24.10.10: SVI - TSV Kellmünz 0:2 (0:0) PDF Drucken E-Mail
Montag, den 25. Oktober 2010 um 18:38 Uhr

10. Spieltag 24.10.10

SVI – TSV Kellmünz 0:2 (0:0)


Nach dem Ausstieg von Weißenhorn 2000 wenige Tage vor diesem Spieltag ergab sich plötzlich eine ganz neue Tabellensituation. Plötzlich waren bis zum 8. Tabellenplatz alle Teams bis auf wenige Punkte zusammengerückt. Fünf Teams waren ab dem 3. Tabellenplatz punktgleich (14 Punkte). Dazu gehörten nun der SVI und Kellmünz. Klar, dass Kellmünz nun seine Chance witterte. Gewarnt war man sicherlich vor dieser Kampfmannschaft. Vor allem, nachdem die Gäste bis dato noch kein Auswärtsspiel verloren hatten.

Das Spiel lief zunächst mit klarer Überlegenheit des SVI. Man wollte auch deutlich machen, wer Herr im Haus ist. So drängte man die Gäste auch schnell in die Defensive. Insbesondere körperlich zeigte der SVI sich von der besten Seite. Die Zweikämpfe wurden gewonnen und verlorene Bälle wurden umgehend zurück erobert. Die größte Torchance hatte dann in der 27. Min. Stephan Wedemeyer, der einen Freistoß in Richtung linkes Kreuzeck zirkelte, doch der Kellmünzer Keeper Gottwald fischte den Ball aus dem Winkel. Kellmünz bekam kaum Zeit zu Entlastungsangriffen oder Verschnaufpausen.. Lediglich der verdiente Führungstreffer wollte nicht fallen. Trotz einer langen Verletztenliste zeigte der SVI in dieser 1. Halbzeit eines seiner besten Spiele dieser Saison. Mit Manuel Piekenbrink u. Daniel Gerst fehlten allein die zwei Torjäger des SVI. Hinzu kommen noch die ebenfalls verletzten bzw. erkrankten Daniel Nothelfer, Simon Hahn und Jochen Adam. Und auch TW Bleyer fiel aus berufl. Gründen zwei Wochen aus. Doch dessen Vertreter Reinhard Zeller bekam bis zum Ende der 1. Halbzeit so gut wie nichts zu tun.

Dies sollte sich nach dem Wechsel ändern. Zunächst hatte aber Daniel Gschwind kurz nach dem Anpfiff die große Möglichkeit zum Führungstreffer, als er sich plötzlich von links kommend allein vor dem TSV-Keeper auftauchte, der dessen Abschluß jedoch mit einer Reflexbewegung aus kurzer Distanz abwehren konnte. Wie sehr der TSV in die Defensive gedrängt wurde zeigte sich dann in der 55. Min, als R. Zeller das erste Mal in Aktion treten mußte, als er einen halbhohen Schuß aus aussichtsreicher Position glänzend abwehren konnte. Umso schwerer für ihn, da er bis dahin nahezu unbeschäftigt und kalt war.

Nach 60 Minuten legte Kellmünz einen Zahn zu und kam nun seinerseits öfter gefährlich vor das Tor des SVI. In der 62. Min. hatte der SVI Glück, als ein Kellmünzer Abschluß gegen den Pfosten prallte. Die Partie wurde nun härter vom Gegner geführt, was der Schiedsrichter nicht immer konsequent unterband. Langsam begann man auch mit diesem zu hadern, da der etwas überheblich wirkende Pfeifenmann sowohl den Kellmünzer als auch den SVI-Anhang in Rage brachte. Klare Foulspiels der Gäste ließ er wild gestikulierend weiterlaufen. Entscheidungen wurden weitab vom Geschehen getroffen. In der 79. Min. die etwas überraschende, aber doch irgendwie abzusehende Führung der Gäste, die über den Kampf im Spiel blieben und sich dafür belohnten. TW Zeller hatte beim Schuß von Bailer keine Chance zur Abwehr. Jetzt blieb dem SVI nicht mehr viel Zeit, die drohende Niederlage abzuwenden. Natürlich mußte man jetzt die Abwehr öffnen. Dies nutzte Kellmünz in der 85. Min. aus, nachdem Bailer innerhalb von sechs Minuten zweimal zuschlug und zum 0:2 einschoß. Damit war die Niederlage besiegelt. Der SR stellte dann unmittelbar vor dem Spielende den Kellmünzer Schwaier mit Rot vom Platz, weil er angeblich von ihm beleidigt wurde. Die erwähnte Überheblichkeit krönte er dann mit einem Rauswurf aus der Kabine, als der Illerzeller Keeper zusammen mit dem Gästespielführer ihm klarmachen wollte, dass er sich offenbar verhört habe und die Rote Karte unberechtigt war.

Trotz einer wirklich guten Leistung nützte dies dem SVI wieder einmal nichts. Denn wenn man die gegebenen Chancen, die wirklich reichlich vorhanden waren, nicht nutzt, braucht man sich nicht zu wundern, wenn andererseits die Gäste dann ihre wenigen Möglichkeiten kaltschnäuzig ausnutzen.


Der SVI spielte wie folgt:

Zeller, Hausladen, D. Schmitt, Liebl, Unseld, Treml (70. Schwaninger), Saule (80. Sgroi), M. Schmitt, Gschwind, S. Wedemeyer, H. Wedemeyer

 

 


 

Reserve SVI – TSV Kellmünz 2:2 (1:1)

 

Die Reserve zeigte von Beginn an, daß man den notwendigen und geforderten Sieg unbedingt erreichen wollte. Entsprechend drückte man aufs Tempo und belegte permanent den gegnerischen 16er. Schnelles und ansehnliches Kurzpaßspiel über die Außenbahnen führte schnell zu guten Tormöglichkeiten. Einer dieser Angriffe brachte in der 19. Min. dann die verdiente Führung. Filippo Sgroi bediente Ersin Köse, der diese Chance nutzte und zum 1:0 einschoß. Leider vergab man dann weitere klare Chancen in Serie. Dies rächte sich in der 39. Min. Ein direkter Freistoß brachte den überraschenden Ausgleich, wobei die Abwehr incl. TW Schaukal keine gute Figur machten. Bis dahin hatten die Gäste keinen einzigen nennenswerten Angriff zu verzeichnen.

Nach dem Wechsel galt es natürlich, die Überlegenheit in Tore umzumünzen. Doch wieder dauerte es seine Zeit, bis die Angriffe belohnt wurden. In der 63. Min. dann endlich die erneute Führung für den SVI nach einem sehenswerten Angriff über Andi Schädle und Jonas Wolf, der den Ball auf Ersin Köse zuspielte. Dieser schloß mit seinem 2. Treffer sicher zum 2:1 ab. Doch wer glaubte, dass das Spiel nun den gewünschten Lauf nehmen würde, sah sich (wieder einmal) getäuscht. Es ist unerklärlich, wie man eine solch überlegen geführte Partie nicht für sich entscheiden kann. Die Gäste gaben ihrerseits nie auf und nutzen in der 86. Min. einen der wenigen Konter in der 2. Hälfte eiskalt zum 2:2 Endstand.

Wie auch bei der 1. Mannschaft bekommt man es derzeit nicht in den Griff, die deutliche Überlegenheit in Tore umzuwandeln.

 

Die Reserve spielte wie folgt:

Schaukal, Müller, Seewald, Schwaninger, Ahrens, Schädle, Brendle, Kocak, Sgroi, Wolf, Köse, Hutter, Fischer, Kopp


Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 26. Oktober 2010 um 08:47 Uhr