fiel. Ein weiter Abwurf von TW Schaukal genau in den Lauf von Ahmet Aksu gab diesem die Möglichkeit, über links unbedrängt in Richtung Tor zu marschieren, wo er die Sache mit seinem Tor in der 88. Min.  dann klar machte.

 

Die Reserve spielte wie folgt:

Sirigu, Kaplan, M. Kocak, Ketzer, Schinel, H. Kocak, Teuber, Aksu, B. Uysal, Schädle, Kopp, Schaukal

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 23. August 2011 um 08:48 Uhr