01.11.09 SVI - Türkspor Illertissen 1:2 PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 01. November 2009 um 19:30 Uhr

13. Spieltag, 01.11.09

SVI - Türkspor Illertissen 1:2 (0:1)

 

Gegen den Tabellenzwölften mußte die Mannschaft ohne Trainer Stephan Wedemeyer auskommen, der grippebedingt nicht spielen konnte. Doch eigentlich sollte die Partie auch ohne den aktuellen Bezirkstorschützenkönig kein Problem darstellen. Es dauerte aber 14 Minuten, bis der SVI seine erste Torchance verzeichnen konnte. Gabriel Saule setzte sich auf der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie durch, spielte auf den an der 16m-Grenze freistehenden Daniel Gschwind, dessen Schuß aber vom Gäste-Torhüter zur Ecke abgwehrt werden konnte. Doch überzeugend war dies noch nicht, was der SVI bis dahin bot. Das Spiel plätscherte so dahin, ohne große Torraumszenen. Das gewohnte Pressing und schnelle Kurzpaßspiel, dass man zumindest bei den Heimspielen gewohnt war, vermißte man komplett. Kurz gesagt - man tat sich unerwartet schwer. Vorallem das Spiel nach vorn blieb uneffektiv. Die Quittung erhielt man dann in der 38. Min., als man in der Abwehr zu halbherzig störte und Türkspor quasi aus dem Nichts das 0:1 erzielte. Und dies war nicht ganz unverdient, denn der Gegner war weitaus mehr engagiert. Beim SVI hingegen fehlte eindeutig der unbedingte Wille, ein Tor zu erzielen. Das war teilweise Angsthasenfußball.
Selbstredend, dass nach dem Wechsel ein anderes Auftreten und Engagement nötig war, um die Wende herbeizuführen. Doch zunächst sah's nicht danach aus. Die Gäste hatten natürlich längst bemerkt, dass der SVI an diesem Tag zu schlagen war, vorallem mit einer Führung im Rücken. In der 61. Min. wechselte Trainer Wedemeyer gleich doppelt, um neuen Schwung in die Mannschaft zu bringen. Doch die beiden Eingewechselten waren noch gar nicht richtig auf dem Platz, da lag der Ball schon wieder im Tor des SVI. Wieder ging man nicht energisch genug zur Sache, so dass es für den Gästestürmer leicht war, plötzlich allein vor dem SVI-Gehäuse zu stehen. Die Chance nutzte er dann auch zum 0:2. Trainer Wedemeyer und sein Co Michael Schinel waren restlos bedient.
Der SVI versuchte nun das drohende Unheil abzuwenden und drückte auf's Tempo. In der 68. Min. dann große Hektik, nachdem ein Gästespieler einen Torschuß mit der Hand kurz vor der Linie abwehrte und dafür zurecht die Rote Karte erhielt. Im Zuge der anschließenden völlig überflüssigen Proteste sah dann ein weitere Gästespieler die Rote Karte wegen angebl. Schiri-Beleidigung. Den fälligen Elfmeter verwandelte Daniel Gschwind sicher zum 1:2 Anschlußtreffer. Mit zwei Mann Überzahl glaubte nun jeder, dass dieses Spiel tatsächlich noch eine Wende erfahren würde. Doch es waren die Gäste die das taten, was man eigentlich vom SVI erwarten mußte: sie kämpften verbissen um den Sieg. Aber wirklich zu sehen war die Überzahl nicht. Zu umständlich agierte man. Zwar gab's natürlich Schußmöglichkeiten, doch diese wurden oft zu überhastet abgeschlossen. Tatsächlich gelang es den Gästen sich gegen harmlose Illerzeller zu behaupten. Insofern gingen sie als verdiente Sieger vom Platz.
Coach Wedemeyer muß nun sehen, dass er seine Jungs wieder in die Spur bringt, denn mit dieser Leistung und Einstellung wird man nicht mehr lange Tabellenführer sein.

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, D. Schmitt, Demirkaya, Liebl, Hahn, Hausladen (85. Müller), Saule (61. Brendle), M. Schmitt, Gerst, Gschwind, Unseld (61. H. Wedemeyer)



Zuletzt aktualisiert am Montag, den 09. November 2009 um 15:49 Uhr