13.03.2011 SVI - SSV Illerberg 0:1 (0:0) PDF Drucken E-Mail
Montag, den 14. März 2011 um 07:28 Uhr

15. Spieltag 13.03.11

SVI - SSV Illerberg/Thal 0:1 (0:0)

 

Das Spitzenspiel gg. den Tabellenführer und Ortsrivalen Illerberg endete zum Leidwesen der Hausherren mit einer knappen Niederlage. Den Gästen dürfte das egal gewesen sein. Sie hatten zwar die besseren Tormöglichkeiten, aber aufgrund der kämpferischen Leistung des SVI wäre ein Remis sicherlich gerechter gewesen.

Ohne Respekt ging der SVI in dieses Derby. Jeder war bis in die Haarspitzen motiviert und wollte die bittere Klatsche vom Hinspiel wieder gut machen. Sogar der 1. Bürgermeister Karl Janson aus Vöhringen ließ es sich nicht nehmen, der Partie zwischen den beiden Ortsteilen beizuwohnen.

Die erste gefährliche Situation gab's aber dann erst einmal für die Gäste in der 21. Min., als eine Direktabnahme aus halb linker Position an die Latte klatschte und für eine Schrecksekunde sorgte. Während der SVI bis dahin durchaus gefällig nach vorne agierte, bekam der Gast doch immer mehr das Spiel in den Griff. Doch der SVI verstand es mit einer gut gestaffelten Abwehrkette und einem lauffreudigem Mittelfeld die Angriffsversuch der Illerberger meist im Keim zu ersticken und so das von den Gästen angestrebte frühe Tor zu vermeiden.

In der 43. Min. gab's dann auch für den SVI mal wieder eine erwähnenswerte Torchance. Ein scharf in den 5-Meterraum getretener Freistoß von Stephan Wedemeyer kam genau auf den heranstürmenden Daniel Gerst, doch dessen Kopfballversuch konnte von einem Abwehrspieler gerade noch zum Eckball geklärt werden. Doch auch Illerberg hatte noch eine Großchance unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff, doch der wie immer zuverlässige SVI-Keeper Michael Bleyer war auf dem Posten und konnte den Flachschuß aus 16 Metern sicher halten.

Nach dem Wechsel stand der Schlußmann des SVI gleich wieder im MIttelpunkt des Geschehens, als er nach einem Eckball den Abschluß aus kurzer Distanz glänzend parierte. Der SSV drängte nun zusehends auf den Führungstreffer. Immer wieder versuchten sie hauptsächlich über lange hohe Bälle vor das SVI-Tor zum Erfolg zu kommen. In dieser Phase hatte der SVI kurzfristig große Probleme. Vor allem durch leichtfertige Ballverluste spielte man den Gegner immer wieder in die Karten und mußte den einen oder anderen Konter abwehren. Doch auch diesen Druck überstand die Abwehr durch eine sehr starke Leistung.

In der 58. Min. hatte erneut Gerst die Chance zur Illerzeller Führung, doch die flache Hereingabe von Stephan Wedemeyer verzog er und schoß knapp neben den linken Pfosten. Ab der 60. Min. hatte man die erste Angriffswelle der Gäste dann erfolgreich überstanden und war nun wieder dem Gegner ebenbürtig. Man gewann immer mehr Zweikämpfe und die Gäste kamen nun ihrerseits in Bedrängnis, zumal der Ball nun besser in den eigenen Reihen des SVI lief. Doch wieder einmal reichte eine kleine Unachtsamkeit aus, um doch in Rückstand zu geraten. Ein Abstoß vom SVI-Tor in der 69. Min. wurde im Mittelfeld vom Gegner abgefangen. Ein sofort eingeleiteter schnellen Konter überraschte die aufgerückte SVI-Abwehr. Mit einem Flachschuß aus halblinker Position ließ Daniel Modick dem SVI-Torhüter keine Chance und schoß zum Tor des Tages ein. Vom Spielverlauf her sicherlich glücklich. Doch der SVI gab sich längst nicht auf und zeigte sich auch keineswegs beeindruckt. Man merkte nun den Gästen auch an, dass der eine oder andere Spieler schon beißen mußte und die letzten Reserven herausholen mußte. Der tiefe Boden tat sein übriges dazu. Illerzell legte nun noch eine Schippe drauf und mobilisierte seinerseits die letzten Kraftreserven. Doch in letzter Konsequenz fehlte es am Abschluß. Man konnte sich nicht mehr zwingende Torchancen erspielen obwohl in den letzten 10 Minuten fast nur auf das Illerberger Tor gespielt wurde. Der verdiente Ausgleichstreffer wollte aber nicht fallen. So stand man trotz hervorragender Leistung wieder einmal mit leeren Händen da, konnte sich aber überhaupt nichts vorwerfen.

Mit dieser Leistung braucht man sich nicht zu verstecken und kann getrost die nächsten beiden Auswärtsspiele in Altenstadt u. Gerlenhofen angehen.

 

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Müller (82. Ahrens), D. Schmitt, Hahn, Nothelfer, Unseld (69. Treml), Saule, M. Schmitt (74. H. Wedemeyer), Gerst, S. Wedemeyer, Demirkaya

 

 


 

 

Reserve SVI - SSV Illerberg/Thal 2:1 (1:1)

 

Einen nicht unbedingt erwarteten Sieg schaffte die Reserve des SVI. Die Voraussetzungen waren alles andere als optimal, da einige Spieler großen Trainingsrückstand hatten und andere über den Winter plötzlich feststellten, dass sie eigentlich gar keine Lust auf Fußball haben. Doch die Reserve zeigte mit einer aufopfernden kämpferischen Leistung, was in ihr steckt. Vorallem, weil man ab der 62. Min. in Unterzahl spielen mußte.

Man brauchte zwar etwas Einlaufzeit, bis man ins Spiel kam. Aber gleich der erste nennenswerte Angriff brachte dem SVI in der 9. Min. die Führung. Eine Flanke von rechts über die gesamte Abwehr des SSV schloß Steffen Brendle mit einem energischen Abschluß zum 1:0 ab. Danach gelang es dem SVI, die vehementen Angriffe der Gäste abzuwehren. Lediglich in der 30. Min. nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit und kamen so zum Ausgleich.

In der 2. Halbzeit erhöhten die Gäste den Druck und wollten ihre optische Überlegenheit auch in Tore umwandeln. Doch der SVI verteidigte clever und schockte die Gäste in der 60. Min. mit der erneuten Führung. Ein Freistoß von Jonas Wolf vor das Gäste Tor konnte Jochen Langenwalter fast unbedrängt per Kopf (!) zum 2:1 vollenden. Kurz darauf sah Andy Schädle die Gelb/Rote Karte. Die Gäste witterten nun ihre Chance um in Überzahl die Partie doch noch zu ihren Gunsten entscheiden zu können. Doch der SVI hielt dagegen und überstand sämtliche Angriffsversuche mit einer kämpferischen Abwehrleistung.


Die Reserve spielte wie folgt:

Schaukal, Seewald, Ahrens, Langenwalter, Fischere, Hutter, Piekenbrink, Wolf, Brendle, Köse, Schädle, Kocak H., Kocak M.

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 14. März 2011 um 08:39 Uhr