12.09.10: SVI - Gerlenhofen 3:0 (1:0) PDF Drucken E-Mail
Montag, den 13. September 2010 um 10:12 Uhr
4. Spieltag 12.09.10

SVI – FV Gerlenhofen 3:0 (1:0)


Endlich platzte der Knoten beim SVI. Ausgerechnet gegen den bisherigen punktverlustfreien Tabellenführer aus Gerlenhofen zeigten die Jungs von Coach Stephan Wedemeyer was wirklich in ihnen steckt.

Von Anfang an gaben beide Teams zu erkennen, dass man keinen Zentimeter Platz hergeben wollte. So entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, wo die Gäste bereits nach 5 Minuten Glück hatten, nicht frühzeitig in Rückstand zu geraten, als Tobias Lerner einen langen Ball von Wedemeyer an den Pfosten köpfte. Doch auch der SVI hätte rasch ein Gegentor kassieren können, denn quasi im Gegenzug verstolperte Libero Nothelfer den Ball und leitete damit eine klare Torchance für Gerlenhofen ein, doch Gerlenhofens Stürmer schoß zum Glück aus ans Außennetz.

Die Chancen häuften sich. In der 11 Minute war es Markus Schmitt, dessen herrlicher Abschluß aus halbrechter Position knapp am Kreuzeck vorbeistrich. Kurz darauf waren die Gäste wieder am Zug. Freistehend köpfte ein Stürmer nach einem Freistoß knapp übers Tor. Ab der 19. Min. begann dann für die Gäste bereits das Spiel zu kippen, denn sie begannen nun, sich mit dem Schiri verbal anzulegen. Zuerst durfte der FV-Trainer hinter die Bande und kurz darauf begann die gelbe Kartenflut für die Gäste. Damit brachten sie den SR endgültig gegen sich, was dem SVI in die Karten spielte. Denn anders als die Gäste ließ man sich nicht provozieren und blieb ruhig.

Trotzdem hatte der FVG in der 32. Min. erneut eine Gelegenheit in Führung zu gehen, als deren Rechtsaußen frei aufs Tor zulief, allerdings den SVI-Keeper Bleyer nicht überwinden konnte.  So ging es munter weiter mit den Torchancen, sehr zu Freude der Zuschauer. In der 36. Min. zeigte dann der Gerlenhofener Keeper, dass auch er nicht zu den schlechtesten gehört. Er fischte einen platzierten Schuß von Robert Liebl mit einer starken Parade heraus.

Kurios dann die 1:0 Führung in der 42. Min. für den SVI. Gerlenhofens Keeper wollte einen Ball schnell wieder ins Spiel bringen und aus der Hand heraus flach seinem Mitspieler zupassen. Direkt vor ihm kam ihm SVI-Stürmer Filippo Sgroi entgegen gelaufen, dem er den Ball an der 16er-Grenze direkt ans Knie warf. Sgroi stand plötzlich allein vor dem verwaisten Tor und mußte den Ball nur noch hineinschieben. Etwas glücklich, doch keineswegs unverdient. Doch den Gästen wäre fast noch vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleich gelungen, doch erneut scheiterten sie am unüberwindbaren SVI-Keeper Micha Bleyer.

Mit dieser knappen Führung begann man dann die 2. Hälfte. Der FVG verstärkte von Beginn an den Druck und wollte schnell den Ausgleich. Quasi vom Anpfiff weg strich ein 20m-Distanzschuß knapp am SVI-Gehäuse vorbei. Der SVI hatte zunächst leichte Probleme mit den wütenden Angriffen der Gäste, hatte aber dank der hochkonzentrierten Leistung kein Problem, diese Phase schadlos zu überstehen. Vielmehr stemmte sich der SVI gegen die Angriffswelle und strahlte dabei Spiellaune, Disziplin und vor allem absoluten Siegeswillen aus. Herrlich zuzusehen, wie der SVI den Tabellenführer langsam in die Knie zwang, ohne dabei jedoch leichtsinnig zu werden. Mit zunehmender Spielzeit begann dann das Duell zwischen dem SR und den Gästen. Die Gerlenhofener Zuschauer taten ihr Übriges dazu, dass es kam wie es kommen mußte. Hier zeigte sich wieder einmal eindrucksvoll, dass man keinen SR der Welt umstimmen kann, wenn man laufend von allen Seiten verbal auf ihn einprügelt, egal wie seine Leistung einzustufen ist. Jedenfalls lagen die Nerven blank, als in der 67. Min. zunächst Gerlenhofens Kubat wegen wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot sah. Die folgenden Reklamationen führten dann dazu, dass der ebenfalls schon Gelb belastete Berchthold gleich mit zum Duschen durfte. Klar, dass dies für den SVI nun das Signal war, den Sack zuzumachen. Mit dieser zahlenmäßigen Überlegenheit mußte man nur die Leistung fortsetzen. Die Entscheidung fiel dann in der 75. Min., als Manuel Piekenbrink über rechts durchging, das Auge hatte für Stephan Wedemeyer hatte, der freistehend den Ball nur noch über die Linie drücken mußte. Danach brach Gerlenhofen auseinander. Das 3:0 in der 78.Min. durch den eingewechselten Daniel Gerst, der bereits schon in der Reserve eine starke Leistung zeigte, war die klare Konsequenz. Leider versäumte man es, das Torverhältnis noch etwas zu verbessern. Dabei verhinderte Gerlenhofens Keeper noch zwei klare Einschußmöglichkeiten mit hervorragenden Paraden und somit ein größeres Debakel für die Gäste.

Allen Spielern des SVI muß man zu dieser tollen Leistung gratulieren, denn das sie das Potential dazu haben, weiß man. Gegen Gerlenhofen hat man es endlich umgesetzt und gezeigt.

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Seewald, D. Schmitt, Hahn, Nothelfer, Liebl, M. Schmitt (80. Hausladen), Adam, Sgroi (46. Piekenbrink), Wedemeyer, Lerner (57. Gerst)

 



 

Reserve SVI – FV Gerlenhofen 2:4 (1:2)

Während die 1. Mannschaft den ersten Saisonsieg eingefahren hat, wartet die Reserve immer noch auf den ersten Dreier. Wie schon in den Spielen zuvor zeigte der SVI eine mehr als ansprechende Leistung. Von Beginn an war man die überlegenere Mannschaft. Vor allem Jonas Wolf im Mittelfeld und die beiden Stürmer Gabriel Saule u. Daniel Gerst, die beide nach ihren Verletzungen langsam wieder den Anschluß finden, sorgten für gehörig Wirbel im Illerzeller Offensivspiel. Doch leider blieb wie schon in den letzten Wochen der verdiente Torerfolg aus. Aus dem Nichts erzielten die Gäste in der 25. Min. dann die 1:0 Führung, die jedoch in der 38. Min. wieder egalisiert wurde. Ein scharf hereingetretener Eckball von Jonas Wolf kam zu Daniel Gerst, der am langen Pfosten lauerte und den Ball über die Linie zum hochverdienten 1:1 drückte. Leider schaffte man es nicht, dieses Unentschieden in die Halbzeit zu retten, denn kurz vor dem Wechsel lagen die Gäste erneut in Führung, als man in der 43. Min. in der Abwehr unnötig den Ball verlor. Eine mehr als glückliche Halbzeitführung für Gerlenhofen.

Nach dem Wechsel war der SVI gewillt, die Verhältnisse wieder klarzurücken. Dies gelang dann auch in der 60. Min., als Jonas Wolf, einer der Leistungsträger, aus 12 Metern abzog und unhaltbar zum 2:2 einschoß. Der SVI war nun drauf und drann, die Partie für sich zu entscheiden, doch die klaren Torchancen wurden erneut nicht genutzt. Die Entscheidung fiel dann in den letzten 10 Minuten. Wieder gab es Abstimmungsprobleme in der Abwehr, so dass Gerlenhofen in der 80. Min. erneut in Führung gehen konnte. Dies war quasi die Vorentscheidung. Da fiel auch das 2:4 nicht mehr ins Gewicht, dass sich TW Schaukal ankreiden lassen muß, der bis dahin eine fehlerfreie Partie lieferte.

So muß die Reserve erneut auf den ersten Sieg warten. Doch auch hier wird sicherlich sehr bald der Knoten platzen. Denn die Einstellung stimmt. Das Team ist zu weitaus mehr fähig, als es momentan zeigt.

Die Reserve spielte wie folgt:

Schaukal, Hutter, Fischer, Brendle Ahrens, Hausladen, Saule, Barta, Gerst, Wolf, Köse, Demirkaya, Harry Wedemeyer, Kopp

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 13. September 2010 um 18:49 Uhr