20.09.09 SVI - Illerberg PDF Drucken E-Mail
Montag, den 21. September 2009 um 06:34 Uhr

 

7. Spieltag, 20.09.2009

SVI - SSV Illerberg 2:0 (1:0)

 

Vorweg: das war eine Glanzleistung vom SVI. Die ca. 250 Zuschauer sahen einen in allen Belangen überlegenen SVI, dem der bisherige Tabellenführer aus Illerberg überhaupt nichts entgegen zu setzen hatte.

Der SVI begann das Spiel auch gleich furios, denn schon der erste Angriff führte zur Führung. Daniel Gerst wurde am linken 16er-Eck zu Fall gebracht. Klar, dass der Spezialist für solche Standardsituationen zur Tat schritt. Und Stephan Wedemeyer nutzte nach 58 Sekunden diese Chance, indem er den Freistoß unhaltbar für den SSV-Keeper in den linken Winkel zur 1:0-Führung setzte. Damit versetzte man die Gäste frühzeitig in einen Schockzustand. Der SVI drängte mit seinem Pressingspiel den Gegner permanent in der eigenen Hälfte fest. Maßgeblich war, dass man nahezu alle Zweikämpfe gewann und die SSV-Stürmer gegen die Manndecker David Schmitt u. Christian Müller auf verlorenem Posten waren. Im Gegensatz zum Aufheimspiel zeigte der SVI wieder, was in ihm steckt. Kampfbereitschaft, Lauffreude und Kurzpaßspiel ließ Illerberg kaum Zeit zum Atmen. In der 20. Min. hatte Julian Unseld die Chance zum 2:0, kam aber einen Schritt zu spät. In der 32. Min. erneut eine aussichtsreiche Angriffsvariante, als Daniel Gerst an der Mittellinie einen Abpraller aufnahm, den Ball zwar am herausstürmenden SSV-Torhüter vorbeispitzeln konnte, dabei aber zu weit nach links abgedrängt wurde, um direkt ins leere Tor schießen zu können. So legte er den Ball dem von hinten heranstürmenenden St. Wedemeyer auf, dessen Direktabnahme gerade noch von einer Schuhspitze zur Ecke abgelenkt werden konnte. Und auch in der 44. Min. war's knapp, als Julian Unseld von halblinks kommend den Ball knapp neben das Tor setzte. Bis dahin hatten die Gäste keine einzige Torchance.

Auch im 2. Spielabschnitt spielte der SVI konzentriert und konsequent nach vorn. Den Gästen war sicherlich nicht abzusprechen, dass sie sich nicht gewehrt hätten, aber zu unkonzentriert ging man ans Werk und produzierte zu viele Ballverluste, so dass gar kein Aufbauspiel zustande kam. Der SVI hingegen war spielerisch und läuferisch weiterhin überlegen und ließ über die gesamte Spielzeit nie Zweifel aufkommen, dass man das Spiel noch aus der Hand geben würde, auch trotz des knappen Vorsprungs. Am wenigsten beschäftigt war SVI-Keeper Bleyer, der sich sicherlich auf einen arbeitsreicheren Nachmittag eingestellt hatte, jedoch wenig in Erscheinung treten mußte.

Der SVI war dann auch schnell bestrebt, den fälligen zweiten Treffer zu erzielen, um die Sache klar zu machen. Wenn es an diesem Sonntag etwas zu kritisieren gab, dann vielleicht die vergebenen Tormöglichkeiten. Doch die Spieler des SVI nahmen nie das Tempo aus dem Spiel. In der 67. Min. wurde der stark aufspielende Julian Unseld durch Ümüt Dirican ersetzt, nachdem seine Kräfte schwanden. Ebenso Daniel Gerst, der nach hervorragender Leistung in der 79. Min. gg. Harry Wedemeyer ausgetauscht wurde.

Erst in den letzten zehn Spielminuten bäumte sich der SSV noch einmal auf und kam zu seiner ersten Einschußmöglichkeit, als die SVI-Abwehr ein einziges Mal den Ball nicht rechtzeitig aus der Gefahrenzone schlug. Doch der Illerberger Stürmer drosch den Ball aus kurzer Distanz über das SVI-Gehäuse. In der 85. Min. ersetzte Jochen Adam dann M. Schmitt, der wie alle anderen eine überragende Leistung geboten hatte. Illerberg versuchte dann auch durch eine härtere Gangart den SVI aus der Spur zu bringen. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß nahe der Mittellinie spielte St. Wededmeyer den Ball steil auf Gabriel Saule. Während die Gästespieler noch herumdiskutierten, verloren sie den Ballführenden total aus dem Auge. Saule scheiterte dann zwar mit seinem ersten Schuß aus halbrechter Position  noch am gut reagierenden Torhüter, doch dessen Abpraller konnte er erneut aufnehmen, umspielte zwei Gegenspieler und schoß aus 5 Metern zum erlösenden und überaus verdienten 2:0 ein.

Nach einem rüden Foul gab's für den Illerberger Abt noch die Rote Karte. Er war zwar an dem Foulspiel nicht beteiligt, zeigte aber nach Ansicht des Schiries diesem den Scheibenwischer, was nochmals zu hitzigen Diskussionen bei dem zahlreichen Illerberger Anhang sorgte.

Alles in allem eine Wiedergutmachung des SVI für die schwache Partie eine Woche zuvor. Es war eine Leistungsdemonstration, mit der man sich sicherlich nach wie vor zu den Titelfavoriten zählen darf. Doch nur, wenn man auf dem Teppich bleibt und jedem Gegner mit der gleichen Einstellung entgegentritt. Mit diesem Sieg schob man sich nun auf Platz 2 vor. Allerdings hat der neue Tabellenführer Holzschwang zwei Spiele mehr und führt lediglich mit einem Punkt vor dem SVI. Somit hat der SVI aktuell eine blendende Ausgangssituation.

 

Der SVI spielte wie folgt:

 

Bleyer, Müller, D. Schmitt, Liebl, Hahn, Hausladen, Saule, M. Schmitt (85. Adam), Gerst (79. H. Wedemeyer), St. Wedemeyer, Unseld (67. Dirican)

 

 


 

Reserve SVI - SSV Illerberg 0:1 (0:0)

 

Enttäuscht wurde man von der Leistung der Reserve. Zunächst begann die Partie mit 20minütiger Verspätung, nachdem der eingeteilte Schiedsrichter nicht erschienen war. Die Partie wurde dann zunächst vom SVI-Co-Trainer Mike Schinel angepfiffen, der dann zur 2. Hälfte von dem kurzfristig besorgten Ersatzschiri Sigi Hilbert abgelöst wurde.

Als Tabellenführer konnte man mehr vom SVI gegen die bislang sieglosen Gäste erwarten. Es fehlten zwar einige Stammspieler, doch die eingesprungenen AH-Spieler waren noch diejenigen, die schlimmeres verhinderten. Rein optisch hätte man meinen können, dass der Letzte gegen den Vorletzten spielt. Kein Spielverständnis, keine Laufbereitschaft, keine Disziplin. Der eine oder andere Spieler überschätzt offenbar seine tatsächliche Leistung und sollte seine Einstellung einmal genau überdenken.

So war es nicht verwunderlich, dass die Gäste in der 65. Min. den einzigen Treffer des Spiels erzielten und somit verdient den ersten Sieg unter Dach und Fach brachten.

 

Die Reserve spielte wie folgt:

 

Plapp, Brendle, Langenwalter, Adam, Gruber, B. Uysal, Seewald, Vivacqua, Ürkmez, Ibrahimi, Dirican, Kocak, Kopp, St. Lämmle,

 

 


 

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 02. Dezember 2009 um 07:08 Uhr