SVI gerät gegen den Tabellenführer unter die Räder PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: PS   
Sonntag, den 22. April 2018 um 18:44 Uhr

Mit einem 1:6 (1:0) mußte der SVI gegen den Tabellenführer TSV Senden Lehrgeld bezahlen und bekam von den Tabellenführer und Aufstiegskandidaten eine Lehrstunde erteilt.

Dabei begann die Partie alles andere als optimal und wie geplant für den TSV Senden, denn zur Überraschung war es der SVI, der von Beginn an das optisch überlegenere Team war. Zwar hatte der TSV durchaus gefährliche Angriffe zu bieten, die konnten aber problemlos entschärft werden. Der SVI kämpfte mit vollem Engangement und überraschte den Gast offenbar total. So ging auch die Führung in der 30. Min. durch Lämmle mehr als omn Ordnung nach herrlichem Zuspiel von Daikeler. Bis dahin hatte der SVI zuvor schon die eine oder andere gut herausgespielte Torchance. Die Halbzeitführung war daher mehr als verdient aufgrund der gezeigten Leistung. Allerdings mußte der SVI-Keeper Weiß in der 22. Min. nach einem rüden Foul verletzt für Sießegger ausgewechselt werden. Dieser, aus dem Wullenstettenspiel ebenfalls schon angeschlagen, mußte sich über die restliche Spielzeit mehr oder weniger durchquälen, zeigte aber trotzdem eine starke Leistung.

Der TSV begann dann aber die 2. Hälfte wie befüchrtet und glich in der 53. Min. bereits aus. Nur 10 Minuten später gingen die Gäste dann mit 2:1 in Führung. Als dann in der 71. Min. das 3:1 fiel war klar, dass nun nichts mehr zu machen war. Dem SVI gingen auch deutlich die Kräfte aus. Dies nutzte der Tabellenführer eiskalt und gewann am Ende mit weiteren Treffern in der 84., 90. und 91. Min. verdient, wenn auch vielleicht etwas zu hoch, aber dennoch souverän gewann und seine Titelansprüche unterstrich.

Das Verletzungspech hält dabei dem SVI weiterhin die Treue, denn jetzt sind beide Torhüter mittlerweile schwer angeschlagen und vermutlich erst einmal außer Gefecht. Die Verletztenliste wird daher immer länger.

Der SVI hingegen ist nun endgültig im Tabellenkeller hängen geblieben und muß nun sehen, wie er mit der immer größeren Personalnot umgehen kann. Die Reserve mußte erneut abgesagt werden und es wird wohl nicht mehr zu vermeiden sein, dass man sie noch vor dem Ende der Saison zurückziehen muß.

Am Dienstag steht für den SVI bereits die nächste Partie beim Nachholspiel in Buch an (18 Uhr). Trainer Tiryaki ist wahrlich nicht zu beneiden, aus dem immer mehr schrumpfenden Kader noch eine einigermaßen schlagfähige Truppe auf die Beine zu bekommen.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 24. April 2018 um 05:13 Uhr