25.10.09 SV Oberroth II - SVI 0:1 PDF Drucken E-Mail
Sonntag, den 25. Oktober 2009 um 20:59 Uhr

12. Spieltag, 25.10.09

SV Oberroth II - SVI 0:1 (0:1)

 

Wie gewohnt drückte der SVI vom Anspiel weg aufs Tempo. So dauerte es nur 18 Sek., als der erste Schuß von Daniel Gschwind aus 16 Metern nur knapp am Tor vorbeistrich. Das war's dann aber auch für's Erste. Man vermißte beim SVI etwas die Agressivität. Auf dem kleinen Platz gelang es nicht mit gewohnter Spielstärke den Gegner in die Defensive zu drängen. Zwar gab's keine zwingenden Chancen für Oberroth, andererseits aber auch nicht für den SVI. Man operierte auf beiden Seiten fast nur mit langen Bällen, die auf dem nassen Boden meist ins Leere gingen.

Die größte Chance bis dahin sah man dann in der 21. Min., als sich Gabriel Saule und Daniel Gschwind per Doppelpaßspiel über rechts durchsetzten, Gschwind flach vor das Tor paßte, Stefan Wedemeyer freistehend die Führung auf dem Fuß hatte, der Ball jedoch über den Schlappen rutschte und so neben das Tor ging. Jetzt bekam der SVI langsam Oberwasser. Mit schnellem Flachpaßspiel schaffte man sich Freiräume, jedoch noch ohne zählbaren Erfolg. Ein Konter der Hausherren in der 28. Min. hätte den Spielverlauf dann fast auf den Kopf gestellt. Doch der SVI hatte Glück, daß der SVO-Stürmer zu weit abgedrängt wurde und nur das Außennetz traf. Zwei Minuten später gab's erneut nach einem langen Ball eine weitere klare Chance für die Hausherren, doch der Flugkopfball des Stürmers verfehlte das Tor nur knapp. Plötzlich verlor man wieder die Linie und ließ dem Gegner zuviel Spielraum. In der 41. Min. dann doch die Führung für den SVI. Einen direkter Freistoß von der 16-Meter-Grenze setzte Stephan Wedemeyer flach ins Torwarteck und brachte sein Team mit 1:0 in Führung. So wechselte man dann kurz darauf auch die Seiten.

Für die 2. Hälfte bedurfte es eindeutig einer Leistungssteigerung, denn die Hausherren drängten schnell auf den Ausgleich. Bereits nach drei Minuten hätte es diesen geben können. Die Abwehr war an diesem Tag nicht so sattelfest wie sonst. Doch auch der SVI hatte schnell die Möglichkeit, den Vorsprung auszubauen. Nach einer Unsicherheit des SVO-Torhüters setzte Stephan Wedemeyer nach, spielte auf Daniel Gerst zurück, dessen Schuß jedoch knapp über das Tor strich.

Danach versuchten die Hausherren durch eine überharte Gangart und Provokationen den SVI aus dem Konzept zu bringen und den Schiedsrichter zu beeinflussen. Zeitweise war man weit von dem Begriff "Fußball spielen" entfernt, denn das was die Oberrother nun zeigten war nur noch Angriff auf die Knochen. Der aggressive und unsachliche Anhang tat sein übriges dazu, um die Stimmung aufzuheizen. Doch der SVI ließ sich dadurch nicht beirren und behielt die Ruhe. Wenigstens zeigte der SR dann in der 71. Min. einem Oberrother Spieler die Rote Karte, als dieser an der Außenlinie völlig unnötig Gabriel Saule von hinten abgrätschte.

In der 80. Min. dann Pech für den SVI, als ein Freistoß von St. Wedemeyer nur die Latte touchierte. Erwartungsgemäß gab sich der SVO noch nicht geschlagen und bekam zum Schluß hin trotz Unterzahl immer wieder Tormöglichkeiten geboten, die glücklicherweise nicht zum Ausgleich führten. So wurden die letzten Minuten für den SVI zur Zitterpartie. In der Nachspielzeit hätte man alles entscheiden können, als Daniel Gschwind nach einem Konter auf und davon ging. Anstatt den rechts neben ihm freistehenden Mitspieler anzuspielen, versuchte er es selbst, scheiterte dabei aber am Torhüter. Trotzdem sicherte man sich diesen Sieg mit viel Mühe.

 

Der SVI spielte wie folgt:

Bleyer, Müller, Unseld, Liebl, Hahn, Hausladen, Saule (80. Brendle), Adam (46. Demirkaya), Gerst (88. H. Wedemeyer), St. Wedemeyer, Gschwind

 

 



Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 25. Oktober 2009 um 22:33 Uhr