Besucherstatistik

Besucher gesamt: 116.213
Besucher heute: 3
Besucher gestern: 32
Max. Besucher pro Tag: 166
gerade online: 0
max. online: 32
Seitenaufrufe gesamt: 697.427
counter   Statistiken

9. Spieltag RSV Wullenstetten - SG 0:2 (0:1) PDF Drucken E-Mail

9. Spieltag, 29.09.18
RSV Wullenstetten - SG Vöhringen-Illerzell 0:2 (0:1)

Das Derby begann mit zwei Großchancen. Zunächst hatte der RSV schon nach zwei Minuten die Möglichkeit früh in Führung zu ge-hen, als nach einem unnötigen Foul seitlich des 16m Raums der anschließende Freistoß vom RSV-Spielertrainer Zimmermann nicht richtig getroffen wurde und zum Glück aus kurzer Distanz über das Tor ging. Doch auch die SG hätte danach ihrerseits in Führung gehen können, als im Gegenzug Lämmles Abschluß knapp am linken Pfosten vorbeistrich und der mitgelaufene Öztürk einen Schritt zu spät kam. Ansonsten hätte er den Ball sicherlich über die Linie drü-cken können. Beide Teams taktierten nicht lange und suchten ihr Glück in der Offensive, wobei der RSV viel mit langen Bällen auf die Sturmspitzen agierte.
So in der 16. Minute, als die SG Glück hatte, dass bei einem solchen Angriff der Ball knapp am Tor vorbei strich. Mit den diagonal geschlagenen Bällen auf die RSV Stürmer bekam die Abwehr der SG immer wieder Probleme, konnte jedoch einen Erfolg der Hausherren verhindern.
In der 21. Min. erneut eine gut herausgespielte Chance für die SG. Wiederum gelang es Lämmle auf der rechten Seite seinen Gegenspieler abzuschütteln, brachte den Ball scharf vor das RSV-Tor, wo ein Abwehrspieler gerade noch rechtzeitig vor dem Einschuss bereiten Öztürk klären konnte.
Zu bemängeln war für Trainer Daikeler insbesondere die Rückwärtsbewegung seiner Mannschaft. Dies ging in vielen Fällen viel zu langsam, was den Hausherren reichlich Platz und Angriffsmöglichkeiten gab. Zum Glück stand die SG-Abwehr sicher und konnte die Offensivbemühungen unterbinden.
In der 36. Min. dann doch die Führung für die SG, als unser A-Jugend Talent Martin Jall sich wie ein alter Hase auf der linken Seite gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte, zur Mitte hin auflegte, wo Öztürk diese Mal zum 1:0 einschoss. Dieser Treffer brachte dann plötzlich mehr Ruhe in das Spiel der SG, während der RSV nun natürlich noch offensiver agieren musste. Vom Spielverlauf her war die 1. Halbzeit auf jeden Fall ausgeglichen.
Für den zweiten Spielabschnitt forderte Coach Daikeler noch mehr Konzentration und Druck auf den Gegner. Ein schneller zweiter Treffer würde die Sache natürlich erleichtern. Andererseits setzte der RSV seinerseits alles daran, den Ausgleich zu erzielen, um im Spiel zu bleiben.
Die SG schien nun doch etwas mehr Spielanteile zu bekommen. In der 58. Min. gelang dann das erhoffte 2:0, als Köhler mit einem perfekten Zuspiel auf Unseld diesen in Position brachte und der sicher abschloß. Damit schien der Bann gebrochen zu sein. In der 65. Min. hätte der gerade eben eingewechselte Schweimnitz sogar das 3:0 auf dem Fuß, doch sein Abschluß konnte wiederum von einem Abwehrspieler gerade noch verhindert werden. Die SG wurde nun immer überlegener und hatte in der 70. Min. gleich dreimal am Stück die Chance auf den dritten Treffer, als Jall, Unseld und Heß mit ihren Schüssen an der RSV-Abwehr scheiterten. Beim RSV schie-nen so langsam die Kräfte zu schwinden, denn nur noch gelegentlich erschienen die Hausherren vor dem Tor der SG, allerdings durchaus mit gefährlichen Möglichkeiten. Sicher konnte sich die SG nicht sein, das Spiel schon gewonnen zu haben. Coach Daikeler ermahnte auch permanent von außen, nicht leichtsinnig zu werden, zumal noch 15 Minuten zu spielen waren.
In der 85. Min. dann fast doch noch der Anschlußtreffer für den RSV, den der nicht allzu sehr geforderte SG-Torhüter Sießegger aber in höchster Not verhindern konnte, als seine Vorderleute kurz-fristig den Überblick verloren hatten. So blieb es beim verdienten Sieg, der für das kommende Spiel gg. Schnürpflingen das nötige Selbstbewußtsein stärken sollte.

Die SG spielte in folgender Aufstellung:
Sießegger, Brendle (30. M. Böck), Köhler, Jall, E. Schwaninger, A. Böck, Födisch, Lämmle (65. Schweimnitz), Öztürk (86. Heß), Heß (74. Klaus), Unseld


Reserve
RSV Wullenstetten - SG Vöhringen-Illerzell 0:5 (0:2)

Die Reserve wollte nach der tollen Leistung in Beuren beim RSV nachlegen erneut drei Punkte einfahren. So startete man mit viel Druck und hatte bereits nach vier Minuten die erste Chance, als Ullmann nach einem langen Ball aus 16 Metern abzog, allerdings über das Tor schoß. In der 9. Min. war er dann aber der Vorlagengeber zum 1:0, als ein lang geschlagener Freistoß vor das Tor von David „Speedy" Schmitt zur Führung eingeköpft wurde. Doch an-statt den Offensivdruck beizubehalten schaltete man nun unver-ständlicherweise zwei Gänge zurück und ließ dem Gegner viel zu viel Raum, so dass man sich plötzlich in der eigenen Hälfte festge-setzt sah. Nur gelegentlich gelangen noch erwähnenswerte Angriffe. Ansonsten verlor die SG völlig die Kontrolle über das Spiel und ließ dem Gegner alle Freiheiten. Gut, dass der RSV dies nicht zu nutzen wußte.
Umso überraschender dann aber das 2:0 in der 39. Min.. Ausgangspunkt war ein energisches Nachsetzen am 16er von Kapitän Wolf, von dem der Ball zu Ullmann kam und dieser von der linken Seite kommend dem Torhüter keine Chance ließ. Erst jetzt bekam die SG das Spiel wieder besser unter Kontrolle.
Nach dem Wechsel legte die SG dann schnell nach, als nach zwei Minuten der gerade erst eingewechselte Grandel zum 3:0 vollenden konnte, nachdem er von Ullmann bedient wurde. Damit war dem RSV der Zahn gezogen und die SG übernahm nun wieder die Kontrolle über das Spiel. Der RSV hatte immer weniger entgegen zu setzen. So konnte man in der 62. Min. den Vorsprung sogar noch weiter durch Ullmann zum 4:0 ausbauen.
Das Spiel der SG war nun darauf ausgerichtet, kein Gegentor zu bekommen und wie in der Vorwoche den Gegner ohne Gegentreffer zu besiegen. Der RSV blieb zwar immer wieder gefährlich, doch mit zunehmender Spieldauer ließen dort die Kräfte nach, zumal bei diesem Spielstand wohl alles entschieden schien.

Doch die SG hatte allerdings noch nicht genug. Den Schlußpunkt setzte Schmitt, der wie beim ersten Treffer erneut per Kopf zur Stel-le war und eine Ecke von Paduano zum 5:0 Endstand abschloß.

Es war zwar keine Topleistung, wie sie die Woche zuvor gezeigt wurde, aber ein wichtiger und hochverdienter Sieg, da man bis auf eine „Kunstpause" in der ersten Halbzeit meist das spielerisch über-legenere Team war. Wie die 1. Mannschaft blieb auch die Reserve in den letzten beiden Spielen ohne Gegentor.
Am Sonntag muss man wieder eine Zwangspause einlegen, da Schnürpflingen über keine Reservemannschaft verfügt.

Die Reserve spielte in folgender Aufstellung:
Weiß, Stadler (64. Zwar), Schmitt (46. Grandel), K. Holderried, Ihle, Princz (78. Schmitt), Mang, Stehle (68. Ludwig), Paduano, Wolf (62. M. Holderried), Ullmann (80. Stadler)