29.08.10 Illerberg- SVI 5:1 (1:0) PDF Drucken E-Mail
Montag, den 30. August 2010 um 18:07 Uhr

2. Spieltag, 29.08.10

SSV Illerberg - SVI 5:1 (1:0)

 

Das Derby startete nicht nach Wunsch für den SVI. Bereits der erste gefährliche Angriff führte zur SSV-Führung. Zunächst klärte TW Bleyer glänzend im direkten Duell gegen einen Illerberger Stürmer, der allein vor ihm auftauchte. Den daraus resultierenden Eckball wuchtete Daikeler dann per Kopfball unhaltbar in der 11. Min. zum 1:0 ins Netz. Der SVI hatte auffallende Probleme im Spielaufbau, die Folge waren ständige Ballverluste, vor allem durch zu viele weite Bälle. Wie bereits im Pokalspiel in Nersingen fand die Mannschaft überhaupt nicht ins Spiel und wirkte völlig harmlos. Trainer Wedemeyer konnte mit der Leistung nicht zufrieden sein. Als erstes bekam dies in der 40. Min. Tobias Lerner zu spüren, der frühzeitig ausgewechselt wurde. Für ihn kam Florian Schwaninger.

Glück für den SVI dann kurz vor der Halbzeit, als ein direkter Freistoß gegen das Kreuzeck klatschte. So ging’s mit einem knappen Rückstand in die Halbzeitpause. Die Hoffnung auf den berühmten Ruck, der durch die Mannschaft gehen sollte, blieb daher bestehen.

Die 2. Hälfte begann dann zunächst mit einer Torchance für den SVI. Piekenbrink hatte in der 49. Min. den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, doch sein Abschluß konnte vom Illerberger Torhüter Bertele glänzend gehalten werden. Doch genau wie zum Spielbeginn kam für den SVI wieder die kalte Dusche. Nach einem Freistoß, der auf den langen Pfosten gespielt wurde, konnte dort Princz den Ball über die Linie drücken und die Führung für die Hausherren in der 50. Min. zum 2:0 ausbauen. Doch der SVI reagierte postwendend. Vom Anspiel weg  ging’s über die linke Seite, wo Markus Schmitt in den 16er eindringen konnte und den Ball vor das Tor spielte, wo Stephan Wedemeyer goldrichtig stand und in der 51. Min. zum 2:1 Anschlußtreffer einschoß. Nun hoffte man auf die Wende, aber jetzt schlug Illerberg schnell zurück. Denn in der 53. Min. erhöhte Stegmann zum 3:1 und zeigte deutlich auf, dass der SVI an diesem Tag alles andere als bereit war, zu kämpfen. Zu unsicher agierte man sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld. Selten brachte man einen konzentrierten Spielaufbau zustande, ohne den Ball gleich wieder zu verlieren. Auch hielt man überhaupt nicht dagegen, im Gegensatz zu den Hausherren. Die sahen sich zu diesem Zeitpunkt beflügelt und drückten den SVI permanent in die Defensive. Die Harmlosigkeit des SVI wurde deshalb auch gnadenlos bestraft. So mußte man in der 68. Min. das 4:1 durch Schwab hinnehmen. Vor allem die Abwehr war zu diesem Zeitpunkt schnell als Schwachpunkt für den SSV auszumachen. Die Sicherheit und Ruhe, die man von der SVI-Abwehr normalerweise gewohnt ist, fehlte an diesem Tag komplett. In der 70. Min. hatte man dann noch Glück, dass die Latte das 5:1 verhinderte. Dieses fiel dann aber in der 75. Min., als der Illerberger Spieler Kumpfe gar nicht anders konnte als den Ball ins Tor zu schießen.

Einzig Torhüter Bleyer zeigte seine gewohnte Stärke und verhinderte durch viele Paraden einen höheren Sieg der Illerberger, der durchaus in die Nähe der Zweistelligkeit hätte reichen können.

Trainer Wedemeyer war nach dem Spiel total konsterniert und verstand die Welt nicht mehr. Er fand auch keine Worte für das, was er mit seiner Truppe in den voran gegangenen 90 Minuten darbot. Der SVI wurde vorgeführt und blamierte sich wie schon lange nicht mehr.


Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Adam, D. Schmitt, Hahn, Nothelfer, Unseld, Lerner (40. Schwaninger), M. Schmitt, Piekenbrink, Wedemeyer, Liebl

 

 


 

 

Reserve SSV Illerberg - SVI 0:0


Im ersten Saisonspiel traf der SVI auf einen überraschend starken Gegner. Illerberg übernahm auch schnell die Kontrolle und übte Druck auf das SVI-Tor aus. Mit etwas Glück überstand man dann auch die ersten Angriffswellen. Nach und nach kam der SVI dann besser ins Spiel. Zu nennenswerten Torchancen kam es in der 1. Hälfte dann nicht mehr. Lediglich kurz vor der Halbzeitpause hatten die Hausherren den Führungstreffer auf dem Fuß, doch der Flachschuß konnte von TW Schaukal gerade noch zur Ecke gelenkt werden. Ansonsten stand die Abwehr um Libero Ahrens jedoch überaus sicher und strahlte vor allem Ruhe aus.

In der 2. Hälfte drückte der SSV dann erneut aufs Tempo und wollte nun den Führungstreffer erzwingen. Die Abwehr bekam weitaus mehr zu tun als in der 1. Hälfte der Partie, doch sie meisterte die Angriffe souverän und zuverlässig. Illerberg kam dem Führungstreffer zwar immer näher, doch am Ende scheiterte man immer wieder am SVI-Torhüter.

Doch auch der SVI hatte seine Chancen. Die größte gab es ca. 10 Min. vor dem Spielende, als sich nach einem schnellen Konter Daniel Röder über rechts durchsetzte und aus spitzem Winkel abschloß. Sein Schuß traf jedoch leider nur den langen Pfosten.

So erkämpfte sich die neu formierte Reserve ein mehr als verdientes Unentschieden.


Die Reserve spielte wie folgt:

Schaukal, Brendle, Ahrens, Zoller, Wolf, Kocak, Peschel, Fischer, Röder, Vujnovic, Bartha, Schwaninger, Köse

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 30. August 2010 um 18:18 Uhr