29.05.11 RSV Wullenstetten - SVI 3:5 (2:4) PDF Drucken E-Mail
Montag, den 30. Mai 2011 um 11:44 Uhr

25. Spieltag, 29.05.11

RSV Wullenstetten - SVI 3:5 (2:4)


Die guten Vorsätze, die man sich vor der Partie vornahm, wurden nach drei Minuten bereits empfindlich gestört. Da lag man nämlich schon mit 1:0 im Rückstand. Ein schneller Konter der Hausherren über die rechte Seite brachte die etwas überraschende Führung für den RSV.

Der erste schöne Spielzug des SVI in der 15. Min. brachte dann auch gleich den Ausgleichstreffer zum 1:1. David Schmitt setzte sich über rechts herrlich durch, spielte auf Stephan Wedemeyer, der sich in der Mitte mit einer Drehung Platz verschaffte und unhaltbar einschoß. Nun verlagerte sich das Spiel immer mehr in die RSV-Hälfte. Trotzdem lief das Spiel des SVI noch nicht so rund wie es sich Trainer Wedemeyer vorgestellt und in der taktischen Besprechung angesprochen hatte. In der 20. Min. die Chance zum 2:1, doch Daniel Gersts Heber über den RSV-Keeper verfehlte das Tor nur knapp. Dies gelang ihm dafür in der 24. Min. besser. Wieder war D. Schmitt Ausgangspunkt, der den Ball nach vorne trieb, herrlich in den Lauf von Gerst passte und der mit einem satten Abschluß zum 2:1 traf. Der RSV hatte aber durchaus auch seine Möglichkeiten. Die größte in der 30. Min., als ein Angriff übere die linke Seite zunächst noch abgeblockt werden konnte und der Nachschuß von TW Bleyer glänzend zur Ecke parriert wurde. In der 39. Min. krönte David Schmitt dann seine bis dahin sehr gute Leistung mit dem 3:1, als er erneut über die rechte Seite Fahrt in Richtung Tor aufnahm und seinen Gegenspielern keine Chance ließ. Seinen Abschluß konnte der RSV-Keeper zwar noch nach oben abwehren, doch im Nachsetzen brachte Schmitt den Ball dann per Kopf im RSV-Tor unter. Das schönste Tor fiel dann kurz darauf in der 42. Min., als Gerst mit einem langen Diagonalpaß seinen Trainer punktgenau bediente und dieser den Ball per Volley-Dropkick aus knapp 16 Metern zum 4:1 ins Netz drosch. Diese vermeintlich sichere Führung hielt aber keine 60 Sekunden, da lag der Ball schon wieder im Tor des SVI. Die Abwehr war hierbei nicht gut sortiert, so dass der Torschütze nach einer Flanke freistehend zum Abschluß kam und sein Team unmittelbar vor der Halbzeit nochmals zum 2:4 heranbrachte.


Nach dem Wechsel stand zunächst SVI-Keeper Bleyer im Mittelpunkt, als er den ersten Angriff der Hausherren in der 46. Min. entschärfen musste. Und der RSV drückte aufs Tempo, denn man wollte nun offenbar mit einem schnellen Anschlusstreffer nochmals ins Spiel zurückkommen. Der SVI bekam demzufolge entsprechende Konterchancen, wobei Daniel Gerst innerhalb  von nur zwei Minuten zwei große Möglichkeiten ausließ. So wäre die Partie vorzeitig geregelt gewesen. Der SVI selbst schenke den Wullenstettern dann das 3:4, als in der 52. Min. die Abwehr sich nicht einig war, wer nun den Ball aus der Gefahrenzone befreit. Auch TW Bleyer machte hier ausnahmsweise keine gute Figur, als der RSV-Stürmer sich plötzlich alleine mit dem Ball am Fuß vor dem SVI-Tor sah und den Ball vor lauter Schreck fast noch verstolperte. Jetzt wurde es doch noch einmal spannend, denn der SVI fand nun gar nicht mehr ins Spiel. Und der schon sicher geglaubte Sieg war nun ernsthaft in Gefahr. Wullenstetten merkte dies natürlich und stürmte vehement auf das SVI-Tor. Wäre TW Bleyer in dieser Zeit nicht zur Hochform aufgelaufen, wäre die Partie sicherlich gekippt. Denn was er an Großchancen des RSV vernichtete, war für die Hausherren fast zum Haare ausraufen. Er allein hielt den SVI bis dahin noch im Spiel. Auch David Schmitt sorgte hinten für etwas Sicherheit und Stabilität und zeigte einen enormen Einsatz. So konnte man sich den Angriffen bis zur 85. Min. erfolgreich erwehren, Dann leistete sich der RSV-Keeper einen Aussetzer, als er den Ball lässig im 16er an Daniel Gerst verlor, der quer auf den in der Mitte mitgelaufenen Wedemeyer passte und dieser mit seinem dritten Treffer zum 5:3 nun doch alles klar machte.

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Müller (46. Brendle), Hausladen, Hahn , Ahrens, Unseld, D. Schmitt, Wolf (57. Piekenbrink), Gerst, S. Wedemeyer, H. Wedemeyer



Zuletzt aktualisiert am Montag, den 30. Mai 2011 um 11:52 Uhr