03.04.10 SSV Illerberg - SVI 2:1 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Günter Hellmann   
Sonntag, den 04. April 2010 um 08:28 Uhr

22. Spieltag, 03.04.10

SSV Illerberg - SV Illerzell 2:1 (2:0)

 

Es läuft nicht rund beim SVI. Im Lokalderby gegen den SSV Illerberg stand man am Ende mit leeren Händen da. Dabei begann es ganz gut für den SV Illerzell. Nach einer Flanke, welche der Illerberger Torhüter unterlief, köpfte D. Gerst über das Tor. In der 7. Min. scheiterte erneut D. Gerst mit einem Flachschuß und der Abschluß von M. Schmitt ging in der 10. Minute knapp vorbei. In der Folgezeit waren die Spielanteile verteilt, ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten. In der 28. Minute das 1:0 für den Gastgeber. Nach einem direkten Freistoß, der von TW Schaukal an die Latte gelenkt werden konnte, wurde der Abpraller über die Linie gedrückt. Ein vor Torhüter Schaukal postierter Illerberger Spieler stand dabei im Abseits, der Schiedsrichter pfiff jedoch nicht.

Der SVI übernahm nun wieder das Kommando, doch beste Chancen wurden vergeben. In der 35. Minute nach Flanke von M. Schmitt köpfte G. Saule knapp vorbei, In der 36. Minute fiel nach einem Eckball der Ball vor die Füße von M. Schmitt, dieser zögerte zu lange, legte auf D. Gschwind, dessen Schuß über das Gehäuse ging. Aus heiterem Himmel das 2:0 in der 39. Min.. Nach einer Freistoßflanke in den 16-er nahm der Illerberger Mittelstürmer den Ball mit dem Rücken zum Tor an, drehte sich und schoß zum 2:0 ein. Nach einem Konter in der 41. Minute klärte ein Illerberger Spieler gerade noch zur Ecke und auch der Nachschuss durch G. Saule nach Wedemeyer-Freistoß flog knapp am langen Eck vorbei.

Die wohl größte Chance zum Anschlusstreffer hatte dann S. Wedemeyer, als er aus abseitsverdächtiger Position in der 51. Minute allein vor dem Illerberger Torhüter scheiterte.Zu hektisch agierte dann der SVI in der Folgezeit, zwingende Aktionen waren auf beiden Seiten nicht zu verzeichnen. Erst in der 79. Minute scheiterte G. Saule mit einem Lattenschuß am Illerberger Gehäuse. Den ersten Schuß auf das Illerzeller Tor in der 2. Halbzeit gaben dann die Gastgeber in der 80 Minute ab.

Unter tatkräftiger Mithilfe es Illerberger Torhüters erzielt J. Unseld dann in der 91. Minute wenigstens den Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es aber an diesem Tage nicht.


Der SVI spielte mit folgender Aufstellung:

Schaukal, Schmitt D., Unseld, Seewald, M. Schmitt, Hahn (61. Demirkaya), Gschwind, Wedemeyer, Schmitt M., Gerst (75. Müller), Dirican (63. Wedemeyer H.)




Reserve Illerberg - SVI 1:2 (1:1)


In der 1. Hälfte hatte der SVI von Beginn an zwar optische Vorteile, doch man verursachte zu viel Ballverluste. Von der Leistung gg. Altenstadt war man weit entfernt. Das 1:0 für die Hausherren in der 21. Min. resultierte aus einem Freistoß von rechts, bei dem die Abwehr incl. Torwart nicht gut aussah. Aber das schwächte keineswegs die Moral der Mannschaft. Man konnte zwar noch keine zwingenden Tormöglichkeiten herausspielen, aber man versuchte dagegen zu halten. Dies wurde dann auch belohnt, als Chr. Müller in der 30. Min. über links durchbrach und im 16er nur durch ein Foulspiel zu stoppen war. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapität B. Uysal sicher zum 1:1 Ausgleichstreffer. Kurz vor dem Wechsel hatte sein Bruder Orkay dann sogar das 2:1 auf dem Fuß, traf aber beim Abschluß aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten.

Nach dem Wechsel fackelte der SVI nicht lange. In der 50. Min. erzielte Ersin Köse per Kopfball nach einer Ecke das 2:1. Jetzt war man wieder in der Spur und setzte nach. Nur vier Minuten später hätte B. Uysal alles klar machen können, doch er zielte mit seinem Abschluß knapp am Tor vorbei. Unmittelbar darauf zeigte der kurzfristig eingesprungene Ersatzkeeper Florian Dworatschek, dass er keineswegs eine Schwächung für die Mannschaft war. Denn mit einer glänzenden Parade verhinderte er den Ausgleich und sicherte so vielleicht schon frühzeitig den Sieg. Der Knackpunkt für Illerberg kam dann in der 57. Min., als sie nach einer Gelb/Roten Karte in Unterzahl den Rest der Spielzeit überstehen mußten. Denn danach hatte Illerberg keine großen Chancen mehr. So schaffte der SVI den dritten Sieg in Folge und baute die Tabellenführung dadurch aus.


Die Reserve spiele in folgender Aufstellung:

Dworatschek, Müller, Brendle, Schwaninger, Kaplan, Demirkaya, Wolf, Köse, Ahrens, B. Uysal, O. Uysal, Kocak, Kopp




Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 04. April 2010 um 11:28 Uhr