03.10.10: SVI - Türkspor 3:0 (1:0) PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 03. Oktober 2010 um 19:39 Uhr

7. Spieltag 03.10.10

SVI – Türkspor Illertissen 3:0 (1:0)


Die Partie begann fast wie gewünscht. Schnelle Angriffe über die Außenpositionen hätten bis zur 10. Min. eigentlich schon zwei Treffer für den SVI sein müssen. Doch in beiden Fällen rettete der linke Pfosten für die Gäste. Die erste Möglichkeit war ein Co-Produktion der Schmitt-Brüder, nachdem sich David rechts durchsetzte und zur Mitte flankte, wo sein Bruder Markus einschußbereit stand, der Ball aber leider am Pfosten landete (6.). Die nächste Chance kam wieder über David Schmitt, der diesesmal selbst abschloß. Doch auch sein Abschluß traf nur den linken Pfosten. Den Nachschuß durch Markus Schmitt parierte der Gäste-Torhüter dann glänzend. Die Gäste kamen nur sporadisch in die SVI-Hälfte. In der 22. Min. konnte ein Abwehrspieler gerade noch den Ball vor der Linie wegköpfen, nachdem Piekenbrink den herauslaufenden Torhüter bereits durch einen Heber überlistet hatte. Weiter gings in Richtung Gästetor. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein bis zum Führungstreffer. Doch die klaren Chancen, die sich boten, wurden nicht genutzt. So in der 35. Min., als Piekenbrink, Gerst u. M. Schmitt es versäumten, in Überzahl den Ball im Gästetor unterzubringen. Oder etwa in der 40. Min., als nach einer Ecke Robert Liebl vom 16er abzog und der Gästetorwart erneut mit einer Verlegenheitsreaktion den Ball irgendwie über die Latte bugsieren konnte. Es lief bereits die Nachspielzeit, als dann doch noch der Führungstreffer gelang, nachdem Piekenbrink zunächst am Torhüter scheiterte, Stephan Wedemeyer aber im Nachsetzen den Ball zum erlösenden und wichtigen 1:0 einschoß (45. +2).

In der Halbzeit mußten zwei Positionen neu besetzt werden. Manuel Piekenbrink mußte grippegeschwächt aufgeben und Julian Unseld hatte Leistenprobleme. Dafür kamen Daniel Nothelfer u. Harry Wedemeyer in die Partie. Und von Beginn an verlor der SVI völlig den Faden. Die Abwehr hatte plötzlich enorme Probleme und die Gäste erkannten ihre Chance. Nun geriet TW Bleyer immer mehr in den Vordergrund. In der 58. Min. rettete er in letzter Sekunde, nachdem die Abwehr offenbar auf Abseits spekulierte und den Spielbetrieb einstellte. Jetzt mußte man Angst haben, daß die Partie total kippt. Türkspor merkte dies und erhöhte den Druck. In der 64. Min. hatte der SVI Glück, als man mit viel Mühe den Anschlußtreffer verhindern konnte bzw. die Gäste unfähig waren, aus kurzer Distanz den Ball einzuschießen. Nur eine Minute später dann Entsetzen beim SVI-Anhang. Markus Schmitt foulte im 16er einen Gästespieler und der sehr gut leitende SR zeigte auf den Punkt. Doch der derzeit zuverlässigste SVI-Spieler regelte diese Sache auf seine Weise. TW Michael Bleyer parierte den wahrlich nicht schlecht platzierten Strafstoß und fischte den Ball aus der linken unteren Ecke. Damit hielt er den SVI im Spiel. Gleichzeitig schienen die Gäste von dieser verpaßten Chance geschockt.

Das Zittern für den SVI beendete dann in der 72. Min. Daniel Gerst, als er aus dem Mittelfeld von Stephan Wedemeyer auf der Rechtsaußenposition angespielt wurde. Seine Flanke vors Tor entwickelte sich zu einem Torschuß, denn der Ball flog über die Abwehr hinweg zum 2:0 ins lange Kreuzeck. Damit war der Bann gebrochen, Vor allem, als erneut Gerst in der 76. Min. das 3:0 erzielte. Wieder ausgehend von Stephan Wedemeyer, der einen Freistoß in Richtung Tor schoß, lenkte Gerst den Ball mit dem Kopf noch ab und erzielte somit das 3:0. Damit war die Hoffnung der Gäste, evtl. für eine Überraschung sorgen zu können, endgültig zunichte gemacht. Der SVI vergab dann in der verbleibenden Spielzeit weitere Chancen, Besonders Harry Wedemeyer hätte den einen oder anderen Treffer noch erzielen können, was dem Torverhältnis sicherlich gut getan hätte.

Mit dem vierten Sieg in Folge errang man gleichzeitig den 4. Tabellenplatz und hatt nur noch einen Rückstand von vier Punkten auf den Tabellenführer Illerberg.

 

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Seewald, Hausladen, Liebl, Hahn, Unseld (46. Nothelfer), D. Schmitt, M. Schmitt (80. Adam), Gerst, St. Wedemeyer, Piekenbrink (46. H. Wedemeyer)

 

 


 

 

Reserve SVI - Türkspor Illertissen 4:3 (1:2)

 

Eine torreiche Partie gab es bei den Reserven zu sehen. Trotz optischer Überlegenheit tat man sich lange schwer gegen den engagiert beginnenden Gegner. Überraschend daher auch das 0:1 in der 13. Min. nach einem Eckball, wo der Torschütze drei Meter vor der Torlinie unbedrängt einköpfen konnte. Hier sah die Verteidigung incl. Torhüter nicht gut aus. In der 20. Min. dann Glück für Türkspor, als ein direkt getretener Freistoß von Schwaninger vom Torhüter gerade noch entschärft werden konnte. In der 31. Min. dann erneut eine gute Einschußmöglichkeit für den SVI, als Christian Vujnovic über rechts kommend vors Tor flankte, wo Kocak zunächst scheiterte und im Nachschuß M. Zoller knapp am linken Pfosten vorbei schoß. Ein abseitsverdächtiger Konter in der 38. Min. brachte den Gästen dann einen Foulelfmeter, verursacht durch Daniel Hutter, den der Ex-Illerzeller u. jetziger Türkspor-Trainer Vedat Celik sicher zum 0:2 verwandelte. Eine herrliche Einzelaktion von St. Brendle über rechts brachte dem SVI in der 40. Min. den Anschlußtreffer, nachdem sein Abschluß unhaltbar im langen Kreuzeck einschlug.

Nach dem Wechsel gelang dem SVI schnell der Ausgleichstreffer. Nach paßgenauem Zuspiel von Schwaninger auf Chr. Vujnovic setzte sich dieser gegen alle Gegenspieler durch und schoß zum verdienten 2:2 in der 50. Min. ein. In der 55. Min. bestrafte der schwache Schiedsrichter eine böse verbale Entgleisung eines Türksporspielers nur mit Gelb. Bereits in der 1. Hälfte beließ er es bei einer deutlichen Beleidigung gegenüber einem SVI Spieler bei einer Ermahnung. Üblicherweise ist hier die Rote Karte angesagt.

Die Überlegenheit setzte sich fort. Doch es dauerte bis zur 71. Min., als das 3:2 fiel. Ein Querschläger von Türkspor kam zu Ersin Köse, der sich diese Chance nicht entgehen ließ und sicher zum Führungstreffer einschoß. Dieser war mehr als verdient, denn der SVI erhöhte permanent den Druck. Die mittlerweile härter werdende Gangart der Gäste wurde in der 75. Min. mit einer Gelb/Roten Karte bestraft. Doch trotz Überzahl ließ man unerklärlicher Weise zu, dass die Gäste wieder ins Spiel kamen. Beim 3:3 in der 78. Min. schaute die Abwehr seelenruhig zu, wie der Gegner sich den Ball zurecht legen konnte und ungestört einschießen konnte. Man war nun drauf und dran, den Sieg zu verspielen oder sogar die Partie noch zu verlieren. Doch der SVI besann sich nochmals seiner Möglichkeiten und Fähigkeiten. In der 86. Min. brachte Vujnovic mit seinem zweiten Treffer nach Zuspiel von Bayram Kocac seine Mannschaft erneut in Führung. Diese Führung ließ man sich bis zum Spielende nicht mehr nehmen.

Leider verletzten sich quasi mit dem Schlußpfiff bei einem Kopfballduell die beiden Spieler A. Schädle vom SVI und Erhan Sinanoglu (Türkspor) so schwer, dass sie mit klaffenden Platzwunden ins Krankenhaus gebracht werden mußten, wo sie allerdings nach ambulanter Behandlung und einigen Stichen wieder entlassen werden konnten. Beiden gute Besserung.

 

Die Reserve spielte wie folgt:

 

Zeller, Ahrens, Brendle, Schwaninger, Hutter, Schädle, Vujnovic, Zoller, Sgroi, Wolf, Kocak, Köse, Röder, Nothelfer

 


Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 03. Oktober 2010 um 20:45 Uhr