SV Nersingen - SV Illerzell 2:1 (0:0) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Günter Hellmann   
Donnerstag, den 19. August 2010 um 21:56 Uhr

Für den SV Illerzell ist die Pokalrunde vorzeitig beendet. Mit 2:1 verlor die Mannschaft von Spielertrainer Wedemeyer gegen den gleichklassigen Gegner.

Die Partie begann auf beiden Seiten sehr nervös. Zahlreiche Abspielfehler ließen kein geordnetes Kombinatiosnspiel aufkommen. Bezeichnend resultierten die ersten gefährlichen Aktionen auf beiden Seiten aus Standardsituationen, die jedoch nichts Zählbares einbrachten. Nach einer Viertelstunde schien der SVI die Oberhand im Spiel zu bekommen, doch die optische Überlegenheit war nur von kurzer Dauer. In der 20. Minute die bisher größte Chance für die Gastgeber. Der Schuß prallte von der Unterkante der Latte ins Feld zurück, nochmals an die Torlatte, dann konnte Torhüter Schaukal den Ball aufnehmen . Nach einer halben Stunde hatte der SVI die Chance zur Führung - doch der Torhüter rettete zwei Mal gegen St. Wedemeyer.

Zu Beginn der 2. Halbzeit wurde auf Seiten des SVI zwei Mal gewechselt. Doch die erhoffte Sicherheit im Spiel des SVI stellte sich nicht ein. Die erste Chance hatten wieder die Gastgeber, doch nach einem weiten Ball vergab der Stürmer aus kurzer Distanz. Den Angriffen des SVI fehlte die notwendige Präzision um für Gefahr zu sorgen. Und in der 55. Minute war es dann so weit: Nach einem abseitsverdächtigen Pass in die Spitze wurde der Ball am Sechsmeterraum quergelegt und aus kurzer Distanz konnte der Stürmer des SVN den Ball an Torhüter Schaukal vorbei zum 1:0 einschieben. Der SVI brauchte einige Zeit um sich von dem Schock zu erholen. Doch immer wieder kamen die Flanken und Zuspiele auf die Stürmer zu ungenau. Der eingewechselte Florian Schwaninger sorgte mit einigen schnellen Aktionen für Belebung im Spiel des SVI. In der 73. Minute übersah der Schiedsrichter wieder ein klares Abseits eines Nersinger Spielers, doch dieser wußte das Geschenk nicht zu nutzen. Mit 2 Paraden hielt Torhüter Schaukal den SVI im Spiel. In der 79. Minute fiel durch einen Schuß aus 20 Metern das 2:0. Die Gastgeber verlegten sich nun aufs Kontern, ohne aber die gebotenen Cancen zu nutzen. Erst in den letzten 10 Minuten war beim SVI der Wille zu erkennen, das drohende Pokalaus zu verhindern. Nach Flanke von St. Wedemeyer gelang Markus Schmitt in der Nachspielzeit aus kurzer Distanz per Kopfball nur noch der der Anschlußtreffer.

Der SVI spielte in folgender Aufstellung: Schaukal, Nothelfer, Hahn, Seewald (45. Schmitt D.), Adam, Schmitt M., Unsöld (65. Schwaninger), Lerner (45. Liebl), Wedemeyer, Gschwind, Piekenbrink

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 20. August 2010 um 09:19 Uhr