27.03.11: FV Gerlenhofen - SVI 3:2 (0:0) PDF Drucken E-Mail
Montag, den 28. März 2011 um 20:08 Uhr

17. Spieltag, 27.03.11

FV Gerlenhofen - SVI 3:2 (0:0)

 

Nach der katastrophalen Leistung in Altenstadt wußte wohl jeder Akteur, was er gut zu machen hatte. Denn bei der Partie in Gerlenhofen war die Mannschaft nicht wieder zu erkennen. Von Beginn an machte der SVI Druck und erspielte sich in den ersten drei Spielminuten gleich drei Einschußmöglichkeiten. Doch Harry Wedemeyer, Markus Schmitt u. Daniel Gerst scheiterten. Nach fünf Minuten hatten sich die Hausherren dann sortiert und kamen nun auch gefährlich vors Tor. In der 11. Min. verpaßte S. Wedemeyer knapp eine scharfe Flanke am langen Pfosten. Und nur eine Minute rettete der Pfosten dem FVG den Rückstand, als ein Flachschuß aus 20 m von S. Wedemeyer. Doppeltes Pech, dass der Ball vom Innenpfosten entlang der Torlinie am linken Pfosten vorbei ging. Der SVI sprühte vor Spielwitz und Spielfreude.

Weiter ging es mit den Torchancen. In der 16. Min. war es Harry Wedemeyer, der nach Zuspiel von seinem Junior leider genau auf den Torhüter zielte. Zu diesem Zeitpunkt mußte Gerlenhofen froh sein, dass sie nicht schon mehr als deutlich im Rückstand lagen. In der 22. Min. verwehrte Schiedsrichter Murat Bal dem SVI einen klaren Elfmeter. Dies war leider nicht die einzige Fehlentscheidung, die er traf. Er sollte im Verlauf der Partie den SVI auf die Palme bringen.

Gerlenhofen hingegen kam nur noch sporadisch mit Entlastungsangriffen vor das SVI-Gehäuse, die jedoch harmlos blieben. Leider war der SVI wie schon so oft nicht in der Lage, seine sehenswert herausgespielten klaren Torchancen zu verwerten. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Doch direkt nach dem Wiederanpfiff konnte der SVI endlich jubeln. Vom Anspiel weg zog David Schmitt mit einem Sololauf über halb rechts auf das Tor zu und zwang mit einem satten Abschluß aus ca. 16 Metern den FV-Torhüter zu einer Parade. Den nachfolgende Eckball von Wedemeyer faustete der Torhüter dann wieder in seine Richtung. Mit einer Flanke in den 5-Meter-Raum spielte er den Ball genau auf den heranstürmenden Gabriel Saule, der den Ball zum längst verdienten 1:0 einköpfte. Damit krönte er seine bis dahin überragende Leistung. Eine starke Einzelleistung vom Torschützen in der 50. Min. hätte eigentlich das 2:0 sein müssen, doch anstatt aus aussichtsreicher Position selbst abzuschließen wollte er uneigennützig in die Mitte spielen, wo u.a. S. Wedemeyer mitgelaufen war. Doch ein Gerlenhofener Abwehrspieler konnte das Zuspiel abfangen u. so einen vielleicht sicheren Treffer verhindern. Wie in der 1. Halbzeit häuften sich nun die Torchancen für den SVI. So auch in der 54. Min., als der FV-Keeper einen direkten Freistoß von S. Wedemeyer gerade noch entschärfen konnte.

Ein Fehler in der aufgerückten Abwehr hätte fast alles zunichte gemacht, nachdem ein Gerlenhofener Stürmer allein auf das SVI-Tor zulaufen konnte. Doch er scheiterte mit seinem Abschluß am sensationell reagierenden TW Bleyer, der wie immer die Zuverlässigkeit in Person war.

In der 57. Min. trat dann der SR wieder in Erscheinung, als er einen klaren Abseitstreffer der Hausherren anerkannte und nun endgültig den Zorn des SVI auf seiner Seite hatte. Das 1:1 stellte den Spielverlauf total auf den Kopf. Völlig zum Ausrasten brachte Herr Bal dann den SVI mit einem Elfmeterpfiff nur drei Minuten später, als Simon Hahn seinen Gegner zwar eindeutig foulte, das aber auch genauso eindeutig vor der 16m-Linie. Doch der SR, der noch innerhalb des Mittelkreises stand deutete sofort auf den Punkt, obwohl alle Spieler ihm noch die "Schleifspur" zeigte, die eindeutig den Tatort anzeigte. Offenbar hatte der SR nun seinen Spaß daran, den SVI zu bestrafen. Jedenfalls nahm der FVG dieses Geschenk dankend an u. erzielte den völlig unverdienten 2:1 Führungstreffer. Klar, dass nun die Emotionen hochkochten. Was sich der SR dann aber wenige Minuten später leistete, sollte auch für ihn Konsequenzen nach sich ziehen. Denn auf Protestrufe des Illerzeller Anhangs, die keinesfalls unter der Gürtellinie waren, sagte er in Richtung SVI-Anhang laut und deutlich: "Haltet die Fresse da oben"! Auf welcher Seite der Mann in Gelb an diesem Tag stand war dann deutlich zu sehen, als er eine klare Beleidigung eines Gerlenhofener Spielers an einem SVI-Spieler nicht hören wollte. Zudem verweigerte er dem SVI auch in der Schlußphase der 2. Halbzeit einen Foulelfmeter an H. Wedemeyer. Ab der 60. Min. mußte der SVI zudem mit einem Mann weniger spielen, nachdem Simon Hahn mit Gelb/Rot vom Platz flog. Eine lächerliche Entscheidung, denn der SR sah eine Schwalbe, obwohl Hahn einer ankommenden Krätsche seines Gegenspielers entgehen wollte und hochsprang. Eine weitere Benachteiligung für den SVI an diesem Tag.

Der SVI versuchte nun, wieder seine Spielstärke aufzurufen, nachdem man diesen Schock erst einmal überwinden mußte. In dieser Zeit waren die Hausherren das einzige Mal in der Übermacht. Dabei rückte TW Bleyer immer mehr in den Vordergrund, der mit seinen Paraden einen höheren Rückstand verhinderte.

Doch an diesem Tag traute man dem SVI alles zu. Und so belohnte sich der SVI mit unheimlich viel Wut im Bauch und unermüdlichem Kampf in der 80. Min. mit dem 2:2 Ausgleich. Eine Flanke von S. Wedemeyer wurde von Gerst perfekt angenommen u. unhaltbar ins Tor befördert.

Jetzt wollte der SVI das Blatt nochmals wenden und setzte zum Endspurt an. Ob es dabei vielleicht ein Fehler war, die noch drei vorhandenen Auswechselspieler nicht ins Spiel zu bringen, um Zeit zu gewinnen und den einen oder anderen mehr als platten Spieler zu erlösen, mag vielleicht diskussionswürdig sein. Denn in der 90 Min. nutzte Gerlenhofen mit einem Konter seine letzte Chance und schoß zum 3:2 Endstand ein.

Eine der bittersten Niederlagen in dieser Saison, denn was die Mannschaft leistete war überragend. Doch man hatte an diesem Tag wieder einmal versäumt, den Sack frühzeitig zuzumachen. Zudem hatte Gerlenhofen mit dem SR einen 12. Mann an diesem Tag, der den SVI eindeutig um den Erfolg brachte, indem er Gerlenhofen zwei Tore schenkte. Sogar die Gerlenhofener Zuschauer bestätigten vereinzelt die Fehlentscheidungen. Jeder wußte, dass die bessere Mannschaft an diesem Tag eindeutig um den Lohn gebracht wurde.

Gleichzeitig wurde der SVI damit nun aus dem Rennen um den Relegationsplatz geworfen und rutschte nun auf den 5. Tabellenplatz ab. Vielen Dank, Herr Bal!

 

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Hahn, D. Schmitt, Wolf, Nothelfer, Unseld, Saule, M. Schmitt, Gerst, S. Wedemeyer, H. Wedemeyer

 

 


 

Reserve FV Gerlenhofen - SVI 3:0 (gewertet)

 

Aufgrund von Krankheiten u. Verletzungen konnte der SVI an diesem Wochenende keine Mannschaft stellen und mußte die Partie daher absagen.

 



Zuletzt aktualisiert am Montag, den 28. März 2011 um 21:28 Uhr