05.06.10 Holzschwanger SV - SVI 1:2 (0:2) PDF Drucken E-Mail
Montag, den 07. Juni 2010 um 18:01 Uhr

Holzschwanger SV -SVI 1:2 (0:2)

 

Am letzten Spieltag waren die Vorgaben klar definiert. Ein Unentschieden würde dem SVI genügen, um die Relegation zu erreichen. Doch das Ziel war von Anfang an, in Holzschwang alle drei Punkte mitzunehmen. Und entsprechend stark begann man auch. Bevor sich die Hausherren sortiert hatten, führte der SVI schon mit 1:0. Eine Flanke von Robert Liebl auf den langen Pfosten wurde per Seitfallzieher aus spitzem Winkel von Stephan Wedemeyer in der 4. Min. zur Führung abgeschlossen. Der SVI wollte nichts anbrennen lassen und zeigte dies deutlich den zahlreichen Zuschauern. Immer wieder gings in Richtung HSV-Tor. Dies wurde in der 17. Min. erneut belohnt, als nach toller Vorarbeit von Ümüt Dirican dieser Daniel Gerst anspielte und der zur 2:0 Führung einschoß. Die Gastgeber hatten wenig zu bieten im Spiel nach vorn. Der SVI zeigte eine überragende Mannschaftsleistung ohne Ausfall. In der 30. Min. fast schon die Vorentscheidung, als Robert Liebl im 16er zu Fall gebracht wurde. Doch der ansonsten sichere Elfmeterschütze S. Wedemeyer setzte den Ball diesesmal knapp neben das Tor. So gings dann mit einem beruhigenden Zweitorevorsprung in die Pause.

In der 2. Hälfte hatte der HSV die erste gute Aktion, doch im Abschluß haperte es zum Glück für den SVI bei den Holzschwangern. Die erste Chance für den SVI gabs in der 60. Min., als nach einem Einwurf auf Daniel Gerst dieser allein in Richtung Tor lief, dann aber wohl Ümüt Dirican auflegen wollte, anstatt selbst abzuschließen. So konnte diese Chance vereitelt werden. Dafür gab es dann im Gegenzug 2:1 Anschlußtreffer der durchaus vermeidbar gewesen wäre. Gleichzeitig kam aber die Info aus Oberroth, dass dort die Führung der Illerberger nicht mehr bestand hatte und Oberroth ausgleichen konnte.

In der 74. Min. mußte der HSV mit einem Mann weniger auskommen, nachdem es für einen Spieler die Gelb/Rote Karte gab. Die Hitze zeigte nun auch ihre Wirkung, denn beiden Teams war der Kräfteverschleiß nun langsam anzusehen. Das Auswechselkontingent wurde daher auch voll ausgeschöpft.

Der SVI schaukelte die Partie dann sicher nach Hause und freute sich anschließend zur Recht über diesen Erfolg der Vizemeisterschaft und die Möglichkeit, über ein Relegationsspiel gg. Kettershausen den Aufstieg klar zu machen.


Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Seewald, D. Schmitt, Treml (85. Brendle), Unseld, Liebl, Gschwind, M. Schmitt (70. Saule), Gerst, Wedemeyer, Dirican (78. Hutter)

 


Reserve Holschwanger SV - SVI 4:1 (0:0)

 

Auch hier war alles andere als ein Freundschaftsspiel zum Saisonende angesagt. Denn mit einem Sieg hätte die SVI-Reserve die Meisterschaft feiern können. Allerdings hatten die Hausherren einen starken Beginn und drängten frühzeitig auf eine Vorentscheidung. Bis zur 30. Min. gab es dann auch fast nur Einbahnstraßen-Fußball. Dabei hatte man viel Glück, da Holzschwang eine Vielzahl von Möglichkeiten erspielte, aber vergab. Für den SVI hingegen gab es kaum Gelegenheit. Ein Freistoß von Orkay Uysal in der 20. Min. und kurz darauf ein ein Schuß von ihm knapp neben den Pfosten waren die einzig nennenswerten Aktionen. Trotz der Möglichkeit Meister zu machen gab es erstaunlicherweise einen Spieler, der offenbar gar kein Interesse daran hatte. Der Großteil der Mannschaft kämpfte hingegen vorbildlich , allen voran Jonas Wolf u. Flo Schwaninger. Manch einer ging bis an die körperlichen Grenzen, andere hingegen hatten wohl keine Lust. Erst ab der 30. Min. konnte der SVI die Partie einigermaßen ausgeglichen gestalten, nachdem die Bemühungen der Hausherren ohne Erfolg blieben. Dies zerrte offenbar an den Nerven. So rettete man ein 0:0 in die Pause, das noch alle Möglichkeiten offen ließ.

Einen starken Start legte der SVI dann nach dem Wiederanpfiff hin. Ein schneller Angriff über O. Uysal u. Jonas Wolf brachte fast die Führung, doch Serge Ahrens verpaßte den Querpass freistehend vor dem Tor denkbar knapp. Plötzlich sah sich der HSV in arger Bedrängnis, denn innerhalb der ersten fünf Minuten hatte der SVI zwei dicke Torchancen. Doch in der 53. Min. führte ein schneller Konter des HSV zum 1:0. Doch entgegen aller Erwartungen gab der SVI keineswegs auf. Die Mannschaft kämpfte unermüdlich und wurde in der 67. Min. dafür belohnt. Ausgehend vom stark aufspielenden Flo Schwaninger, der sich in den 16er durchkämpfte wurde dessen Schuß noch abgefangen, doch O. Uysal setzte nach und brachte den SVI zurück in die Partie. Doch nur drei Minuten später führte der HSV erneut. Die endgültige Entscheidung dann in der 76. Min. mit dem 3:1, als man natürlich aufmachen mußte und so immer wieder in Konter lief. Das 4:1 in der 82. Min. war dann vielleicht ein Treffer zu viel, denn so klar unterlegen war man absolut nicht. Man kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Die Vizemeisterschaft hatte man keinesfalls zu Saisonbeginn erwartet. Insofern war dies eine hervorragende Saison.

 

Die Reserve spielt wie folgt:

Rott, Müller, Langewalter, B. Uysal, Adam, Schwaninger, Brendle, Vivacqua, O. Uysal, Wolf, Ahrens, Kocak