1. Spieltag Bellenberg - SG 1:4 (1:2) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Dienstag, den 28. August 2018 um 09:26 Uhr

1.Spieltag, 19.08.18
FV Bellenberg – SG Vöhringen-Illerzell 1:4 (1:2)


Besser konnte ein Saisonstart nicht sein: gleich am 1. Spieltag ein Derby beim selbsternannten Meisterschaftsfavoriten und dann ein deutlicher 4:1 Sieg. Damit war nicht unbedingt zu rechnen.
Maßgeblich hierfür war der taktische Schachzug des SG-Trainers Patrick Daikeler, der mit Martin Jall und Simon Schontner zwei A-Jugendspieler in die 1. Mannschaft nominierte, die sich dort durch ihre gezeigten Leistungen regelrecht aufdrängten. Und genau diese zwei 17 bzw. 18jährigen „Grünschnäbel" sollten maßgeblich am Sieg beteiligt sein.
Den besseren Start hatte aber erst einmal der Gastgeber, der sofort die Initiative ergriff und bereits nach einer Minute hätte in Führung gehen können. Die SG hingegen kam überhaupt nicht ins Spiel und zeigte sich ungewöhnlich unsicher. Bellenberg suchte den frühen Führungstreffer und die SG fand kein Mittel, das Spiel und den Gegner in den Griff zu bekommen. Der agierte viel mit langen Bällen aus der eigenen Hälfte, die der SG-Abwehr immer wieder Probleme bereiteten und Bellenberg Chancen bot. So in der 16. Min., als deren pfeilschneller Außenstürmer davonzog, das Auge für den total freistehenden Mitspieler vor dem Tor hatte und dieser nur noch den Fuß hinhalten musste zum 1:0. Das Spiel schien im Sinne von Bellenberg zu laufen, während Trainer Dai-keler alles andere als zufrieden sein konnte. Sein Team kam zu keinem geordneten Spielaufbau, da meist der zweite Ball beim Gegner landete. Man übte schlichtweg zu wenig Druck auf den Gegner aus, um auch diesen zu Fehlern zu zwingen.
Dafür war der Ausgleichstreffer in der 35. Min. umso überraschender. Der 17jährige Simon Schontner zeigte, weshalb Trainer Daikeler auf ihn setzte. Der Youngster ließ im 16er seine Gegen-spieler schlecht aussehen und schoss richtig abgezockt zum 1:1 ein. Dies schien Bellenberg zu schocken, denn nur zwei Minuten nach dem Ausgleich schlug der zweite A-Jugendspieler zu, nach dem Motto: was der Simon kann, kann ich schon lange. Michael Lämmle bediente passgenau Mar-tin Jall, der mit einem satten Drehschuss in den linken Torwinkel den Spieß umdrehte und den Spielverlauf auf den Kopf stellte.
Denn Bellenberg hätte zu diesem Zeitpunkt schon aufgrund der erspielten Möglichkeiten mit zwei oder drei Treffern führen können. Unmittelbar vor der Halbzeitpause hatten die Hausherren noch die Großchance zum Ausgleich, vergab diese Chance aber zum Glück.
Trotz der Führung gab es in der SG Kabine eine deutliche Ansage von Trainer Daikeler, der die erste Halbzeit als Katastrophe bezeichnete und ein anderes Auftreten forderte. Diese Worte fanden dann auch Gehör.
Allerdings musste man kurz nach dem Wiederanpfiff mit Otto Schneider den nächsten Verletzten verzeichnen, der sich ohne Fremdeinwirkung eine Bänderverletzung am Sprunggelenkt zuzog uns sicherlich für einige Zeit ausfallen wird. Doch die SG ließ sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen. In der 52. Min. erzielte der gerade erst eingewechselte Michael Hess das 3:1, als er einen Bellenberger Verteidiger unter Druck setzte, dieser den Ball verstolperte und Hess frei Bahn auf das Gästetor hatte. Diese Chance ließ sich Hess dann nicht entgehen und schob den Ball flach am Tor-hüter vorbei ins Netz. Lange Gesichter auf der Bellenberger Trainerbank waren die Folge. Doch auf Seiten der SG war man trotz des beruhigenden Vorsprungs gewarnt, das Spiel nun abzuhaken. Bel-lenberg allerdings agierte lange nicht mehr so effektiv wie in der ersten Spielhälfte. Dies gab der SG nun die Möglichkeit, auf Konterchancen zu lauern. Man war auch nun ganz anders präsent auf dem Platz und mittlerweile leicht überlegen. In der 74. Min. wäre schon fast das 4:1 gefallen, als Michael Lämmle aus 25 Metern aufs Tor schoss, sein Schuß leider nur ans linke Kreuzeck klatschte. Bellenberg lief nun die Zeit davon, fand aber nicht die nötigen Mittel, um das Spiel nochmals spannend zu machen. Nur gelegentlich kamen deren Stürmer vors Tor, hatten aber nicht mehr das Durchsetzungsvermögen, um gefährlich zu werden. Und auch Yannik Födisch hatte den vierten Treffer erzielen können, als er nach einer Flanke auf den langen Pfosten frei zum Kopfball kam, den Ball aber knapp neben den Pfosten setzte.
Der erlösende Treffer zum 4:1 fiel dann in der 84. Min. durch Lämmle, als dieser nach Vorarbeit von Simon Schontner perfekt angespielt wurde und dieser mit einem platzierten Flachschuß aus halb rechter Position den Sieg perfekt machte.

Die SG spielte in folgender Aufstellung:
Weiß, Brendle, Köhler, Ihle (46. Heß), E. Schwaninger (24. Schneider, 48. Schweimnitz), Lepple, F. Schwaninger, Lämmle, Jall, Födisch, Schontner


Reserve
FV Bellenberg – SG Vöhringen-Illerzell 0:3 (0:3)


Auch für die Reserve war es ein holpriger Start in das erste Saisonspiel. Trainer Patrick Princz konnte aus dem Vollen schöpfen und so fand sich der eine oder andere Spieler im Reserveteam, der sich vielleicht lieber in der ersten Elf gesehen hätte. Aber genau das ist in dieser Saison der Vorteil, dass man über einen großen Kader verfügt, um alle Positionen mehrfach zu besetzen. Nur wenn dies allen Spielern bewusst ist, wird man entsprechend erfolgreich in dieser Saison sein.
Bellenberg war zunächst das energischere und giftigere Team und erspielte sich relativ rasch gute Möglichkeiten. Die SG hingegen tat sich sichtlich schwer im Spielaufbau. Das war nicht das, was sich Trainer Princz vorgestellt hatte. Bellenberg blieb zwar spielbestimmend, aber es war dann doch die SG, die in der 32. Min. in Führung ging. Davide Paduano leistete dabei die Vorarbeit, spielte den Ball auf Rudi Ullmann, der auf der linken Seite davonzog und zum 1:0 einschoss. Dieser Treffer schien den Gegner etwas aus dem Konzept zu bringen. Denn die SG kam nun doch immer besser in die Partie. Überraschend, dafür umso schöner der Treffer zum 2:0 in der 38. Min., als Ull-mann einfach mal aus 25 Metern abzog und den Ball wuchtig im Kreuzeck versenkte.
Als dann Markus Wolf in der 42. Min. gar das 3:0 erzielte, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Nach dem Wechsel galt es zunächst, die ersten 15 Minuten schadlos zu überstehen. Dies ge-lang der SG auch, die nun wesentlich kampfbereiter war und den Sieg nicht mehr aus der Hand geben wollte. Trotzdem machte man teilweise haarsträubende Zuspielfehler, die man aber durch Nachsetzen und Einsatz wieder wett machte und den Ball zurückeroberte. Bellenberg mühte sich zwar den Anschlußtreffer zu erzielen, blieb aber unterm Strich zu harmlos um dem Spiel noch eine Wende zu geben.
So blieb es bei dem klaren 3:0 Sieg, der aber keinesfalls überbewertet werden darf. Es gibt noch viele Baustellen, auf die man im Training das Augenmerk setzen muss.

Die Reserve spielte in folgender Aufstellung:
Sießegger, Wehle, Holderried, Ludwig (58. Stehle), Börschel, Noack, Mang (53. Spitz), Paduano, Ullmann, Princz (46 Gessel), Wolf (60. Dal)

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. August 2018 um 09:30 Uhr