17.10.10: SV Aufheim - SVI 2:2 (2:1) PDF Drucken E-Mail
Montag, den 18. Oktober 2010 um 15:49 Uhr

9. Spieltag 17.10.10

SV Aufheim -SVI 2:2 (2:1)

 

Von Beginn an sahen die Zuschauer ein flottes Spiel, da beide Teams voll auf Angriff spielten. So gab's auch bereits nach neun Minuten die erste gefährliche Torraumszene für die Hausherren. Dabei stand dem SVI das Glück zur Seite, nachdem ein Aufheimer Stürmer mit seinem herrlich ausgeführter Seitfallzieher lediglich die Lattenoberkante traf. Der SVI versuchte seinerseits so viel wie möglich über die Außenpositionen zu spielen, was in der 15. Min. dann auch zum Erfolg führte. David Schmitt startete in der eigenen Spielhälfte über rechts einen Angriff. Sein Zuspiel zu Robert Liebl wurde von diesem an Harry Wedemeyer weitergeleitet, der David Schmitt erneut bediente und dieser mit einem Flachschuß zur 1:0 Führung abschloß. Allerdings hielt diese Führung nur sieben Minuten. Eine wohl verunglückte Flanke von links entwickelte sich zur Bogenlampe undlandete unhaltbar für TW Micha Bleyer im langen Kreuzeck zum 1:1 Ausgleichstreffer. Der SVI war dadurch alles andere als geschockt. Man war nach wie vor die etwas überlegenere Mannschaft, obwohl die Aufheimer ebenfalls mit schnellem Konterspiel zu gefallen wußten. In der 32. Min. mußte Daniel Gerst mit Leistenproblemen vorzeitig aufgeben und wurde durch Daniel Gschwind ersetzt, der nach längerer Verletzungspause wieder zur Verfügung stand. Er sorgte weiterhin für Wirbel im Spiel nach vorn. Immer wieder versuchte man über die Außenpositionen die Aufheimer Abwehr zu knacken. Der Ball lief sehr gut und mit relativ wenig Ballverlusten hatte man immer wieder leichte Vorteile. Aufheim machte die spielerische Unterlegenheit allerdings durch Kampf wieder wett. Was dem SVI bis dato nicht gelang, schafften die Hausherren dann kurz vor dem Halbzeitpfiff mit dem einfachen Mittel "Flanke - Kopfball - Tor" das etwas überraschenden 2:1 in der 45. Min. Ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt aus Sicht des SVI. Klar, dass eine entsprechende Reaktion kommen mußte.

Nach dem Wechsel hatte Aufheim allerdings den besseren Start. Es war klar, dass die Hausherren ihre Chance witterten und nun schnell das 3:1 nachlegen wollten. Andererseits galt es für den SVI, eine drohende Niederlage abzuwenden. Doch der SVI hatte leichte Schwierigkeiten, die Partie wieder in den Griff zu bekommen. Erst in der 59. Min. hatte Daniel Gschwind die erste nennenswerte Torchance, doch er scheiterte zunächst mit seinem Abschluß. Markus Schmitt bekam dann nochmals die Chance, nachdem Harry Wedemeyer im Nachsetzen den Ball nochmals erobern konnte und den Ball auf M. Schmitt flankte. Dessen Kopfball strich jedoch knapp am Pfosten vorbei. Die Partie blieb weiterhin spannend, was daran lag, das Aufheim sich nicht mit der 2:1 Führung zufrieden gab und weiterhin offensiv spielte.

In den letzten 15 Minuten zog der SVI dann nochmals das Tempo an, nachdem bei den Aufheimern langsam Ermüdungserscheinungen zu erkennen waren. In der 76. Min. setzte Stephan Wedemeyer einen sehenswerten Seitfallzieher an, doch der Aufheimer Keeper parierte glänzend und verhinderte den Ausgleichstreffer. Er stand nun im Mittelpunkt und zeigte, dass er an diesem Sonntag einen glänzenden Tag erwischt hat. Und die Hausherren stemmten sich mit letztem Aufbäumen dagegen. Erneut hatte Stephan Wedemeyer die große Möglichkeit zum Ausgleich in der 84. Min., als er in den 16er eindringen konnte und auch optimal abschloß. Doch wieder stand der Aufheimer Torhüter im Weg. Der SVI-Anhang fand sich schon langsam damit ab, dass es wohl bei diesem Spielstand bleiben würde. Die Nachspielzeit brachte dann aber doch noch das glückliche, aber durchaus verdiente Ende für den SVI. Ein Freistoß von links wurde von Harry Wedemeyer direkt aufs Tor gezogen. Aufheims Torwart konnte den Ball gerade noch mit den Fingerspitzen an die Latte lenken. Von dort prallte er dann in den 5m-Raum zurück, wo Martin Hausladen goldrichtig stand und zum vielumjubelten 2:2 einköpfte.

 

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Hausladen, D. Schmitt, Liebl, Nothelfer, Unseld (46. Vujnovic), Saule, M. Schmitt, Gerst (32. Gschwind), S. Wedemeyer, H. Wedemeyer

 

 


 

 

Reserve SV Aufheim - SVI 2:1 (0:1)

 

Eine enttäuschende Leistung zeigte die Reserve des SVI. Allein von der Besetzung her war man den Gastgebern eigentlich weitaus überlegen.

Der SVI startete zunächst erwartungsgemäß stark. Bereits in der 3. Min. hatte Daniel Gschwind die Chance zum schnellen Führungstreffer, kam aber ins Straucheln und verpaßte dann den sicheren Abschluß. Man war zwar optisch mehr als überlegen, doch Nutzen zog man darauf nicht. Das Angriffspiel des SVI litt vor allem darunter, dass zu ungenaue Pässe gespielt wurden und daher kein Druck aufgebaut werden konnte. Aufheim profitierte von diesem zerfahrenen Spiel und den Fehlpässen, was ihnen dann doch immer wieder Möglichkeiten bot, die jedoch zum Glück klar vergeben wurden. Aus einem Eckball durch Jonas Wolf fiel dann in der 32. Min. der längst erwartete Führungstreffer für den SVI, als mit Daniel Röder einer der kleinsten Spieler per Kopfball (!!) den Ball im Netz unterbringen konnte. Bis zur Halbzeit blieb es dann bei diesem Spielstand. Unterm Strich eine magere Ausbeute, bedenkt man die Überlegenheit des SVI.

In der 2. Halbzeit sah es zunächst danach aus, dass das 2:0 nur eine Frage der Zeit wäre. Doch man spielte weiter zu unkonzentriert. Viele Angriffe resultierten aus Einzelaktionen, die nichts brachten. Dabei wäre mit Paßspiel über die Außenpositionen sicherlich leichtes Spiel gewesen, den Gegner zu bezwingen. So kam es dann auch, wie es kommen mußte. In der 60. Min. erzielten die Aufheimer den 1:1 Ausgleich aus einer harmlosen Situation heraus. Gleich darauf hatte Aufheim Glück, als Hacibayram Kocak einen der wenig guten Angriffe mit einem satten Abschluß aus 16 Metern leider nur an den Pfosten setzte. Der beste Spielzug der Hausherren hätte dann fast die Führung in der 65. Min. gebracht. Die SVI-Abwehr sah hierbei erneut nicht gut aus uns war unsortiert. Immer wieder war keine Zuordnung vorhanden. Obwohl bereits mehrfach vergeblich versucht, verzettelte man sich immer wieder in sinnlose Einzelaktionen.

Fast schon peinlich, wie einfach Aufheim in der 80. Min. das 2:1 erzielen durfte. Ein Freistoß, dem allerdings eine klare Fehlentscheidung des SR vorausging, kam vors SVI-Tor, wo es erneut an der Zuordnung fehlte und die Abwehr passiv tätig blieb. So fand ein harmloser Kopfball den Weg ins Tor. Der darauf folgende Endspurt kam viel zu spät.

Positiv sind lediglich die Leistungen von F. Schwaninger, J. Wolf u. bis zu seiner Auswechslung D. Gschwind hervor zu heben.


Die Reserve spielte wie folgt:

Zeller, Seewald, Fischer, Brendle, Ahrens, Schwaninger, Kocak, Röder, Sgroi, Wolf, Gschwind, Köse, Hutter

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 25. Oktober 2010 um 19:43 Uhr