3. Spieltag FC Illerkirchberg - SG 4:1 (2:1) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Dienstag, den 04. September 2018 um 11:50 Uhr

3.Spieltag, 02.09.18
FC Illerkirchberg - SG Vöhringen-Illerzell 4:1 (2:1)

Sieg – Unentschieden – Niederlage. So startete die SG in die neue Saison. Wobei natürlich die Niederlage extrem weh tat, denn damit hatte man es versäumt, sich eine gute Ausgangsposition für die weiteren Spiele zu erarbeiten.
Beide Teams begangen mit viel Druck. Die SG hatte dabei in der 6. Min. schon den Führungstreffer auf dem Fuß, als Heß einen Ab-wehrspieler unter Druck setzte, dieser den Ball verstolperte und es damit freie Bahn in Richtung Tor für den SG-Stürmer gab. Doch anstatt selbst abzuschließen, legte er quer auf den nachgerückten Lämmle, der sich allerdings in einer schlechteren Schußposition befand und den Ball neben den langen Pfosten setzte. Solch klare Chancen muß man gerade beim Angstgegner in Illerkirchberg nutzen. Nur kurz darauf hatte auch der FC die erste Großchance, als deren Stürmer im 16er frei zum Abschluß kam, TW Sießegger aber glänzend reagierte.
Ein völlig unnötiges Foulspiel in der 18. Min. von E. Schwaninger an der Außenlinie war dann der Ausgangspunkt zur 1:0 Führung der Hausherren. Der Freistoß wurde hoch auf den langen Pfosten geschlagen, wo sich niemand für den völlig freistehenden Stürmer der Hausherren zuständig fühlte und dieser problemlos einköpfen konnte. Viel zu einfach wurde es Illerkirchberg dann auch in der 36. Min. gemacht, als man dem Gegner viel zu viel Raum und Platz ließ und dieser auf 2:0 erhöhen konnte. Und nur kurz darauf hätte man fast noch den dritten Gegentreffer hinnehmen müssen, als die Ab-wehr wieder viel zu löchrig war und TW Sießegger zum Glück im 1:1-Duell Sieger blieb.
In der 41. Min. gelang der SG dann aber der Anschlußtreffer, bei dem wiederum die FC-Abwehr alles andere als gut aussah. Ein Freistoß von F. Schwaninger wurde hoch vor's Tor geschlagen, wo Nico Unseld per Kopf zum 2:1 Halbzeitstand traf.

Der FC suchte nach der Halbzeit schnell die Vorentscheidung, wäh-rend die SG nun den Ausgleich anstrebte. Illerkirchberg war immer bei Standards brandgefährlich, mit denen die SG überhaupt nicht klar kam. Für die SG gab es immer wieder gute Möglichkeiten, die aber nicht konsequent und abgeklärt genutzt wurden. Dies sollte sich dann wie so oft rächen. Doch zunächst übernahm die SG nach und nach das Kommando, während der FC seinen Spielfluß verlor. Plötzlich war die SG dem Ausgleich näher als die Hausherren dem dritten Treffer. Doch man versäumte es einfach, in dieser Phase den entscheidenden Treffer zu setzen, der vielleicht sogar die Wende hätte bringen können.
Dies wurde dann in der 75. Min. bitter bestraft. Erneut war es einer der Standards, als nach einem erneuten Freistoß aus halblinker Pos-tition niemand auf den heranstürmenden FC-Spieler achtete, der völlig frei aus vollem Lauf wuchtig zum 3:1 einköpfte. Dieser Treffer zeigte dann auch Wirkung. Plötzlich war der FC wieder da und hät-te in der 84. Min. fast das 4:1 erzielt, doch erneut war TW Sießegger mit einer Glanzparade Retter in höchster Not. In der Nachspielzeit viel mußte man aber doch noch den vierten Treffer hinnehmen, wieder nach einer Standardsitution. Das Endergebnis war zwar deutlich, aber entsprach nicht dem Spielverlauf. Die SG hatte es sich selbst zuzuschreiben und es dem Gegner einfach zu leicht gemacht. Drei Gegentore nach Standards zeigen eigentlich deutlich, woran dringend gearbeitet werden muß.

Die Ansprüche, die man an sich selber stellt, sind mit dieser Spielweise nicht realisierbar. Auf die SG warten gleich weitere „Brocken" mit Weißenhorn u. Esperia, die sicherlich zum Favoritenkreis gehö-ren und der Mannschaft alles abverlangen werden.

Die SG spielte in folgender Aufstellung:
Sießegger, Brendle, Köhler, Daikeler, E. Schwaninger (46. Grandel, 63. Spitz), Lepple, Födisch (87. Princz) , Lämmle, F. Schwaninger (58. K. Holderried), N. Unseld, Heß


Reserve
FC Illerkirchberg - SG Vöhringen-Illerzell 2:2 (1:1)

Die Partie begann relativ ausgeglichen. Die SG überstürzte nichts und versuchte zunächst sich zu ordnen, was auch sehr gut gelang. Gefährlich wurde es jedoch immer, wenn Illerkirchbergs Torhüter lange Bälle in die Hälfte der SG schlug. Diese wurden oftmals von Abwehrspielern unterlaufen und führten zu gefährlichen Situationen. Der Führungstreffer in der 20. Min. resultierte jedoch aus einem Freistoß, der per wuchtigem Kopfballaufsetzter unhaltbar für SG-Keeper Schaukal direkt neben den Pfosten platziert wurde. Doch die SG ließ sich dadurch keineswegs beirren. Ein Eckstoß durch Princz brachte dann den verdienten Augleich, als der Ball zunächst von einem Abwehrspieler per Kopf abgefälscht wurde und Wolf quasi auf der Torlinie nur noch den Fuß hinhalten mußte und zum 1:1 in der 35. Min. ausglich.
Die Hausherren hatten zwar ebenfalls noch sehr gute Möglichkeiten, scheiterten dann aber entweder am SG-Keeper oder an der gut arbeitenden Abwehr.
Nach dem Wechsel übernahm die SG dann von Beginn an das Kommando und erspielte sich immer mehr Chancen. Es dauerte dann aber bis zur 67. Min., als Ullmann ein Durcheinander in der FC-Abwehr ausnutzte und zur 2:1 Führung einschoß. Die SG konnte sich zunächst erfolgreich den Angriffen der Hausherren erwehren. Ein Fehler von Princz leitete dann aber leider doch noch den Ausgleichstreffer in der 70. Min. ein. Es wäre sicherlich ein Sieg verdient gewesen, aber dafür hätte man die reichlich vorhandenen Torchancen nutzen müssen.

Die Reserve spielte in folgender Aufstellung:
Schaukal, Stadler, Popanda (74. M. Holderried), Hilberth (71 Erdugan), Stehle (74. Zwar), Börschel, Princz, Spitz, Paduano, Ull-mann, Paglialonga, Wolf

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. September 2018 um 11:56 Uhr